Steuernummer als Künstlerrin ?

2 Antworten

  1. Gewerbe auf keinen Fall, denn künstler ist freier Beruf

  2. Wenn Du mit einer Webseite an die Öffentlichkeit gehst, solltest Du eine Steuernummer haben.

  3. Ins Gefängnis mußt Du auf keinen Fall (na ja leicht übertrieben, wenn Du für 1.000.000,- Zeichnungen verkaufst und das Geld auf die Cayman Islands verschwinden läßt, könnte es doch passieren).

  4. Lade Dir das Formular "Erfassungsbogen für die Eröffnung eines freien Berufs herunter, fülle es aus und schicke es an das Finanzamt:

http://www.existenzgruendung.umbra-online.de/Download/339,property=publicationFile,cap.locale=de.pdf

Dann kann nichts passieren

Vielen Dank für die Fixe und Gute antwort :) und mal sehn maybe in 40 jahren hab ich auch mein cayman konto :D (spaß)

0
@Monaraa

gönne ich Dir und immer dran denken, keine Angst vor der Steuer. Wer viel steuern zahlt hat noch mehr verdient.

Nu so zur Info, solange Du die 300,- monatlich verdienst fällt keine Umsatzsteuer an, du darfst nur keine auf Deinen Rechnungen ausweisen. Umsatzsteuer wird erst erhoben, wenn Du im Vorjahr über 17.500,- eingenommen hast.

Einkommensteuer, da hängt es davon ab, wieviel Du im Hauptberuf verdienst.

1

" Mir wurde gesagt ich brauch eine Steuernummer sonst würde ich verklagt und müsste ins Gefängnis. " Da hat Dir aber jemand Angst eingejagt :)) Ins Gefängnis müsstest Du wohl nicht gleich, richtig aber ist das alle Einnahmen über dem Grundfreibetrag (für 2014 in Höhe von 8354 €) fallen Steuern an. Solltest Du noch weitere Einnahmen haben oder irgendwann mehr erwirtschaften als die o.g. Summe könntest Du beim örtlichen Ordnungs,- bzw. Gewerbeamt ein Kleingewerbe anmelden. Das Gewerbe- bzw. Ordnungsamt informiert nun das Finanzamt über Deine Gewerbeanmeldung. Dieses schickt Dir den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung. Dieser ist sehr umfangreich, aber bei näherer Betrachtung nicht allzu schwierig zu verstehen. Wichtig für Kleingewerbe-Gründer ist hierbei der Punkt :”Angaben zur Anmeldung und Abführung der Umsatzsteuer”. Hier kannst Du angeben, dass Du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen willst.

Man kann kein Kleingewerbe anmelden, weil es so etwas nicht gibt. Den Begriff "Kleinunternehmer" gibt es nur in Zusammenhang mit der Umsatzsteuer (§ 19 UStG).

0

Was möchtest Du wissen?