Steuernachzahlung trotz geringerem zu versteuerendem Einkommen

3 Antworten

Also mein Jahresbrutto beträgt 26 044 Euro, abzgl. Sondeausgaben und Werbunskosten bleibt ein zu versteuerndes Einkommen von 22 431 Euro. Lohnsteuer wurde 2 887 Euro abgezogen. Das Finanzamt berechnet nun dass die 22 431 Euro mit 15,32475% versteuert werden müssten. Somit 3 437 Euro. Die 550 Euro soll ich jetzt nachzahlen. Verstehe ich nicht ganz? Einer von euch?

eh mal au die Gesamtsteuerschuld.

War der Lohnsteuerabzug den Du hattest geringer, als im Vorjahr (vermutlich).

Bist Du single, oder verheiratet? Kam von der Ehefrau Einkommen dazu?

Einfach nur: Ich hatte Abzüge, keine Nebeneinkünfte, nun muss ich nachzahlen.

Mit diesen Auskünften kann man ncihts sagen.

Da muss ran:

  • Gesamtbrutto

  • abgezogene Lohnsteuer

  • ggf. abzugsfähige Werbungskosten

Stehen noch Erläuterungen im Becheid?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Hm, bin zwar kein Finanzexperte, aber wenn Du keine Nebeneinkünfte und auch keine Mieterträge oder sonstige Einnahmen hattest, verstehe ich das nicht. Hast Du Dich vielleicht einfach in der Erklärung "vertan"? Oder liegts am Ehegatten, daß der weitere Einkünfte hatte. Schau Dir ganz in Ruhe den Steuerbescheid an und wo das Finanzamt etwas nicht angerechnet hat (das ist meist extra angeführt) und wenn es Dir weiter unklar ist, würde ich einen Widerspruch einlegen, damit das Amt den Bescheid überprüft oder Du schaltest einen Steuerberater ein.

Was möchtest Du wissen?