Steuernachzahlung nach Eingabe von Steuerbescheinigung unklar

2 Antworten

Hallo gandalf94305,

danke für deine Antwort. Ich bin nicht kirchensteuerpflichtig, also das kann es nicht sein. Ich prüfe aber mal, ob ich da nicht was falsches angegeben habe.

Der Abzug findet seltsamerweise nur statt, wenn ich noch die Steuerbescheinigung der anderen Bank eintrage. Hängt das ggf. damit zusammen? Dort wurde aber auch schon die Abgeltungssteuer abgeführt.

Micha

Es kommt nun darauf an, wo denn der Rest des Sparer-Pauschbetrags verwendet wurde. Normalerweise hat man einen Freistellungsauftrag über 50 EUR dann, wenn der Rest bei einer anderen Bank bereits in Anspruch genommen wurde.

  • 244,35 EUR minus Freistellungsauftrag von 50 EUR: 194,45 abgeltungssteuerpflichtig

  • 25% von 194,25 sind 48,56 EUR. Ich nehme an, daß die 48,60 EUR durch Rundungsfehler und aufgrund einer fehlenden Jahresendsteuerverprobung zustandekommen.

  • 5,5% davon sind 2,67 EUR. Rundungsfehler wieder führen zu einem abweichenden Wert.

Nun fehlt aber die Kirchensteuer. Das erniedrigt den Abgeltungssteuersatz geringfügig und fügt die Kirchensteuer hinzu. Da jedoch bei Dir anscheinend die Kirchensteuer nicht per Bank abgeführt wurde, wird dies nun vom Steuerprogramm nachberechnet. Dies führt zu einem zusätzlichen Abzug.

Da das wahrscheinlich auch bei anderen Kapitalerträgen der Fall ist, dürfte der Betrag von 51 EUR zustandekommen.

Anlage KAP - Zeile 7 - Diverse Steuerbescheinigungen aus Tages-/Festgeldanlagen beifügen?

Ich habe aufgrund von diversen Bankwechseln entsprechend viele Steuerbescheinigungen für abgeführte KapErtragssteuer ("Abgeltungsteuer") und Soli auf Tages-/Festgeldanlagen (alles nur Kapitalerträge für Zeile 7 in Anlage KAP 2013). Daneben habe ich natürlich auch noch die Steuerbescheinigung der Depotbank, wo neben den steuerlichen Abzügen und der Erträge in Zeile 7 auch andere Zeilen (z.B. 8, 9, 17) betroffen sind. Aber um letztere Steuerbescheinigung geht es mir hier nicht.

Die Günstigerprüfung und Nacherhebung von Kirchensteuer kommen für mich nicht in Frage. Muss ich dann überhaupt die Zinserträge für die erstgenannten Tages-/Festgeldanlagen in Zeile 7 aufführen und die zugehörigen Steuerbescheinigungen beifügen? Ich meine wegen der Abgeltungsteuer ist das nicht erforderlich. Welche Gründe könnte es dennoch geben, diese Erträge in Zeile 7 der Anlage KAP aufzuführen?

...zur Frage

Muss ich in diesem Fall eine Steuererklärung abgeben?

Ich bin Student, Wohnsitz in Deutschland, 0€ Einkommen.

Aus Zinserträgen im Internet werde ich in 12 Monaten ca. 5000€ verdienen.

Das ganze geschieht bei Cryp-Trade-Capital. Auszahlung der Renditen erfolgt 2 x monatlich über das Kreditinstitut ADV-Cash.

Muss ich eine Steuererklärung abgeben oder meine Gewinne bei irgendwem melden? Ich habe ja kein Einkommen und bin somit unter dem Grundfreibetrag von ca. 8000€. Ich bin jedoch über dem Sparerpauschbetrag von 801€.

Ich danke jeder halbwegs hilfreichen / normalen Antwort.

...zur Frage

Fragen zur Est, Kapitalerträge und Est-Erklärung

Hallo,

ich hätte ein paar Fragen zum Thema Einkommensteuer und Einkommensteuererklärung, zu denen ich leider keine Antworten gefunden habe.

  1. ) Bin ich überhaupt verpflichtet, eine ESt-Erklärung abzugeben, wenn meine Einkünfte weit unter 8000 Euro liegen, bzw. wenn keine Einkommensteuer anfällt und ich vom Finanzamt nicht aufgefordert werde eine abzugeben?

  2. ) Ich hatte im Jahr 2014 0 Euro Einnahmen aus selbständiger Arbeit oder einer Beschäftigung durch Einstellung (habe vom erspartem gelebt bzw. durch Unterstützung von Eltern). Allerdings hatte ich 1700 Euro Kapitalertrag (Zinsen aus einem Darlehen, das ich privat vergeben habe). Mit Abzug des Freibetrages von 800 Euro wären das 900 Euro, die versteuert werden müssen. Fallen für mich damit Einkommensteuern für das Jahr 2014 an, oder nicht? Sonderausgaben gab es übrigens auch, ca. 850 Euro Kranken- und Pflegeversicherung.

  3. ) Müssen Kapitalerträge (z.B. Zinsen aus einem Privatdarlehen) in einer ESt auch angegeben werden, wenn sie in der Summe 800 Euro im Jahr nicht überschreiten?

4.) Mir ist aufgefallen, dass ich im Jahr 2012 mehrere Fehler in der ESt gemacht habe. Ich habe zum einen Einnahmen im 3stelligen Bereich und zum anderen noch höhere Sonderausgaben (Kranken- + Pflegeversicherung, Studiengebühren) vergessen anzugeben. Dabei war ich glaube ich garnicht mal aufgefordert worden eine abzugeben. Und wahrscheinlich auch nicht verpflichtet. Und meine Einkünfte betrugen um die 3000 Euro. Ich war also so oder so nicht verpflichtet, Einkommensteuer zu zahlen. Muss/Sollte ich trotzdem diese Einkommensteuererklärung berichtigen, oder darf ich mir und dem Staat den damit zusammenhängenden Aufwand ersparen?

Vielen Dank

...zur Frage

Steuererklärung 2017 - Nachzahlung wegen Anlage KAP?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine Steuererklärung 2017 fertig zu machen.

Dabei ist mir aufgefallen, dass wenn ich die ganzen Steuerbescheinigungen von den Banken und Depotbanken eingebe eine höhere Nachzahlung zustande kommt als wenn ich keine KAP angebe.

Genau scheint die Nachzahlung wohl wegen einer Steuerbescheinigung von einer meiner Depotbanken herzurühren. Hier habe ich 2017 eigentlich nur Ausschüttungen/Dividenen erhalten.
Normalerweise werden diese doch sofort bei der Depotbank entsprechend besteuert und sollten damit doch komplett erledigt sein.
Aber sobald ich die Steuerbescheinigung in meinem Programm eingeben wird die Nachzahlung über 100€ höher als zuvor.
Kann mir hier jemand (möglichst bald) weiterhelfen?
Vielen Dank
Micha

...zur Frage

Verständnisfrage: wie kann ich Einkommensteuer - Kapitalertrag und Kirchensteuer unterscheiden?

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid erhalten, in dem festgestzt wird, dass ich 410 Euro Einkommensteuer zu entrichten habe sowie 22,55 Euro Solidaritätszuschlag und 36,90 Euro evangelische Kirchensteuer.

Ich habe im Jahr 2014 1680 euro Kapitalerträge gehabt. Es waren Zinsen von einem Privatdarlehen. Diese habe ich in der Anlage KAP Zeile 19 angegeben (Kapitaleinkünfte, die nicht dem inländischen Steuerabzug unterlegen haben). ich hatte sonst keinerlei Einnahmen. Ich habe nicht gearbeitet oder Sozialleistungen in Anspruch genommen.

Ich habe auch noch die ca. 800 Euro Krankenkassenbeiträge angegeben (ich glaube unter Sonderausgaben oder so, bin ich mir jetzt nicht mehr ganz sicher) denke aber, dass diese irrelevant sind.

Nun habe ich mehrere Fragen: 1.) Wieso muss ich Einkommensteuer bezahlen, wenn meine Einkünfte doch weit unter 8000 Euro waren? Ich dachte die Kapitalertragssteuern fallen erst an, wenn ich darüber liege? 2.) Ich dachte man hätte einen Freibetrag von 800 Euro für Kapitalerträge? Also müssten wenn dann nicht 1680-800 Euro versteuert werden? 3.) Warum muss ich Kirchensteuer entrichten? Ich wüsste nicht, dass ich Mitglied in der Kirche. Ich war seit 20 Jahren nicht mehr in der Kirche und wollte ehrlich gesagt auch mit all dem nichts mehr zu tun haben.

Bei den Berechnungsgrundlagen steht übrigens, dass die 1680 Euro unter die Einkünfte fallen, die nach §32d Abs. 1 ESTG besteuert werden. Als Sparer-Pauschbetrag sind 0 Euro angegeben.

4.) Habe ich versehtlich falsche Angaben bei der Steuererklärung gemacht? Kann ich diese korrigieren, indem ich eine berichtigte Steuererklärung einreiche und Widerspruch der Festsetzung einlege (oder so in der Art)?

Ich freue mich über Ratschläge. vielen Dank!

...zur Frage

Für folgende Investmentvermögen waren Erträge nicht bekannt

Hallo, in der Steuerbescheinigung von Ebase für 2013 ist vermerkt: " ... Fondsbezeichnung • ISIN • Anzahl der Anteile Beispielsfonds 1 • LU……. Beispielsfonds 2 • CH……. Beispielsfonds 3 • US……. "

Nach dem, was ich bisher recherchiert habe müsste ich a) bis Ende Mai (Abgabe der Steuererklärung) die Erträge von jedem einzelnen, dieser ausl. thesaurierenden Fonds bei www.bundesanzeiger.de raus heraus suchen b) dann die Summe zu der Summe in Zeile 17 der Anlage KAP addieren ?

Ist das korrekt so? Für Antworten schon mal danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?