Steuernachzahlung als Schriftstellerin trotz Kleinunternehmerregelung?

2 Antworten

Du hast dich leider völlig unzureichend informiert und bist Internetfallen ins Netz gegangen, denn was im Internet steht, ist oft auch irreführend.

  1. Die Kleinunternehmerregelung betrifft nur die Umsatzsteuer. Du zahlst keine Umsatzsteuer, was für Dich aber leider sogar von Nachteil ist. Deine Kunden dürften Verlage sein. Die sind alle Unternehmen und ob die Dir 1.000,- Euro Honorar als Kleinunternehmerin zahlen, oder 1.070,- Euro (inkl. 7 % Umsatzsteuer) ist für die egal, denn die 70,- Euro ziehen die als Vorsteuer ab. Aber damit hättest Du aus allen Deinen Ausgaben wie Intenetgeb., Schreibmaterial, ja auch aus einem neuen Laptop, die enthaltene Umsatzsteuer (meist der Normalsatz von 19 %) Bargeld für Dich wäre das (lässt ich ggf. reparieren).
  2. Der Grundfreibetrag von 9.168,- (2019) gilt für Dich als Person für alle Einkünfte. Da Du vermutlich andere Einkünfte hast, kommt Dein Gewinn von 2.400,- dazu. Da sind 700,- Euro Nachzahlung (nicht Rückzahlung. Rückzahlung wäre wenn Du etwas bekommst).

Du solltest überlegen die Sache nochmal neu aufzuziehen Wenn Du Verlage als Kunden hast, kannst Du eventuell noch die Sache mit der Umsatzsteuer korrigieren

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Studium Ökonomie

Kann es sein, dass Du Umsatzsteuer mit Einkommensteuer verwechselst?

Das, was man "Kleinunternehmerregelung" nennt, macht Einkünfte nicht einkommensteuerfrei!

Auch diesbezüglich las ich hier im Forum, dass man unter einem Einkommensbetrag i. H. v. ca. 8000€ p.a. einkommenssteuerbefreit ist (im Rahmen der Selbstständigkeit). Stimmt das nicht? Denn dann wäre ich ja ebenfalls einkommssteuerbefreit.

0
@Svenjaaaaa

Für ALLE Einkünfte zusammen gibt es einen Grundfreibetrag von 9.168 Euro. Wie gesagt, für ALLE Einkünfte und nicht pro Einkunftsart.

Aus dem Nebenberuflich schließe ich, dass Du noch andere Einküfte hast.

2
@Privatier59

ALLE Einkünfte heißt, inkl. Einkünfte aus meiner hauptberuflichen Tätigkeit als Angestellte?

0
@Svenjaaaaa

Genau so und der Grundfreibetrag ist schon in die Lohnsteuertabelle einkalkuliert.

2
@Svenjaaaaa

Das hast Du hier sicher nicht gelesen.

Es gibt einen Grundfreibetrag, der jedem unbeschränkt Steuerpflichtigen zusteht.

Dieser hat nichts mit den Einkunftsarten, sondern mit der Person zu tun.

Du hast ihn weit überschritten.

0

Was möchtest Du wissen?