Steuern: Müßte ich die kurzfristige Beschäftigung bei der Steuererklärung beim Finanzamt angeben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Arbeitgeber versteuert eine kurzfristige Beschäftigung normal mit pauschal 25 % - daher denke ich, daß der Job nicht in die Steuererklärung geschrieben muß, aber warte zur Sicherheit noch auf unsere Steuerexperten wfwbinder oder DervomFinanzamt.

Wenn du nicht auf Lohnsteuerkarte gearbeitet hast, dann nicht, denn dann hat der Arbeitgeber schon die 25% pauschale Lohnsteuer abgeführt und somit ist das Ganze bei dir steuerlich nicht relevant.

Hallo,

um was für eine Beschäftigung handelt es sich denn? - Es gibt ja den normalen Job, den Minijob und die gewerbliche Tätigkeit.


Normaler Job:

Läuft über die Lohnsteuerkarte (bei Zweitjob mit Steuerklasse 6) und wird darüber normal versteuert. Bei einer Beschäftigung über Lohnsteuerkarte 6 bist du gemäß § 46 Abs. 2 Nr. 2 EStG zur Abgabe einer Steuererklärung und erklärung der Einkünfte verpflichtet.

Minijob:

Eine sog. geringfügige Beschäftigung/MiniJob wird pauschal vom Arbeitgeber bei der Knappschaft angemeldet und dort versteuert. Du brauchst die Einkünfte bei der Steuererklärung nicht anzugeben, weil sie bereits versteuer wurden. Auch wenn du sie bei der Steuererklärung angibst, hat das keine Auswirkung.

Gewerbliche Tätigkeit:

Wenn du auf Honorarbasis für jemanden tätig bist und dafür kein spezielles Studium hast, handelt es sich i.d.R. um gewerbliche Einkünfte. Steuerpflichtig ist hier der Gewinn, der sich nach Betriebseinnahmen abzgl. Betriebsausgaben ermittelt. Steuerfrei ist der Gewinn hier übrigens bis zu einer Höhe von 410 € im Kalenderjahr (Härtefallregelung/Gleitzone).


Sollte ich deinen Fall hier nicht erwähnt haben, dann kommentiere meine Antwort doch einfach mit weiteren Daten und ich kann dann darauf eingehen.

bei einem - 400 € job zahlt der arbeitgeber die pauschalsteuer - minijob...

was heißt das "kurzfrisrtige beschäftigung? mit oder ohne steuerkarte ?

alle anderen beschäftigung sind sozialversicherungspflichtig und steuerpflichtig-

Was möchtest Du wissen?