Steuern für Kleingewerbe während Elternzeit (nach Elterngeldbezug)?

2 Antworten

Nun bin ich bislang davon ausgegangen, dass wie bei einem sonstigen Nebenjob 450€/Monat steuerfrei verdient werden dürfen und habe nun recherchiert und festgestellt, dass das so wohl nicht stimmt?

Richtig. Diese Ansicht wird hier oft vertreten und ich frage mich jedes Mal, warum man auf die Idee kommen kann.

Aber wenn ich nun die vollen Steuern auf die 450€ Gewinn pro Monat zahlen muss, rentiert sich das finanziell nicht für mich.

Dazu müssten wir wenigstens ein paar Informationen zu Deinem Leben haben. Bist Du verheiratet? Wenn ja, was verdient Dein Ehemann? Sind die 450,- Euro Gewinn, oder Umsatz? Wenn es der Gewinn ist, was hast Du alles an Betriebsausgaben abgezogen?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Ich danke Dir für Deine Antwort! Bislang bin ich einfach davon ausgegangen, dass Zwischen selbständigem und unselbständigem Zuverdientst nicht unterschieden wird. Außerdem haben 2 Bekannte ein Nebengewerbe angemeldet und lagen wohl unter einer Gewinngrenze, sodass sie das Einkommen ihres Nebengewerbes nicht versteuern mussten. Dort muss ich wohl auch nochmal nachfragen.

Zu Deinen Fragen: ich bin verheiratet, habe 3 Kinder, mein Mann verdient 70.000 brutto und ist Angestellter. Die (aktuell allerdings etwas über 450€/Monat) sind Gewinn. Abgezogen vom Umsatz habe ich bereits meine Ausgaben für Materialien, die Kosten für meinen Onlineshop, meine Rechtstexte, meine Haftpflichtversicherung. Noch nicht in den Ausgaben enthalten ist die Abschreibung meiner Nähmaschinen, da muss ich mich noch näher mit befassen, wie das funktioniert.

0
@Leseratte2

Ich würde nicht dort nachfragen

Man hat dir unsinn erzählt

1
@Impact

das wundert mich total. Die unabhängig voneinander getätigte Aussage war bei beiden in etwa "mein Einkommen aus dem Nebengewerbe wurde zwar zu unsem gemeinsamen Einkommen aus unselbständiger Tätigkeit hinzuaddiert, jedoch lag es unterhalb der Grenze XY und wurde daher später in der Berechnung wieder ausgeklammert"

0
@Leseratte2

Auch wenn mehrere unsinn erzählen wird esnicht zur realität

0
@Leseratte2
jedoch lag es unterhalb der Grenze XY und wurde daher später in der Berechnung wieder ausgeklammert"

Das sind 410,- Euro pro Jahr udn bis 820,- Euro gibt es einen Härteausgleich.

Übrigens sind die 450,- Euro monatlich nur für den geringfügig beschäftigten abgabenfrei. Der Arbeitgeber zahlt 32 % Abgaben pauschal für diese 450,- Euro.

Für Dich ist noch eine ganz andere Grenze interessant. Wenn Dein Jahresgewinn über 5.460,- Euro geht (455,- mtl.) fällst Du aus der Familienversicherung.

Vergiss bei den Kosten nicht 50 % Deiner Telefongebühren, Internetkosten usw..

2
@wfwbinder

Vielen Dank für diese Infos! Als Beamtin bin ich privat versichert und damit nicht familienversichert.

0

Mit steuern meinst du wohl steuer

Nämlich einkommensteuer

Wie hoch die sein kann, richtet sich etwa nach euerem steuersatz

Also ?

Der Steuersatz unserer letzten Steuererklärung lag bei 19,55%

1

Was möchtest Du wissen?