Wieviele Steuern fallen für eine landwirtschaftliche Fläche von 395qm an?

2 Antworten

Die Anmerkung zu der Antwort von wfwbinder macht die Sache noch rätselhafter. Schrebergärten sind Pachtland und können nicht verkauft werden. Man kann als Pächter nur die Bebauung an einen Nachfolgepächter verkaufen.

Möglicherweise gehört die Gesamtfläche der Schrebergärten jetzt der Erbengemeinschaft und wurde früher nur an die Schrebergartengemeinschaft verpachtet mit der Maßgabe, dass eine Parzelle der Mutter zur Eigennutzung bleibt.

0

Woher soll man das bei der Fülle an Angaben wissen?

Besteht die Landwirtschaft noch? Wann wurde die Landwirtschaft aufgelöst?

Wurder der Garten geerbt? Wurde der Garten von der Mutter mal gekauft?

also das ist ein schrebergarten. nicht verkauft vererbt.wird landwirtschaftlich nicht genutzt ist verpachtet du die wollen den jetzt kaufen

0
@knuddelmaus1962

Wenn das Stück Land im Grundbuch als landwirtschaftliche Fläche ausgewiesen ist, dann ist es auch so. Gartenbau gehört steuerlich übrigens auch zu den Einkünften aus Land- und Forstwirtschaft.

Zu welchem Preis werden denn die 395 qm verkauft?

1

Steuern: Sollte ich Einnahmen für freiberufliche Nebentätigkeit auf eigenem Konto haben?

Habe eine Frage zu Steuern: sollte ich für meine Einkünfte aus freiberuflicher Nebentätigkeit ein eigenes Konto eröffnen? Bisher laufen diese Gelder ganz normal auf meinen Girokonto ein, wo auch mein normales Gehalt eingeht.

...zur Frage

Muss ich für eine Gartenhilfe Steuern und Sozialabgaben zahlen?

Ich brauche für unseren Garten eine Hilfe, alleine ist das für uns nicht mehr zu schaffen. Wenn ich nun jemanden beschäftige (400 €), muss ich dann auch Steuern und Sozialabgaben für diese Person zahlen? Und wenn ja, wieviel, und wie mach ich das?

...zur Frage

Landwirtschaftliche Fläche wird erschlossen - was kommt auf mich zu?

Hallo,

vor 12 Jahren habe ich von meiner Mutter eine landwirtschaftliche Fläche überschrieben bekommen., die sie vorher selbst von ihrer Tante geerbt hatte. Diese Wiese ist bis heute an einen Landwirt verpachtet, der ein paar mal im Jahr mäht. In der Schenkungsurkunde ist diese Fläche als "landwirtschaftliche Fläche" bezeichnet, ebenso im Grundsteuerbescheid der Gemeinde, d.h. ich bezahle Grundsteuer A. Die jährlichen Pachteinnahmen (50 €) habe ich in meiner Steuererklärung als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung angegeben.

Nun soll ein großer Teil meiner Fläche als Baugebiet ausgewiesen werden. Die entstandenen Bauplätze möchte ich dann verkaufen.

Da ich das nicht so oft mache, hab ich ein paar Fragen, bei denen mir vielleicht jemand weiter helfen kann:

  1. Welche Steuern kommen bei einem Grundstücksverkauf auf mich zu?
  2. Ich hab schon von ein paar Leuten gehört, dass ich aufpassen soll, wenn diese Fläche landwirtschaftlich genutzt wurde und Betriebsvermögen ist. Was meinen die damit? Ich hab kein Betriebsvermögen o.ä.., der landwirtschaftl. Betrieb wurde von der verstorbenen Tante meiner Mutter betrieben.
  3. War die Angabe der Pachteinnahmen überhaupt dann richtig so ?

Vielen Dank für die Hilfe!

...zur Frage

Reisegewerbe und Steuern - wie schreibe ich eine Rechnung?

Ich habe einen Imbisswagen (Reisegewerbe) der nur ein paar mal im Jahr auf Veranstaltungen Geld verdient. Jahresumsatz ca 6000 € im Jahr. Bekomm ich automatisch eine Steuernummer. Wie schreibe ich eine Rechnung und was für eine Steuererklärung kommt auf mich zu ? Danke im Voraus

...zur Frage

Wie werden Entrümpelungen abgerechnet?

Hallo,

ich habe eine Entrümpelungsfirma zum Enträumen meiner Wohnung beauftragt. Die zu entrichtende Summe (1669 €) kommt mir sehr hoch vor. Wie kann ich am besten nachvollziehen, ob die Rechnung ok ist? Vielen Dank für eure Hilfe.

[Anm. Support: Link entfernt wegen Irrelevanz und Werbecharakter]

...zur Frage

Grunstueck viel kleiner als im Kaufvertrag und Grundbuch vermerkt

Wir haben letzten Sommer eine Immobilie von 1856 erworben und sind gerade dabei sie zu Rennovieren. Dabei hat eine neue Vermessung des Gruenstuecks ergeben, dass die Fläche 300 qm kleiner ist als im Kaufvertrag und im Grundbuch vermerkt. **** Was können wir tun? 300 qm ist keine unwesentliche Groesse, wir haben demnach, viel zu viel fuer das Grundstück bezahlt. Können wir die Differenz von dem Verkäufer zurückverlangen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?