Steuern/ Firmenwagen/ Verkauf/ Leasing

1 Antwort

Ist wirklich etwas komplex und Du hast auch kleine Denkefehelr drin.

  1. Wenn Du für 15.000,- Euro verkaufst würden entweder 2.850,- aufgeschlagen, oder es wären 2.395,- enthalten, weil im Hundert gerechnet.

  2. Es sind in den 4 Jahren höhere Abschreibungen gewesen, als Du getilgt hast. Wenn Du so willst, hättest Du in Höhe der Differenz zwischen Darlehnstilgung udn AfA steuerfrei eine Rücklage bilden können. Nur im Geschäftsbetrieb geht es unter.

  3. Wenn Du soviel einnehmen willst, das zumindest der Kredit weg ist und die Umsatzsteuer auf den Verkauf, dann müßtest Du für die 13.500,- + Umsatzsteuer verkaufen. Also ca. 16.200,-

  4. Die Differenz zwischen den 13.500,- und 1,- Euro Buchwert , wird aber ine der Einkommen- und Gewerbesteuer (Anrechnung bei der Einkommensteuer) voll versteuert.

  5. Das mit dem Leasing solltest Du mit der Beraterin mal durchrechnen. Es kann günstiger sein, aber häufig ist es auch anders. Eine generelle Antwort ist nicht möglich.

Danke für die ausführliche Antwort.

Da hab ich wohl einen Rechenfehler gemacht.

Die Grundproblematik besteht aber. Ich habe einfach viel zu wenig abzusetzen und das Auto hat in den letzten Jahren viel ausgemacht. 13.500€ zusätzlicher Gewinn wird aber auch ordentlich draufschlafen schätze ich mal.

Kann ich das Auto als Privatentnahme ausbuchen zu einen sagen wir mal günstigeren Preis und es dann Privat verkaufen eventuell etwas teuer? Das wäre dann wohl Steuerbetrug?

Es ist halt schwierig rechnerisch beste Lösung in Bezug auf die Steuern zu finden.

Das neue Leasingauto würde dafür in den nächsten Jahren wieder voll abschreibar sein.

0
@ina203

Das würde Dir nichts bringen, denn die Entnahme muss zum Teilwert erfolgen, das wäre der Preis mit dem man das Auto beim Verkauf des gesamten Betriebs ansetzen würde. Auch Entnahme kostet Umsatzsteuer.

Wenn Du auf die Idee kämst den Wagen für sagen wir 10.000,- zu entnehmen, + 1.900,- Umsatzssteuer und später fragt Dich ein Prüfer, "wie lange haben sie noch Privat gefahren" und müßtest Anworten, 8 Wochen, dann habe ich ihn für 17.000,- verkauft, dann geht es schief.

Überlege mal in eine andere rcihtugn. Du brauchst ja wieder einen Wagen.

Wenn der 30.000,- kostet (netto) und der Händler nimmt diesen für 13.000,- netto, rein,

dann könnte der doch den neuen auch für 25.000,- verkaufen und den alten für 8.000,- reinnehmen.

1

Was möchtest Du wissen?