Steuern auf Erspartes?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du kannst soviele Konten haben, wie du willst. In Deutschland haben allerdings Behörden, aber auch bestimmte Unternehmen, z.B. Inkassounternehmen einen Informationszugriff auf diese Konten. Es bringt also nicht wirklich was, auch weil man für eine Reihe von Konten Kontoführungsgebühren, etc, zahlt. Oder die Banken ändern irgendwann ihre Geschäftsbedingungen für "kostenlose Konten" und belasten dann die Konten mit Kontoführungsgebühren. Ich hatte Jahrelang 2 Girokonten, bis mich die eine Bank darüber informierte, dass ich dann Kontoführungsgebühren zahlen müsste. Da hab ich das eine dann aufgelöst.

Geld auf dem Konto muss man nicht versteuern. Wenn du im unteren Einkommensniveau bist, sind sämtliche Einkommen ja schon versteuert worden. Das wird erst wichtig, wenn du Selbstständig werden würdest, oder als Händer tätig bist. Da zahlt man die Steuern nachträglich.

Wenn du Zinsen bekommst, bist du als Lediger bis 801€ Steuerfrei auf diese Zinsen (dafür ist der Freistellungsauftrag). Und da du bei den meisten Girokonten momentan extrem wenig Zinsen bekommst (0,5% oder so, wenn überhaupt), bräuchtest du etwa 160.000€ da drauf, um in den Kritischen Bereich zu kommen. Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen....

Es ist nicht verboten, mehrere Girokonten zu haben.

Für alle Konten und Depots sind nur die anfallenden Zinsen zu versteuern. Mit entsprechend erteilten Freistellungsaufträgen wird erst bei übersteigenden Kapitalerträgen die Kapitalertragssteuer erhoben.

LittleArrow 14.11.2017, 00:07

nur die anfallenden Zinsen

... und die andere angefallenen Erträge;-)

2
hildefeuer 14.11.2017, 12:17
@LittleArrow

"Für alle Konten und Depots sind nur die anfallenden Zinsen zu versteuern"

eine Halbwarheit! Bei Depots werden auch die angenommenen Wertsteigerungen besteuert, auch wenn man keine Aktien/Fonds etc verkauft hat und dadurch keine bar-Erlöse/Verluste realisiert hat.

0
Zappzappzapp 14.11.2017, 16:05
@hildefeuer

@Snooopy155 hat sich etwas unglücklich ausgedrückt, es war ja nur nach Giro- und Tagesgeldkonto gefragt (der Zusatz ..und Depots.. war daher überflüssig weil unzutreffend).

Was die Besteuerung betrifft, so ist Dein Kommentar allerdings bezüglich Aktien leider falsch. Bei keiner Aktie werden "angenommene" Wertsteigerungen besteuert.

1

Was möchtest Du wissen?