Steuern auf Bausparvertrag bei Leben im Ausland

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nein, das ist so nicht zielführend.

Es ist auch kein DBA-Fall, weil die Zinsen in Deutschland nicht zu versteuern sind. Zu versteuern wären nur inländische Einkünfte, und was das alles ist, kann man in § 49 EStG nachlesen.

Zinsen auf handelsübliche Bausparverträge sind keine inländischen Einkünfte, weil sie nicht in § 49 stehen.

Was musst du also tun?

Du musst dir von deiner zuständigen Finanzbehörde eine Ansässigkeitsbescheinigung besorgen und diese der Bausparkasse vorlegen. Dann darf die BSK auch keine KapSt einbehalten bzw. muss sie erstatten.

Freistellungsaufträge helfen hier ebensowenig wie eine Einkommensteuererklärung, in der die Erstattung der KapSt begehrt wird. Denn erstattet werden nur rechtmäßig einbehaltene KapSt.

Mikkey 14.11.2013, 21:19

Echt wahr?

Unrechtmäßig einbehaltenes Geld darf der Staat behalten? Krass.

0
EnnoBecker 15.11.2013, 09:03
@Mikkey

Nein, so ist das nicht gemeint.

Gemeinbt war, dass die KapSt nicht auf dem Wege der Erstattung nach § 36 (2) Nr. 2 EStG zurückfließen kann, weil hierfür wegen der zu Unrecht erhobenen Steuer kein Raum besteht.

Sondern der Einbehalt selbst muss rückgängig gemacht werden. Dies geschieht in der Regel durch das Kreditinstitut.

0

Was möchtest Du wissen?