Frage von Jarod1, 64

Steuerliche Berücksichtigung von "Heim"-Fahrten zur demenzkranken Mutter?

Meine Mutter lebt in Norddeutschland - ich in Hessen. Vor Jahren ist sie an Demenz/Alzheimer erkrankt, hat im letzten Jahr auch noch allein zu Hause gewohnt. Betreuung durch Diakonie und einer Tagesstätte war gegeben. Jetzt bin ich im vergangenen Jahr 4x mit dem Auto zu ihr gefahren um einige Sachen zu klären. Einmal davon im Zuge der gesetzlich gewährten Pflegezeit. Dazu gab es auch Pflegeunterstützungsgeld, weil ich ja vom Arbeitgeber in der Zeit nicht bezahlt wurde. Kann ich die Heimfahrten evtl. steuerlich absetzen (nach km oder so) und wenn ja, wo muss ich das in der Steuererklärung erfassen? Vielen Dank.

Antwort
von Snooopy155, 44

Sprich doch mal mit der Pflegekasse - unter gewissen Umständen werden von dieser die Fahrtkosten ersetzt. So wie Du es darstellst, dürfte das Budget für Deine Mutter nicht voll ausgeschöpft sein. In diesem Fall müßte man allerdings sich vorher die Zusage der Kostenübernahme einholen. Aber es geh je nach achbearbeiter auch rückwirkend.

Antwort
von Petz1900, 48

Wer nur 4 x im Jahr zu seiner Mutter fährt kann wohl kaum wohl Pflege o.ä. sprechen.

Das sind reine Privatfahrten an denen sich die Gemeinschaft der Steuerzahler nicht beteiligen wird.

Kommentar von Jarod1 ,

Sorry, habe aber explizit "4x im Jahr mit dem Auto" geschrieben, weil es mir lediglich um die Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug ging! ... die anderen Fahrten mit dem Zug tun hier nichts zur Sache.

Kommentar von Petz1900 ,

Na, wenn du meinst, dass das so ist.

Dann brauchst du ja hier auch nicht zu fragen.

Und unvollständige Sachverhalte lassen keine vernünftige steuerliche Beurteilung zu, das sollte jedem klar sein.

Kommentar von Jarod1 ,

 ... ich verstehe Dein Problem nicht ... es zwingt Dich doch keiner auf Fragen zu antworten, die Dir scheinbar zu "blöd" sind. Nutze Deine Energie doch mal für die schönen Dinge im Leben.

Kommentar von Petz1900 ,

Ich glaube bei deiner Qualität der Äußerungen steht es dir nicht zu psychologische Ferndiagnosen über andere Mitbürger loszulassen.

Aber daran erkennt man den IQ seiner Mitmenschen, danke.

Kommentar von Jarod1 ,

Du scheinst wirklich ein intelligenter und reflektierter Mensch zu sein ... das bewundere ich total ... und so möchte ich es nicht versäumen, mich für Deine tolle Hilfe und netten Worte abschließend zu bedanken.

Kommentar von Petz1900 ,

Die vier Komplimente nehme ich gerne an.

Endlich hast du erkannt, dass ich einfach gut bin.

 

Antwort
von Impact, 48

Mit "steuerlich absetzen" meinst Du wohl "als Sonderausgabe geltend machen".

Ohne es rechtlich zu würdigen wären das wohl höchstens aussergewöhnliche Belastungen. 

Die aber wirken sich nicht aus, das Deine zumutbare Eigenbelastung sicher höher ist. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community