Steuerliche Berücksichtigung von "Heim"-Fahrten zur demenzkranken Mutter?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sprich doch mal mit der Pflegekasse - unter gewissen Umständen werden von dieser die Fahrtkosten ersetzt. So wie Du es darstellst, dürfte das Budget für Deine Mutter nicht voll ausgeschöpft sein. In diesem Fall müßte man allerdings sich vorher die Zusage der Kostenübernahme einholen. Aber es geh je nach achbearbeiter auch rückwirkend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer nur 4 x im Jahr zu seiner Mutter fährt kann wohl kaum wohl Pflege o.ä. sprechen.

Das sind reine Privatfahrten an denen sich die Gemeinschaft der Steuerzahler nicht beteiligen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jarod1
18.06.2017, 18:34

Sorry, habe aber explizit "4x im Jahr mit dem Auto" geschrieben, weil es mir lediglich um die Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug ging! ... die anderen Fahrten mit dem Zug tun hier nichts zur Sache.

1

Mit "steuerlich absetzen" meinst Du wohl "als Sonderausgabe geltend machen".

Ohne es rechtlich zu würdigen wären das wohl höchstens aussergewöhnliche Belastungen. 

Die aber wirken sich nicht aus, das Deine zumutbare Eigenbelastung sicher höher ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?