Frage von fluffi99, 49

Steuerliche Behandlung eines Minijobs bei einem Schüler?

Hallo,

ich bin ein minderjähriger Schüler der bald einen Nebenjob beginnt, also ein Minijob, der mit +/-420€ bei +/-12 Std. pro Woche vergütet wird.

Meine Frage ist welche Angaben ich zur Steuerklasse angeben soll. Was es für mich speziell bedeutet (Kinder-) Freibeträge anzugeben (monatliche/jährliche). Was hat es mit den Hinzurechnungsbetrag aufsich? Kann ich da ggf. Werbungskosten angeben?

Muss ich Kirchensteuer zahlen? Wenn ja, wie kann ich das vermeiden?

Hat eine Lohnsteuerkarte Vorteile für mich? Wo krieg ich die her?

Ich habe mich dazu entschlossen Rentenbeiträge zu zahlen, muss ich noch andere Sozialbeiträge zahlen, wenn ja kann ich die vermeiden?

Wenn noch angaben zu mir gebracht werden um Fragen zu beantworten, gebe ich die gerne nachträglich an.

Vielen Dank und LG.

Antwort
von Brigi123, 34

Du mußt Dir als Schüler mit einem Minijob normalerweise gar keine Gedanken machen.

Der Arbeitgeber führt pauschal Abgaben ab, und das war es.

In die Rentenkasse mußt Du als Schüler eigentlich auch noch nicht einzahlen, das kann noch ein paar Jahre warten. Du kannst das aber wohl so wählen. Finde ich aber übertrieben.

Kommentar von Impact ,

Ich finde es auch übertrieben, aber ...

Ist es denn nicht ratsam, schon möglichst früh damit zu beginnen - hat er überhaupt (irgendwann mal) was davon?

Jetzt wäre ein Rentenfachmann gefragt.

Kommentar von fluffi99 ,

Wenn ich mich befreien will von den Rentenbeiträgen, dann könne ich das für alle zukünftigen Minijobs nicht rückgängig machen.. daher auch meine Entscheidungen wie oben.

Kommentar von Brigi123 ,

Da müssten dann die Steuerberater von hier nochmal antworten, wenn sie Lust dazu haben. Ich weiß es nicht.

Antwort
von Primus, 22

Zu Deinem Kommentar zur Befreiung von Rentenbeiträgen:

Die Aussage, die Dir gegenüber gemacht wurden, sind so nicht richtig, denn es gilt folgendes:

Die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht gilt nur in dem aktuellen Minijob-Beschäftigungsverhältnis.

 Endet dieses Minijob-Beschäftigungsverhältnis, so endet auch die Befreiung von der Rentenversicherung. 

Übst Du dann anschließend einen neuen Minijob aus (ein neues Beschäftigungsverhältnis), so besteht ab Beginn des neuen Beschäftigungsverhältnisses wieder Rentenversicherungspflicht.

Kommentar von Brigi123 ,

Also ich habe zumindest keine gegenteilige Behauptung gemacht, und ich lese hier auch keine andere.

Danke für Deine kompetente Antwort jedenfalls.

Kommentar von Primus ,

Nein nein...... meine Antwort bezog sich auf den Kommentar von fluffi99. Alles gut ;-)

Kommentar von Brigi123 ,

Primus, fluffy ist doch der Fragesteller. Aber Du hast es jetzt ja gut beantwortet.

Kommentar von Primus ,

Ja, eben drum.

Er schrieb doch: "Wenn ich mich befreien will von den Rentenbeiträgen, dann könne ich das für alle zukünftigen Minijobs nicht rückgängig machen.. daher auch meine Entscheidungen wie oben."

Kommentar von fluffi99 ,

Alles klar, Danke.

Kommentar von Primus ,

Gerne....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community