Steuerliche Anerkennung eines Auslandsaufenthaltes

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja warum nicht. Wenn es rein beruflich war und der Aufenthalt dieser Zeitraum nötig war, dann sind die Reisekosten auch ansetzbar und zwar zu 100 %. Man muss nur die Sachlage genau erörtern und glaubhaft machen. Ausdauer haben und nicht locker lassen. Denn am Anfang versuchen die Finanzämter gerne die geltend gemachten Kosten anzuzweifeln und abzulehnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann lege doch bitte uns und dem FA dar, wieso sich genau diese genannten, in DK angefallenen Kosten (keine Urlaubskosten?) für das Honorar als Werbungskosten qualifizieren.

Wie ist nun Deine Frage?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnnoBecker
03.10.2013, 18:22

Dann lege doch bitte uns und dem FA dar

Ganz genau. Dem FA ist glaubhaft zu machen, dass der Aufenthalt in Dänemark notwendig war, um diese Einnahmen zu erzielen.

Wäre ich Finanzamt - ich hätte meine Zweifel.

1
Kommentar von heilsarmee
03.10.2013, 18:50

Der Aufsatz wurde wie gesagt in DK verfasst und nicht in D. Und wäre so in D auch nicht geschrieben worden.

0

Möchte wenigstens 50 Prozent der Reiskosten, Unterkunft und Verpflegung aus DK als Ausgaben geltend machen

Nimm doch 100%, wenn nach deiner Meinung kein privater Anteil enthalten ist. Und dann überzeuge das Finanzamt.

Ansetzen kannst du vieles. Oft ist Überzeugungsarbeit nötig. Und oft wird gar nichts anerkannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?