Steuerliche Absetzbarkeit bei Strassenausbaukosten eines vermieteten Hauses

2 Antworten

Die Mutter hat den Nießbrauch an dem Haus. Also sie hat die Ennahmequelle udn muss eine Anlage V zur Einkommensteuererklärung erstellen und den Mieteinnahmen die Ausgaben gegenüberstellen.

Die Straßenbaubeiträge sind hier als Werbungskosten abzugsfähig, wenn sie diese trägt.

Der Nachteil der Gesamtkonstruktion (Nießbrauch) ist, das die Abschreibungen verloren gehen. Beim Nießbraucher, weil er keine Wertminderung durch Abnutzung zu tragen hatund beim Eigentümer, weil keine Einnahmequelle vorhanden ist.

Nur die Erschließungskosten um das Grundstück baureif zu machen, gehören zu den Anschaffungskosten.

Die Mutter ist nicht die Eigentümerin, ergo kann sie nur haushaltsnahe Dienstleistungen steuerlich verwerten. Die oben genannten Kosten sind aber nicht als solche zu bezeichnen.

Im Sachverhalt steht, sie hat nicht nur den Nießbrauch, sondern durch diesen auch effektive Einnahmen.

Daher gehören Ausgaben in die Anlage V.

0

Hypothekenzinsen von Mieteinnahmen absetzbar, wenn Darlehen nicht in die Immobilie investiert wird?

Guten Tag,

ich besitze ein Haus, das ich vermietet habe. Auf diese Immobilie möchte ich ein weiteres Darlehen aufnehmen, um damit eine Eigentumswohnung zu finanzieren, die ich selbst bewohnen werde. Kann ich die Darlehenszinsen von den Mieteinnahmen des vermieteten Hauses absetzen oder wird das Finanzamt dies ablehnen, weil das Darlehen eigentlich nicht im Zusammenhang mit der Finanzierung/Erhaltung der vermieteten Immobilie steht?

Viele Grüße moppedguy

...zur Frage

Jemand hat ein eingetragenes Wohnrecht, bewohnt das Haus aber nicht, kann er bei Vermietung die Mieteinnahmen verlangen?

Mein Vater hat ein eingetragenes Wohnrecht im Eigentumshaus meiner Oma, bewohnt dieses aber achon seit Jahren nicht mehr, da er nun selbst ein Haus besitzt. Nun ist das Objekt mit Wohnrecht schon mehrere Jahre vermietet. In naher Zukunft steht ein Mieterwechsel an und mein Vater ist der Meinung das er mit dem Wohnrecht ein Anrecht auf ein Teil der Einnahmen der Vermietung des Hauses hat? Ist das richtig? Kann er das?

...zur Frage

Einliegerwohnung im eigenen Haus beruflich nutzen - Hypothekenzinsen absetzen - Steuern

Ich überlege, ein Haus von150 qm mit einer Einliegerwohnung (50 qm) zu erwerben, und für die von mir zu vermietende Wohnung ein Hypothekendarlehen aufzunehmen, um die Darlehenszinsen dann von den Mieteinnahmen abzuziehen und somit weniger Steuern zu bezahlen. (das Ganze läuft über nur einen Grundbucheintrag). Kaufpreis etwa 150.000.-.

  • (1) Ich habe gehört, dass man den Kaufpreis für ein Mietshaus mit jährlich 2 % bei der Steuer absetzen kann. Trifft das auch für den vermieteten Anteil an einem solchen (s.o.) kleineren Haus zu , - obwohhl es ja eigentlich kein klassisches Mietshaus ist?
  • 2) (a) Müsste ich bei einem Verkauf einen eventuellen Ertrag versteuern? (b) Auf das ganze Haus bezogen, oder nur auf den vermieteten Teil? - Wenn ja, träfe dies auch zu, wenn ich diesen vermieteten Teil nicht fremd- sondern ebenfalls selbst finanzieren würde?
  • (3) Das Haus hat einen Garten von 1000 qm, den die Mieter mitnutzen könnten. Oder wäre es von der steuerlichen Absetzbarkeit her günstiger, ihnen einen bestimmten Teil des Gartens mitzuvermieten?
...zur Frage

Tochter verweigert Hausverkauf der Mutter - wer bezahlt das Heim?

Der Verkauf eines Hauses soll die Heimunterbringung der Mutter finanzieren. Durch den verstorbenen Vater bilden die Geschwister mit der Mutter eine Erbengemeinschaft. Eine Tochter verweigert die Zustimmung zum Hausverkauf (sie möchte es selbst unter Wert kaufen). Sind die Geschwister für den Unterhalt der Mutter heranzuziehen, obwohl sie ja eigentlich eigenes Vermögen besitzt und dieses auch veräußern möchte, aber nicht kann?

...zur Frage

Faellt Spekulationssteuer bei Immobilienverkauf an wenn Geschwister das Haus bisher genutzt haben?

Nach Durchsicht verschiedener Eintraege zum Thema Spekulationssteuer bin ich leider zu dieser Frage noch nicht fuendig geworden und waere fuer einen Rat dankbar. Ich besitze mit meiner Schwester eine Mehrfamilienhaus das unser Vater uns im Jahr 2005 im Rahmen einer vorzeitigen Erbfolge ueberschrieben hat - das volle Niessbrauchsrecht trat erst ab 2007 in Kraft, d.h. dass wir noch keine 10 Jahre im vollen Besitz des Hauses sind. Wir moechten das Haus nun verkaufen und sind nicht sicher bzgl. der anfallenden Steuern.. Meine Schwester wird hierbei sicherich keine Spekulationssteuer zahlen muessen da sie das Haus selbst genutzt hat. Ich habe das Haus jedoch nicht genutzt. Bin ich ebenfalls von der Spekulationssteuer befreit durch die bisherige Nutzung des Hauses durch meine Schwester?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?