Steuerlast bei Übernahme Elternhaus?

2 Antworten

Wenn eure Eltern mit euch drin wohnen bleiben wollen, denke über das Konstrukt Nießbrauch nach. Das wirkt sich auf den Kaufpreis aus. Ausserdem könntet ihr euch notariell die bisher bezahlten Kreditraten anrechnen lassen. Lässt das Gebäude einwerten und zahlt einen realistischen Preis. Dann gibt's beim Erben keinen Streit. Bedenkt auch, dass Eltern irgendwann Pflege brauchen könnten. Werdet ihr das selbst leisten? Was soll im Falle einer Unterbringen im Pflegeheim mit dem Nießbrauch passieren? Vermietung/Herauskauf....

Was sagt dein älterer Bruder dazu ? Da er ja wenn die Sterben auch ein Erbe sein wird. Wenn Dein Bruder hart auf hart kommt kann es böse Überraschungen geben. Es sei ihr habt euch da schon geeinigt. Da es dann so wie es aussieht auf eine Schenkung hinausläuft, werden zu aller erst Schenkungssteuer fällig. Dazu die üblichen Kosten Notar, Grundbuchamt usw. Wenn du es dann verwirklichen willst gehst Du zum Notar erklärst dem was du möchtest. Der wird dann alle notwendigen Dinge anfordern und durchsehen. Dann beim nächsten Termin könnt Ihr wenn alle anwesend sind die Umschreibung vornehmen. Aber nur wenn alle einverstanden sind und es sonst vom Notar her keine Hindernisse gibt. Es wird dann als Schenkung übergeben von deinen Eltern und dafür zahlst Du eine Schenkungssteuer. Wie gesagt die üblichen Kosten wie schon genannt. Sollte ich etwas vergessen haben , wird das noch von anderen korrigiert werden.

Was möchtest Du wissen?