Steuerkram ?

4 Antworten

Ich bin total durch den Wind, weil wenn es so ist, dann werde ich nicht
mehr existieren können, da mein Mann das meiste Geld für sich selbst
braucht. Ich hätte nie gedacht, einmal so tief zu sinken, dass ich krank
werde und die Rente nicht reicht.

Die Sache mit dem Wind kann ich verstehen.

Aber hinsichtlich des Tiefsinkens sehe ich ein anderes Problem, das Du vielleicht mit Hilfe der Caritas oder Diakonie mal untersuchen solltest. Dann könntest Du sorgenfreier leben!

Steuern: Ich vermute,  dass Ihr mit dieser Rentenhöhe nach Angabe Eurer Krankenkassenbeiträge etc. bei Zusammenveranlagung keine Einkommensteuer zahlen müßt.

Danke Dir für Deine Antwort. Da bin ich erst mal beruhigt. Was meinst Du genau, mit sorgenfreier Leben mit Diakonie oder Caritas? Ich wurschtel mich halt durch, lach.

0
@Bellamia

Nein, im Ernst: Dein Leben scheint durch einige Umstände belastet zu sein, die m. E. einer sehr persönlichen Beratung bedürfen. Versuche Dir darüber mal klar zu werden und nimm eine Beratung bei den genannten Hilfsorganisationen war.

Damit kann vielleicht auch das Gewurschtel beendet und ein sorgenfreieres Leben begonnen werden.

Die beantworten Dir auch Deine Frage nach der Rechtsgrundlage für den Kommunalanspruch auf den unverbrauchten Rest der Sterbegeldversicherung.

0

Leider ist trotz viel Tet, das entscheidende nicht enthalten. Nämlich wann Ihr in Rente gegangen seid.

Nehmen wir den ungünstigsten Fall an, 1972.

Renten 860,- + 1.500,- = 2.360,- * 72 % zu versteuern = 1.699,- * 12 = 20.390,- euro. auch wenn da noch die Beiträge zur Krankenversicherung runter gehen, seid Ihr an der Grenze zur Einkommensteuer,

Das Ihr da so einfach gelöscht wurdet kann ich mir kaum vorstellen.

Beantragt doch einfach eine

"Nichtveranlagungsbescheinigung"

dann habt Ihr Gewissheit.

Warum ist der Renteneintritt 1972 so ungünstig? Oder ist es ein Schreibfehler und es ist 2017 gemeint.

Dass das Finanzamt die persönliche Steueridentnummer löschen läßt, halte ich für ein Gerücht. Wahrscheinlicher ist es da schon, dass die Steuernummer gelöscht wurde. Da aber bei Finanzämter die Unterlagen auch 10 Jahre aufgehoben werden müssen, wäre das ja gleichbedeutend mit der Tatsache, dass mindestends die letzten 10 Jahre keine Einkommenssteuererklärung mehr abgegeben wurde.

0
@Snooopy155

Das ist so nicht richtig - aber es ergingen wahrscheinlich in letzter Zeit  nur Steuerbescheide mit Steuerlast Null - daher die Löschung der Steuernummer. 

1

Hallo, ich empfehle Folgendes: Zuerst lasst Ihr Euch von der Deutschen Rentenversicherung die "Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt (Versichertenrente)" zuschicken. Die beantragt Ihr hier:

https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

Diese Bescheinigung kommt an den Antrag auf "Nichtveranlagungsbescheinigung". Das Formulat gibts beim zuständigen Finanzamt. Wenn Ihr schon länger Rentner seid, werdet Ihr das bekommen, es gilt immer für 3 Jahre und Ihr seid damit nicht steuerpflichtig. Wenn Ihr erst seit kurzer Zeit Rentner seid, kommt Ihr wahrscheinlich in die Steuerpflicht (siehe Antwort von wfwbinder, gemeint war da nicht 1972, sondern Rentenbeginn 2017).

Wenn das Finanzamt die ID-Steuernr. gelöscht hat, dann hätte ich die Vermutung, dass Ihr ein Kleingewerbe angemeldet hattet oder ähnliches und dies nunmehr abgemeldet habt.

Was möchtest Du wissen?