Steuerklassenwechsel während Elterngeldbezuges?

1 Antwort

Hier wird gar nichts "gefressen". Das Einzige, wofür hier ein Lohnsteuerklassenwechsel gut wäre, wäre die Höhe des Elterngeldes. Aber erstens dürfte da eine Wahl wohl schon zu spät sein und zweitens würde das auch nichts bringen, wenn sie sowieso schon den Höchstsatz bekommt.

Wie funktioniert das mit dem Progressionsvorbehalt beim Elterngeld in der Steuerklasse 3/5?

Ich versuche herauszufinden wie hoch die Steuernachzahlung in folgendem Fall werden könnte: - Meine Frau würde Elterngeld Plus für 2 Jahre beziehen (~370€ Monat) - Meine Frau würde zusätzlich auf 450€ Basis 1x die Woche arbeiten - Meine Frau würde auf Steuerklasse 5 wechseln (aktuell 4 ohne Faktor) - Ich würde auf Steuerklasse 3 wechseln (aktuell 4 ohne Faktor)

Dadurch das meine Frau keine Lohnsteuer zahlt würde und ich nur sehr wenig, müsste es ja schon per se eine Nachzahlung geben. Wenn jetzt das Elterngeld noch auf meinen Bruttolohn gelegt wird (Progressionsvorbehalt), ist die Belastung noch höher. Kann man das irgendwie berechnen ? Wie sieht aus wenn doch noch ein Kinderfreibetrag bei mir eingetragen wird ?

...zur Frage

Heirat, Steuerklassen, Elterngeld, Splitting, Selbst- und Nichtselbständige Arbeit - kompliziert!

Guten Abend zusammen, ich versuche mich schon seit Tagen in die o.g. Materie einzulesen, komme aber nicht wirklich weiter.

Folgender Fall: Pärchen lebt unverheiratet zusammen, möchte nun ein Kind und deswegen dann auch heiraten. Mann ist angestellt und verdient 68t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Frau ist angestellt und verdient 35t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Zusätzlich ist Frau noch mit einem Kleingewerbe selbständig tätig und verdient damit im Schnitt etwa 5-6000€ brutto/Jahr.

Bei Schwangerschaft/Geburt des Kindes würde Frau die nichtselbständige Arbeit dann für 2 Jahre aussetzen und dafür Elterngeld beziehen wollen, den selbständigen Nebenjob aber weiter betreiben und ggf. ausbauen. Mann arbeitet in der Zeit normal weiter.

Meine Fragen: Wann sollte geheiratet werden, wie macht man das mit den Steuerklassen/Splitting? Was ist mit dem Nebenjob + Elterngeld?

Besten Gruß, Christian

...zur Frage

Elterngeld und Steuerklassenwechsel?

Moin!

Leider beschäftige ich mich jetzt erst mit dem Thema - das Kind ist in einem Monat schon da. Naja, besser spät als nie.

Ich habe gelesen, dass das Elterngeld sich nach dem Nettogehalt des Zuhause bleibenden Elternteils richtet. Mehr Nettogehalt, mehr Elterngeld.

Meine Frau wird Zuhause bleiben - 24 Monate sollen es werden.

Karten auf den Tisch... Sie bekommt derzeit Brutto 2200€, was Netto bei ihr knapp 1500€ sind. Ich erhalte Brutto 3800€ und erhalte nach Abzug der Geldwerten Vorteile (Firmenwagen) noch etwa 1900€ Netto. Da wir ohnehin jährlich eine Steuererklärung machen, sind wir einfach beide in Steuerklasse 4 geblieben. Da ich oft dienstlich über 8 Stunden außer Haus bin, erhalten wir jährlich eine gute Rückerstattung.

Wenn ich es richtig verstanden habe, wäre es von Vorteil, wenn meine Frau nun in die bessere Steuerklasse 3 wechseln sollte und ich in die schlechtere Steuerklasse 5. Damit erhalten wir natürlich weniger Netto zum Leben, bekommen die Differenz aber ja mit der Steuererklärung dann ohnehin wieder.

Es würde sich aber dadurch rechnen, da meine Frau ja dann mehr Netto hätte und somit mehr Elterngeld erhalten würde.

Sind meine Informationen korrekt? Gibt es noch irgendwas zu beachten?

Hat vielleicht jemand, neben euren eigenen Tipps, ein Internetportal wo man das mal durchrechnen kann?

...zur Frage

Wann ist der beste Zeitpunkt, die Steuerklasse zu wechseln? Kind kommt im Juli zur Welt.

Trotz mehrfacher Internetrecherche bin ich leider bei meinem Problem bisher nicht weitergekommen und hoffe hier auf Hilfe.

Wir bekommen im Juli dieses Jahr ein Baby. Bisher haben wir die Steuerklassen 4/4, da mein Mann und ich annährend gleich viel verdienen. Ein jetziger Wechsel in 3(ich)/5(er) zur Erhöhung des Elterngelds lohnt sich bei uns nicht, das haben wir bereits geprüft!

Nach dem Mutterschutz (ca. Mitte September) werde ich Elterngeld beantragen. Jetzt stellt sich uns die Frage, ob es besser ist, die Steuerklassen 5(ich)/3(er) direkt nach der Geburt oder erst zum Jahreswechsel zu ändern (da ja das Elterngeld der Progression unterliegt und wir nicht sicher sind, ob wir bei einem Wechsel Mitte 2012 womöglich viel nachzahlen müßten, weil ich ja ein halbes Jahr voll verdient habe??)

Kennt sich jemand hiermit aus, bzw. hatte vielleicht selbst schon das Problem?

Vielen Dank im Voraus für hilfreiche, ernstgemeinte Tipps!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?