Steuerklassenwahl bei ungleichen Gehältern

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn Du Nachzahlungen vermeiden willst, dann nimm 4/4! Allerdings arbeitet das Finanzamt dann mit Deinem Geld. Als grobe Regel gilt bei Steuerklasse 3/5 meines Wissens, dass ein Partner 2/3 der andere 1/3 der Bezüge verdient, so wird die Steuer abgeführt.

Aber Enno Becker ist hier wirklich der Experte im Forum - er hat ja bereits ausgiebig geantwortet inkl. Butler :-)

IV/IV

Lohnsteuerklassen sagen nichts darüber aus wie viel Einkommensteuer zu zahlen ist, sondern nur wie viel monatlich von wem einbehalten wird.

Vollkommen richtig.

Die Wahl und die Begründung.

DH!

2
@EnnoBecker

Hallo zusammen, ich habe die Lohnsteuerschuld nun wie folgt berechnet: Beide Gehälter zusammengezählt und geteilt (80k+50k/2=65k). Dadurch ergibt sich laut Splittingtabelle eine Steuerschuld vo jeweils 12.854, also ingesamt 25.708. Bei der aktuellen Konstellation der Steuerklassen 3 und 5 zahlen wir monatlich 1255,50+1191,66 Euro. Dies ergibt *12 = 29.365,92 Lohnsteuer die wir jährlich zahlen. Heißt doch, dass wir in dieser Konstellation keine Nachzahlung zu erwarten haben oder hab ich einen Denkfehler drin?

Besten Dank und viele Grüße, Chris

0
@Chris1980

Du hast den Splittingtarif für 65.000 ausgerechnet. Bei richtigen 130.000 kommen aber knapp 40.000 Euro an Steuern zusammen.

Das sind mehr als 29.000.

Aber keine Bange, es werden keine 40.000, da noch Werbungskosten, Sonderausgaben usw usw abgehen.

2

Was möchtest Du wissen?