Steuerklassen / Nebenjobs / Studium

2 Antworten

Ich habe zwar auch an der Fernuni Hagen studiert, aber es war nicht mit vollständigem Studentenstatus.

Klappt das bei denen mit dem normalen Vollzeitstudium udn der studenten-KV?

Dann darfst Du nur 20 Stunden die Woche im Semester arbeiten udn nur in den Semesterferien die 20 Stunden überschreiten.

Über 20 Stunden Wochenarbeitszeit führen zum Verlust des Studentenstatus.

Bei der Teilzeitbeschäftigung unbedingt auf das Studium verweisen udn den Nachweis über das Vollzeitstudium vorlegen, weil nur Rentenversicherung und ggf. Steuer anfällt (vermutlich keine Steuer, weil bis 950,- Euro brutto fällt ncihts an).

450,- Euro Job geht nciht auf St.-Kl. I. Denn da ist es günstiger, das der Arbeitgeber das pauschal mit 2 % (innerhalb der Gesamtpauschale von 31 %) abführt.

Darf ich eine Teilzeitbeschäftigung in einem Discounter ca. 20 Std/Woche auf Steuerklasse 1 machen und nebenbei noch eine geringfügige Beschäftugung 450€ Basis auf Steuerklasse eins machen?

Man kann nur eine Tätigkeit in der Steuerklasse I abrechnen. Eine gerinfügige Beschäftigung sollte ohne Steuerklasse erfolgen, pauschal besteurt durch den Arbeitgeber.

Wie verhät es sich mit der Krankenversicherung?

Es wird ein Beitrag fällig beim Hauptjob. Der Nebenjob ist ohne Belang.


Evtl. wäre zu prüfen ob du Anspruch auf Mitgliedschaft in der KVdS hast. Das wäre dann für dich und deinen Arbeitgebr natürlich besser. Allerdings darfst du dann auf keinen Fall mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten.

Wie viele Std/Woche darf ich als Student arbeiten?

Guten Tag liebe Gemeinde. Ich studiere im 11. Semester, bin 27 Jahre alt und arbeite nebenbei. Ich beziehe kein BaföG/Wohngeld oder sonstiges Ich habe letztes Jahr einen Jahresbrutto von etwa 12.000 Euro gehabt und habe meist monatlich um die 100-120Stunden gearbeitet. Von meinem Bruttogehalt wurden mir Lohnsteuer und Rentenversicherung abgezogen. Heute erhielt ich von meinem Arbeitgeber ein Schreiben, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich mehr als 20/Woche arbeite und somit meinen Studentenstatus verliere.

Mir wurde damals an einer Anlaufstelle an der Uni mitgeteilt, dass ich während des Semesters Werktags bis zu 20Stunden und an Wochenenden 18 Stunden arbeiten darf und in der Vorlesungsfreien Zeit "so viel ich möchte" Vielleicht wäre es auch noch erwähnenswert, dass mein Studium keine Anwesenheitspflicht hat und ich mit 11 Semestern natürlich auch die Regelstudienzeit weit überschritten habe.

Meine Fragen: Wie viele Stunden darf ich denn nun während des Semesters wirklich arbeiten, mit berücksichtigung des Wochenendes, welche ja im Grunde auch "Vorlesungsfreie Zeit" ist? Was passiert wenn ich meinen Studentenstatus verliere? Welche Auswirkungen hat dies auf mein Studium?

Ich danke im Voraus schon einmal für eure Antworten

MfG

...zur Frage

Gewerbe als Student ohne Bafögkürzung durch Reinvestment?

Hallo. Ich beginne zum kommenden Sommersemester ein Studium und habe Anspruch auf Bafög. Da es zu Bafögkürzungen kommen kann, wollte ich diesbezüglich etwas fragen.

Mein Fall: Ich erhalte Bafög und möchte nebenbei bis 450€ (5400€/Jahr) steuerfrei dazu verdienen und das ganze natürlich ohne Bafögkürzung. Zusätzlich möchte ich ein (Klein) Gewerbe gründen, ohne jedoch Bafögkürzungen zu erwarten. Ich möchte das ganze bewerkstelligen, indem ich meine Gewinne wieder reinvestiere und somit meinen Online-Shop (Gewerbezweck wird sich um den Verkauf von Fairtrade Textilien nach Textilveredelung drehen) inklusive Lager und vorab Marketing aufzubauen bis nach dem Master. Würde das so in der Praxis funktionieren? Ich habe gelesen das der gewerbliche Steuerfreibetrag unter den bspw. 450€ bei einer geringfügigen Beschäftigung liegt, jedoch ausschliesslich dann, sofern auch ein Gewinn erzielt wird.

...zur Frage

Steuererklärung: Erst Minijob, dann Vollzeitkraft (Steuerklasse: 1)

Hallo zusammen,

Ich möchte meine erste Steuererklärung machen und habe eine Frage.

Ich habe während meines Studiums ab 02.04.2012 bei einer Firma in Leipzig mit einem Minijob angefangen. Wir haben zwar am Anfang so ausgemacht, dass ich pro Stunde 7 € verdiene und dann pro Monat ca. 400 € bekomme. Aber da meine Vorgesetzte manchmal meine Arbeitstage geändert haben, hatte ich 1 - 2 mal statt 8 mehr Arbeitstage in einem Monat. Deswegen bin ich auch über 400 € gekommen. Für diese Monate habe ich zwar keine Lohnsteuer bezahlt, aber zur RV, KV usw. gabs Abzüge.

Auf meiner Meldebescheinigung zur Sozialversicherung stand am Anfang, dass ich eine geringfügige Beschäftigung ausübe, aber auf der Abmeldebescheinigung stand dann, dass ich ab 01.08.2012 bis 31.08.2012 ein sozialvers. pfl. Beschäftiger war. Zur Gleitzone stand auch 1.

Schließlich bin ich auf 2012,50 € (Brutto gekommen).

Nach meinem Studium habe ich mitte Oktober in München bei der Fima Y eine Stelle als Angestellter bekommen und bis 31.12.2012 habe ich 7390 € (Brutto) verdient.

Meine Frage ist, ob ich bei meiner Steuererklärung nur den 2. Job eingeben soll, oder muss ich auch noch den 1. Job eingeben, obwohl ich da keine Lohnsteuer bezahlt habe?

Viele Grüße und vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Frau Studentin, ich Angestellter: Einkommensteuererklärung beide zusammen oder sie separat?

Hallo liebe Experten,

ich bin gerade dabei meine Einkommensteuererklärungen der vergangenen Jahre aufzuarbeiten und benötige einen Rat von Ihnen. Es geht dabei um meine Ehefrau. Sie studiert seit 2014 MBA und wird dieses Jahr mit dem Studium fertig. Das Studium beinhaltete unter anderem solche finanzielle Belastungen wie: Studiengebühren (inkl. Verwaltungsgebühren) ca. 7500EUR, sowie Auslandssemster ca. 8000EUR. Sie hat kein Einkommen, Steuerklasse 5. Ich habe entsprechend Steuerklasse 3. Mein Jahresgehalt ca. 55t. Und nun zur Frage: Soll ich Sie bei der zusammenveranlagten Steuererklärung jetzt mitberücksichtigen oder ist es besser, wenn Sie nach dem Studium beim Arbeitsbeginn im ersten Jahr Ihre Studiumaufwendungen bei der Einkommenssteuererklärung selber einreicht? Ich bin leider ganz neu auf dem Gebiet und bitte um Rücksicht)) Herzlichen Dank und freundliche Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?