Steuerklasse wechseln wenn Partner selbstständig wird?

1 Antwort

Wenn der Ehepartner keine Steuerklasse hat, müsstest Du eigentlich automatisch in die III kommen.

Aber offenbar wird das häufiger übersehen, und man wird nach der Heirat automatisch in die IV eingeordnet.

Die Formulare sind suboptimal, das habe ich neulich auch gesehen.

Jedenfalls kannst Du inzwischen auch eine für Dich ungünstigere LSK beantragen, 38b Abs. 3 EStG. Notfalls ein Begleitschreiben zum Antrag dazu legen.

Danke! Sehe ich das falsch oder würde ich somit durch die neue Steuerklasse nur profitieren? Ich gehe davon aus, dass wir getrennt veranlagt wären und ich somit in summe mehr netto vom brutto habe?!

0
@Yamherfero

Wenn Du die III nimmst, hast Du im laufenden Jahr erstmal ein höheres Nettoeinkommen, Du bist aber zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet. Der Lohnsteuerabzug mit der III rechnet quasi den doppelten Grundfreibetrag ein.

Wenn Du dann eine Einzelveranlagung machst, wird das mit einer saftigen Steuernachzahlung ausgeglichen, denn dann gilt nur der einfache Grundfreibetrag für Dich. LSK IV bildet dies korrekt ab und vermeidet Nachzahlungen.

Wenn Du dann eine Zusammenveranlagung machst, kommt es auf die Einkünfte der Ehefrau an. Je mehr ihre Einkünfte über 0 liegen, desto höher die Nachzahlung. Wenn beide gleich viel verdienen bzw. Gewinn haben, gibt es keinen Splitting-Vorteil.

Ob Zusammenveranlagung oder Einzelveranlagung, das sollte man dann evtl. nochmal mit ihrem Steuerberater besprechen, den sie dann ja vermutlich haben wird. I

1
@Andri123

Wir gehen davon aus, dass sie hohe Gewinne haben wird.

0
@Yamherfero

Ja, danke für die Info. Ändert aber nichts an meiner Antwort. Die III wird Steuernachzahlungen nach sich ziehen. Ich persönlich mag so was nicht, ist halt Geschmackssache. Und zur Veranlagungsform dann bitte steuerlich beraten lassen.

0

Was möchtest Du wissen?