Steuerklasse nach Heirat

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich höre immer davon, dass es bei Steuern Verheirateter immer große Probleme mit der Steuernachzahlung gibt.

In der Kombi III/V kann das passieren, joa.

1) Ist u.U. falsch, da der Lohnsteuerabzug in der Klasse III zu gering ist und nicht durch den prozentual höheren Abzug der Klasse V ausgeglichen wird. Nach Abzug der Lohnsteuer bleibt also wahrscheinlich noch eine Einkommensteuerschuld übrig --> Nachzahlung! Entfällt wenn über die V keine Lohnsteuer einbehalten wird.

2) korrekt

3) korrekt

Sehe es genau so wie die meisten - er kann sich Familienversichern lassen und du die niedrige Steuerklasse sowie seine Ausgaben von der Steuer absetzen.

  1. Natürlich III für Dich, V für Deinen Mann.

  2. Kosten Erststudium = Sonderausgaben abzug.

  3. Wieso erststudium udn Neuorientierung mit 31. Vorher keine Berufsausbildung gehabt? 11 Jahre auf der Uni "gegammelt?"

  4. Tatsächlich ist in der Situation vermutlich der Minijob steuerlich am günstigsten.

Hlo

zu 1.) ja

zu 2.) er ist automatisch (!) familienversichert, auch mit Minijob oder kleiner Selbstständigkeit unter 390 EUR

zu 3.) richtig offenbar haben Sie sich bei 2.) vertippt

Viel Glück

Barmer

Moin barmer,

Zu zwei: inwiefern ist er "automatisch“ familienversichert? Meines Wissens geht so etwas nur auf Antrag. Danke für eine kurze Info

2
@humoer

Nein, man wird kraft SGB V automatisch familienversichert, wenn die Voraussetzungen vorliegen. Natürlich muss man die Kasse über den Angehörigen informieren, damit er ein Kärtchen bekommt.

Aber ein Antrag im rechtlichen Sinne ist das nicht.

Gruss

Barmer

0

Du die 3 und er keine - mangels Arbeitslohn. Da gibt es auch gar keine Wahl. Inhaltlich ist dein Gedanke jedoch richtig. Das mit dem Erststudium verstehe ich wegen der "Neuorientierung" auch nicht, aber sei's drum. In eurem Fall ist die Eheschließung sogar nützlich, denn nur so können sie Aufwendungen für das Studium steuerwirksam werden.

Würdet ihr nicht heiraten, würden seine Aufwendungen im Nirvana verpuffen.

Die Neuorientierung erfolgt nach vielen Jahren der Berufstätigkeit - nachdem in jungen Jahren der NC den Strich durch die Rechnung machte. Durch die Schließung seiner Firma bot sich das nun an. Er hatte vorher aber noch nie studiert.

Frage aber zur Steuerwirksamkeit, ich bin dort nicht so tief bewandert. Ich kann das ja absetzen! Bis auf wie viel Euro Höhe?

0
@Serena81

Gut, damit hätte sich das Thema "Erstausbildung" nun wohl erledigt: es ist keine.

Damit sind die Aufwendungen bei ihm als Werbungsksoten abzugsfähig und das in der Höhe, in der sie tatsächlich entstanden sind.

Als Sonderausgaben wären die Aufwendungen bis zu 6.000 Euro abzugsfähig gewesen.

Ich kann das ja absetzen!

Nein.

Bei Nicht-Erststudium wie hier:
Ohne und mit Heirat: Er als Werbungskosten

Bei Erststudium:
Ihr beide als Sonderausgaben.

Die Ermittlung der Einkünfte erfolgt immer personenbezogen. Erst danach (Sonderausgaben usw.) erfolgt die Behandlung als ein (1) Steuerpflichtiger.

0

Was möchtest Du wissen?