Steuerklasse II bei dauerhaftem getrennt leben trotz verheiratet sein

1 Antwort

Das ist eine wirklich interessante Frage. Steuererklasse II ist ja für Alleinerziehende und definiert sich lt Wikipedia so: Es handelt sich bei Alleinerziehenden meist um Mütter, nur selten um Väter, die ledig, verwitwet, dauernd getrennt lebend oder geschieden sind und nicht mit einem anderen Erwachsenen, jedoch mit ihrem Kind oder ihren Kindern in ständiger Haushaltsgemeinschaft zusammenleben (sogenannte Einelternfamilie). Das Kind hat dabei nur eine unmittelbare Bezugsperson, den mit ihm zusammenlebenden Elternteil. Mit dem anderen Elternteil (sofern dieser noch lebt und jemals eine Beziehung zu dem Kind aufgebaut hat) gibt es allenfalls Besuchskontakte. Aus meiner Sicht, könntest Du also Steuerklasse II behalten - denn alle Kriterien treffen auf Dich zu.

Heirat, Steuerklassen, Elterngeld, Splitting, Selbst- und Nichtselbständige Arbeit - kompliziert!

Guten Abend zusammen, ich versuche mich schon seit Tagen in die o.g. Materie einzulesen, komme aber nicht wirklich weiter.

Folgender Fall: Pärchen lebt unverheiratet zusammen, möchte nun ein Kind und deswegen dann auch heiraten. Mann ist angestellt und verdient 68t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Frau ist angestellt und verdient 35t€ brutto/Jahr, keine Kirche, Steuerklasse 1. Zusätzlich ist Frau noch mit einem Kleingewerbe selbständig tätig und verdient damit im Schnitt etwa 5-6000€ brutto/Jahr.

Bei Schwangerschaft/Geburt des Kindes würde Frau die nichtselbständige Arbeit dann für 2 Jahre aussetzen und dafür Elterngeld beziehen wollen, den selbständigen Nebenjob aber weiter betreiben und ggf. ausbauen. Mann arbeitet in der Zeit normal weiter.

Meine Fragen: Wann sollte geheiratet werden, wie macht man das mit den Steuerklassen/Splitting? Was ist mit dem Nebenjob + Elterngeld?

Besten Gruß, Christian

...zur Frage

Wahl Steuerklasse / Freibetrag Kind

Hallo,

folgende Situation: _ verheiratet /// _ Kind wird Februar erwartet /// _ Mann Alleinverdiener (4000 Euro brutto) /// _ zu erwartendes Elterngeld für die Frau ist der Mindestsatz /// _ derzeitige LSK - Kombination (4/4) ///

Frage: Ist es sinnvoll jetzt noch die LSK auf 3/5 zu ändern UND sich einen Freibetrag entsprechend dem Kinderfreibetrag für 2010 eintragen zu lassen. Wie verhält es sich mit zu erwartenden Steuernachzahlungen in entsprechender Konstellation ?

Danke!

...zur Frage

Voller Kinderfreibetrag oder Unterhaltsvorschuss?

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken Unterhaltsvorschuss für meinen Sohn zu beantragen.

Ich, Steuerklasse 2, Bruttojahresgehalt knapp über 65 000, 1 Kind (9), alleinerziehend, kein Unterhalt.

Unterhaltsvorschuss wären aktuell 205 € im Monat. Jedoch würde ich nur noch den halben Kinderfreibetrag bekommen.

Ab welchem Einkommen lohnt sich der volle Kinderfreibetrag?

...zur Frage

Wenn die Frau voll berufstätig und nicht verheiratet ist, aber 2 Kinder hat, der Mann ist Zuhause als Hausmann, bekommt die Familie dann Hartz IV?

...zur Frage

Wird der Verdienst der neuen Ehefrau beim Kindersunterhalt mit angerechnet?

Mein Mann hat aus einer vorherigen Beziehung ein Kind. Das Kind ist 11 Jahre. Dem Kind steht Unterhalt von meinem Mann zu. Wird mein Einkommen ebenfalls mit zur Berechnungsgrundlage dazu gerechnet oder nur das meines Mannes? Ich bin ja mit ihm verheiratet aber habe ja eigentlich nichts mit dem Kind zu tun?

...zur Frage

Wechsel in eine andere Steuerklassen

Hallo zusammen, mein Mann bezieht seit längerem Krankengeld und wird in Kürze die Erwerbsminderungsrente beantragen. Macht es Sinn schon jetzt einen Wechsel in eine andere Steuerklasse vorzunehmen. Wir sind jetzt beide in IV/IV und würden dann in V/III wechseln. Vielen Dank für Eure Hilfe. KIM

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?