Steuerklasse als Selbstständiger?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

  • Die Steuerklasse auf der Lohnsteuerkarte ist nchts weiter als ein indikator für die richtige Einkommensteuervorauszahlung in Form von Lohnsteuer (Erhebungsfrm der Einkommensteuer) bei Arbeitnehmern.

  • Sie hat ncihts mit der endgültigen Festsetzung der einkommensteuer zu tun. Würde ein Junggeselle versehentlich die Steuerklasse III auf der Karte haben, müßte er eine hohe Einkommensteuernachzahlung leisten. Er könnte sich nie auf den ja erfolgten Abzug der Lohnsteuer berufen.

  • Bei selbständigen wird im ersten jahr der Tätigkeit nach den Angaben des Unternehmers die steuer festgesetz, die dann quartalsweise vorauszuzahlen ist.

  • In den Folgejahren nach den Ergebnissen der jewils letzten Einkommensteuererklärung, soweit es keine weiteren Erkenntnisse gibt.

  • Wenn Du Deine Tätigkeit z. B. am 1. 01. 2011 aufnehmen würdest, müßtest Du den "Fagebogen zur steuerlichen Erfassung" ausfüllen. Nach den Angaben über Umsatz, vermutlichen Gwinn, weitere Einkünfte, Familienstand usw. wird die vermutliche Einkommensteuer 2011 ermittelt und dann in 4 gleichen Raten am 10. 3., 10. 6., 10. 9. und 10. 12. von Dir zu zahlen sein.

Es werden nur Arbeitnehmer, die auf Lohnsteuerkarte arbeiten, in Steuerklassen aufgeteilt. Selbstständige müssen eine Gewinnermittlung beim Finanzamt einreichen und der Gewinn wird dann mit dem persönlichen Steuersatz versteuert. Dieser wird je nach den persönlichen Verhältnissen ermittelt (ledig oder verheiratet, Anzahl der Kinder, etc)

Ein Selbständiger hat keine Steuerklasse.

Was möchtest Du wissen?