steuerklasse 4/4 zu 3/5 wechseln?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

das sagt die Arbeitsagentur dazu:

Berücksichtigung von Lohnsteuerklasse

Für die Ermittlung des Leistungsentgelts wird die Lohnsteuerklasse zugrunde gelegt, die zu Beginn des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist, als Lohnsteuerabzugsmerkmal gebildet war; also im Lohnsteuerabzugsverfahren durch den Arbeitgeber maßgebend war oder gewesen wäre. Wenn auf der Lohnsteuerkarte neben der Steuerklasse IV ein Faktor (Faktorverfahren) eingetragen ist, wird auch dieser bei der Ermittlung des Lohnsteuerabzuges berücksichtigt.

Spätere Änderungen der Lohnsteuerklasse werden von dem Tage an berücksichtigt, an dem erstmals die Voraussetzungen für diese Änderungen vorlagen, zum Beispiel bei einer Steuerklassenänderung nach Eheschließung.

Haben Ehegatten die Steuerklasse gewechselt, so wird die neu eingetragene Lohnsteuerklasse nur berücksichtigt, wenn der Steuerklassenwechsel

zu einem geringeren Lohnsteuerabzug führt, also zweckmäßig ist, oder eine niedrigere Leistung ergibt.

Ob der Steuerklassenwechsel zu einem geringeren Lohnsteuerabzug führt, also zweckmäßig ist, ermittelt die Agentur für Arbeit in der Regel anhand der "Tabelle zur Steuerklassenwahl", die das Bundesfinanzministerium jährlich herausgibt. Bezieht einer der Ehegatten Arbeitslosengeld ist das Entgelt zum Vergleich heranzuziehen, das der Berechnung der Leistung zugrunde liegt.

Ein Steuerklassenwechsel kann - auch wenn er steuerlich geboten scheint - zu einer niedrigeren Leistung führen. Wenn Sie beabsichtigen, Ihre Lohnsteuerklasse zu wechseln, lassen Sie sich bitte vorher von Ihrer Agentur für Arbeit über die leistungsrechtlichen Folgen beraten. Nur durch eine vorherige Beratung können Sie erhebliche finanzielle Nachteile für Sie vermeiden.

Ein Lohnsteuerklassenwechsel kann in der Regel nur einmal jährlich vorgenommen werden. Bitte holen Sie deshalb vorher Rat ein.

Beispiel:

Ehegatten erzielen jeweils einen monatlichen Arbeitslohn von 2.000 € und haben die Steuerklassenkombination IV/ IV gewählt. Bei Eintritt von Arbeitslosigkeit eines Ehegatten wechseln sie die Steuerklassen (neue Steuerklassenkombination: III/ V). Bei etwa gleich hohem Arbeitslohn der Ehegatten ist die Steuerklassenkombination IV/ IV die zweckmäßigste, weil sie zum geringsten gemeinsamen Lohnsteuerabzug führt. Ist bei dem arbeitslosen Ehegatten nunmehr die Lohnsteuerklasse III eingetragen, wird der Lohnsteuerklassenwechsel nicht berücksichtigt, weil die Lohnsteuerklasse nicht zweckmäßig ist. Hat er die Lohnsteuerklasse V eingetragen, ist die Lohnsteuerklasse zwar ebenfalls nicht zweckmäßig, wird aber berücksichtigt, weil sie zu einer niedrigeren Leistung führt.

Was möchtest Du wissen?