Steuerklasse 3+5 Berechnung der Nachzahlung ??

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es sollte tatsächlich ab 2012 ein Steuerklassenwechsel auf 3/5 stattfinden. Was das Finanzamt "zurückverlangen" wird, kann Dir so jetzt keiner sagen, eher nichts. Für auch nur eine annähernde Aussage müsste man wissen: gibt es Kinder? Werbungskosten? Aussergewöhnliche Belastungen? Sonstige Einkünfte wie Mieteinnahmen, Zinsen etc. u. v a. mehr. Fakt ist, dass bei Steuerklasse 3 und 40.000 weniger Steuern anfallen, bei StKl 5 und 13.000 mehr als bisher. Der Ausgleich erfolgt mit der Steuererklärung und bedeutet mit grosser Wahrscheinlichkeit keine Nachzahlung.

Vielen Dank für Eure Antworten nein wir haben keine Kinder, keine besonderen Werbungskosten, Aussergewöhnliche Belastungen, Sonstige Einkünfte wie Mieten, Zinsen usw....

0

Fakt ist, dass bei Steuerklasse 3 und 40.000 weniger Steuern anfallen, bei StKl 5 und 13.000 mehr als bisher

Fakt ist, dass sich die Höhe der Einkommensteuer um nicht einen einzigen Cent ändert in Abhängigkeit von der Höhe der Vorauszahlungen.

Warum auch?

0

Vielen Dank für Eure Antworten nein wir haben keine Kinder, keine besonderen Werbungskosten, Aussergewöhnliche Belastungen, Sonstige Einkünfte wie Mieten, Zinsen usw....

Na dann los! Einfach in die Steuertabellen sehen (siehe den link von mandrake).

0

Was soll daran schwer sein? Die Einkommensteuer ändert sich ja nicht dadurch, dass man mehr oder weniger vorauszahlt.

Also guckst du in die Tabellen für III und V mit den Lohnsteuerabzügen, rechnest die zusammen und vergleichst diese Zahl mit der Einkommensteuer von deinem letzten Steuerbescheid. Die Differenz ist dann der Nachzahlungsbetrag. Zumindest mehr oder weniger, denn auch du kannst ja nicht wissen, welche Besonderheiten das Leben für euch in der Zukunft bereithält, die steuerwirksam sind.

Was möchtest Du wissen?