Steuerklärung seid 2007 nicht gemacht droht strafe?


01.03.2020, 23:39

Ach ja immer steuerklasse 3 gewesen.


01.03.2020, 23:40

Alleiniger verdiener.

2 Antworten

Ach du Schande... 😟 du hast zeitweise über mehrere Jahre u.a. auch Lohnersatzleistungen bezogen und warst zur EstE verpflichtet 🤷‍♀️

Offensichtlich bist Du deinem Finanzamt " irgendwie verloren gegangen. "

Wenn das nachgewiesen werden kann, trifft dich zumindest keine alleinige Schuld aber (d)eine Unwissenheit oder Inaktivität schützt letztlich nicht vor einer evtl. Strafe.

Merkwürdig für mich ist...dein Arbeitgeber hat doch Steuern und Sozialabgaben an die Finanzbehörden überwiesen... das muss doch dem FA auffallen 🤔

Ich weiß nicht recht.. es gäbe dazu so vieles zu bedenken, auf jeden Fall rate ich zu einem Termin beim Steuerberater/Steueranwalt o.ä. zwecks umfangreicher Klärung.

Ich bin nicht vom Fach "EstE" - vielleicht hat einer unserer Fachleute eine erlösende Idee für dich !!!

Das ist fast unmöglich, fast 13 Jahre keine Steuer Rückerstattung gemacht und nie Post bekommen vom Finanzamt ? Das gibt es schon fast garnicht. Du hast gearbeitet und ein Gehalt bekommen, von Gehalt werden Steuern bezahlt sonst könntest Du auch kein ALG 1 bekommen. Nun frage ich mich, wie das möglich sein kann. Hast Du einen solch unwirklichen Namen oder sonstiges was ungewöhnlich das man es vergessen kann ? Entweder hast Du Glück gehabt das du keine Steuererklärung gemacht hast oder du hast Verlust gemacht.

Fall 5: Im Falle einer Steuerhinterziehung beträgt die Festsetzungsfrist zehn JahreDies bedeutet für den Beispielfall Nr. 3: Die Steuer ist im Jahre 2014 entstanden (siehe Fall 1). Bei leichtfertiger Steuerverkürzung beginnt mit Ablauf des 31.12.2017 beginnt der Lauf der nun zehnjährigen Festsetzungsverjährung. Der Festsetzungsverjährung tritt mit Ablauf des 31.12.2027 ein.

Was ist nun unter einer „leichtfertigen Steuerverkürzung“ zu verstehen? "leichtfertig" ist mit "grob fahrlässig" gleichzusetzen. Der Steuerpflichtige hat durch die Nichtabgabe der Steuererklärung und Versäumung der Abgabefrist selbst verursacht, dass die Steuer nicht rechtzeitig festgesetzt werden konnte (vergl. AO-Kommentar Tipke/Kruse zu § 169 AO). Der Steuerpflichtige wusste von der Abgabeverpflichtung, er ahnte davon hat es aber verdrängt, er hat es grob fahrlässig unterlassen sich darum zu kümmern oder sich darüber zu informieren. Ob dies beispielsweise bei einem siebzigjährigen Rentner, der seit Jahren keine Steuererklärung mehr abgeben musste, zutrifft, ist jedoch fraglich. Vielen Rentnern hatte die Finanzverwaltung sogar schriftlichmitgeteilt, dass ihre "Steuerakte geschlossen" wird und sie keine Steuererklärungen mehr abzugeben brauchen, soweit sich ihre Einkommensverhältnisse nicht ändern. Tatsächlich haben sich dann nicht die Einkommensteuerverhältnisse der Rentner, sondern die Besteuerungsregeln für die Renten geändert und zwar in der Form, dass in vielen Fällen ab dem Jahre 2005 wieder eine Einkommensteuererklärung abzugeben war. In der Praxis sind Rentner meist altersbedingt nicht bereit hier einen nervlich anstrengenden Streit mit der Finanzverwaltung auszutragen

Sollte ich denn weiterhin keine machen, weil mein Arbeitsverhältnis sich jetzt auf fristlos bezieht? Also ich beziehe keinen ALG1.

0
@TripleX

Wie fristlos entlassen ? KeinALG 1 ? Ich würde auf alle fälle jetzt die Steuer machen, alles andere wäre glaube ich nicht gut. Aber warum kein ALG1 ? Wenn du Arbeitslos bist hast Du doch Anspruch auf ALG 1.

Oder meinst Du dein Arbeitsverhältnis ist jetzt unbefristet. ? Dann wäre es klar das du kein ALG 1 bekommst. Ich würde aber auf alle fälle eine Steuer Erklärung abgeben.

0

Was möchtest Du wissen?