Steuerhinterziehung Hiwi-Job?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da würde ich mir keine Sorge machen. Einfach mal zum Finanzamt gehen, sich den Steuerbescheid ausstellen lassen, und wo keine Steuern fällig waren, müssen keine angegeben werden.

vulkanismus 30.10.2013, 14:07

Der Tip ist gut. Ich geh´morgen auch zum Finanzamt und lass´mir einen Steuerbescheid ausstellen.

0

Wenn ihr Einkommen unter ca. 700 EUR liegt, zahlt sie (aufgrund von Abzügen durch Krankenversicherung, Werbungskosten für Fahrten zur Arbeit, Arbeitsmittel etc.) keine Steuern. Sie ist somit nicht verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Dabei spielt es keine Rolle, ob Werkverträge oder Hiwi-Jobs nach Stundenabrechnung im Spiel sind. Sie sollte jedoch genau prüfen, ob sie wirklich die Auszahlungen netto erhalten hat oder ob hier doch Steuern abgezogen wurden.

Es gibt genügend Steuerrechner im Internet, um das mal kurz zu prüfen. Wenn ihr Einkommen unter gut 8.000 EUR p.a. liegt, dann ist alles ok.

Wenn sie Steuerabzüge hatte, sollte sie eine Einkommensteuererklärung machen, um die Steuern zurückzubekommen.

Arbeitsbiene 30.10.2013, 11:39

Das hört sich doch beruhigend an. Vielen Dank! :)

0

Wenn ihr Einkommen innerhalb des steuerfreien Satzes liegt, muss sie keine Steuern zahlen und ist auch nicht verpflichtet eine Einkommenssteuererklräung abzugeben, da hieraus eher für sie zu erwarten ist dass sie etwas zurück bekommt und nicht umgekehrt. Ich würde mir also keine weiteren Sorgen machen. Im Zweifelsfall einen Mitarbeiter des zuständigen Finanzamts konsultieren.

Sie kann keine Steuern hinterzogen haben, es sei denn, sie hat Umsatzsteuer ausgewiesen.

Also kann sie auch nicht wegen Hinterziehung belangt werden.

Abseits davon hat sie aber die Pflicht, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, weil sie Lohnersatzleistungen bezieht. Und eine Umsatzsteuererklärung, weil sie als Unternehmerin agiert hat. Dort allerdings mit Kleinunternehmerregelung.

Dem JC kann sie aber nur sagen, dass sie mangels konkreter Steuerpflicht keine Steuererklärungen abgegeben hat.

Arbeitsbiene 30.10.2013, 11:24

Danke für die schnelle Rückmeldung. :)

Das heißt dann also, dass ihre Schuld "nur" darin besteht, keine Einkommensteuer- und Umsatzsteuererklärung abgegeben zu haben? Weißt du zufällig auch, mit welchen Konsequenzen sie deswegen rechnen muss?

0
EnnoBecker 30.10.2013, 11:30
@Arbeitsbiene

Weißt du zufällig auch, mit welchen Konsequenzen sie deswegen rechnen muss?

Kann ich nur für die Steuer angeben: Mit gar keinen.

Entweder merkt das Finanzamt nicht, dass da ein Steuertatbestand geschaffen wurde oder es tut nichts, weil es auch weiß, dass außer Verwaltungsarbeit nichts bei rumkommt, schon gar keine Steuereinnahmen.

Oder sie erwischt die "Neue", die sich noch Abzeichen verdienen will und deshalb zur Abgabe der Steuererklärungen auffordert - dann gibt man eben welche ab.

Oder die "Neue" schätzt gleich, dann legt man Einspruch ein und gibt die Erklärungen ab.

2

Was möchtest Du wissen?