steuerfreie schenkung von 100000€ an Lebenspartner, der Immobilie erwerben möchte

1 Antwort

Es ist egal wie man das Kind nennt, Schenkung ist Schenkung. Was ich mich frage ist allerdings, wieso nicht auf den naheliegensten Gedanken von allen gekommen wird, nämlich den gemeinsamen Erwerb der Immobilie. Dann brauchte man sich keinen Gedanken über Schenkung und damit zusammen hängende Steuern zu machen.

Hauskauf mit Lebenslangem Wohnrecht?

Hallo.

Wir würden gerne ein Haus kaufen.

Der Hauseigentümer möchte in der im Keller befindlichen ca. 57 qm großen Wohnung wohnen bleiben. Beim Notar soll ein Lebenslanges Wohnrecht mit eingetragen werden. Unser Kreditvermittler hat uns gesagt, dass keine Bank ein Haus finanziert, wo ein lebenslanges Wohnrecht im Grundbuch eingetragen ist. 

Im Expose welches vor 1 Jahr erstellt wurde steht nichts von Lebenslangem Wohnrecht mit drin.

Muss der eigentliche Kaufpreis noch herunter gesetzt werden?

Wo entstehen die Steuerlichen Probleme?

...zur Frage

Schenkung Elternhaus, Eltern mit Wohnrecht auf Lebzeit, Renovierungskosten

meine Eltern wollen ihr Vermögen und die Übergabe regeln. Sie wollen den Kindern das Haus übertragen (Schenkung) und weiter drin wohnen.

Nun ist uns ein Problem aufgefallen. Es stehen Renovierungsarbeiten an. Wenn wir den Eltern Wohnrecht auf Lebzeit geben ohne dass sie dafür zahlen, dann können die anstehenden Renovierungsarbeiten und -kosten, die die Kinder tragen, nicht steuerlich geltend gemacht werden.

Gibt es ein Konstrukt, bei dem man das Problem lösen kann, bei dem es einen steuerlichen Vorteil gibt, bei dem man die Kosten steuerlich geltend machen kann?

...zur Frage

Übergabe von Haus an Grundstück an Kinder

Hallo,

wir haben momentan folgende Situation:

Mein Eltern haben eine Mini-Landwirtschaft mit einem Wohnhaus. Dieses würden sie nun an mich übergeben (quasi Schenkung zur Lebenszeit) Meine einzige Schwester soll "ausbezahlt" werden und meine Eltern ein Wohnrecht auf Lebenszeit erhalten. Ein paar andere Punkte wie Nebenkosten etc. müssten wir noch klären.

Nun aber zum eigentlichen Problem: Meine Oma wohnt noch mit im Haus und hat ein lebenslanges Wohnrecht für ihre zwei Zimmerwohnung. Das soll sie natürlich auch behalten keine Frage! Aber kann das Haus in so einem Fall überhaupt weiter verschenkt werden (an die Enkel) oder ist das gar nicht möglich? Wenn es möglich ist - das Wohnrecht ich ihr weiterhin zusichern würde, was passiert mit all den anderen Pflichten, die mein Vater damals eingegangen ist (z.B. Verpflegung, Heizkosten etc.) Kann man das entsprechend regeln, dass meine Eltern da einen Teil mit übernehmen müssen oder geht das automatisch auf mich über?

Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Haus der Schwiegermutter kaufen oder schenken lassen - was müssen wir beachten?

1) es handelt sich um ein Mehrfamilienhaus 2) meine Schwiegermutter bewohnt eine Wohnung, wir bewohnen eine Wohnung und ein Teil wird vermietet 3) auf dem Haus ist noch eine Hypothek von 150000 Euro, der Wert des Hauses beträgt insgesamt ca. 500000

4)Wäre evtl. eine Schenkung an meinen Mann günstiger? 5)Wie wird der Niesbrauch berechnet? Meine Schwiegermutter ist 75 Jahre, sie würde sich dann nur an den Nebenkosten beteiligen und keine Miete mehr zahlen. Eigentlich hatten wir vor, dass meine Schwiegermutter einen Teil meinem Mann schenkt und ich einen Teil kaufe, damit ich auch beteiligt bin an dem Haus ... habt Ihr Tipps wie man am günstigsten eine Übertragung/Kauf/Schenkung hier zustande bringt? Die Hypothek läuft jetzt Ende des Jahres auch und wir würden dann eine neue Hypothek aufnehmen

...zur Frage

Wie teuer ist ein Wohnrecht, wenn die Immobilie ans Kind geschenkt wird ?

Machts einen Unterschied ob eine Wohnung ans Kind verkauft o verschenkt wird in Bezug auf die Kosten der Eintragung eines Wohnrechts für die Eltern an der Wohnung? Macht es außerdem einen Unterschied, ob der Schenkungsfreibetrag eingehalten wird mit 400 000 Euro oder überstiegen würde durch die Schenkung, oder sind das zwei paar Stiefel`?

...zur Frage

Wohnrecht bei (gemischter) Schenkung zu Lebzeit

Hallo,

primär geht es darum dem Vater Wohnrecht auf Lebenszeit zu erteilen. Dabei soll jedoch vermieden werden, dass das Wohnrecht als Schenkung besteuert wird.

Also der Vater verkauft seine Wohnung für 200.000 Euro. Die Tocher kauft ein Haus für 300.000 Euro und tilgt 200.000 mit dem Erlös der Wohnung des Vaters. Der Vater (Alter: 70 Jahre) erhalt im Grundbuch des Hauses "Wohnrecht bei (gemischter) Schenkung zu Lebzeit"

Die Schenkung von Vater an Tochter ist doch steuerfrei? Bis 400.000 kann der Vater an die Tocher steuerfrei schenken, oder?

Kann das Wohnrecht mit der Schenkung verrechnet werden? Wenn ja wie? Wird eine Tabelle mit Lebenserwartung herangezogen?

Könnte das dann wie folgt aussehen: Lebenserwartung Vater: 14 Jahre hypothetische monatliche Miete: 700 Euro

14 Jahre x 12 Monate x 700 Euro = 117.600 Euro

Damit beträgt die Schenkung 200.000 - 117.600 = 82.400 Euro und das Wohnrecht ist verrechnet. Damit fällt keine Schenkungssteuer von Tocher an Vater an, weil Tochter nicht an Vater schenkt? Aber Vater schenkt an Tocher 82.400 Euro was aber steuerfrei ist, weil 400.000 Euro steuerfrei sind.

Kann das im Kaufvertrag des Hauses dann so hinterlegt werden? Muss ein Gutachten für die Wohnung vorliegen, damit die Schenkung von 200.000 belegt werden kann?

Viele viel viel Fragen :) ... ich hoffe nicht zu viele um beantwortet zu werden.

Ich danke Euch schon vorab vielmals,

Mit besten Grüßen Mike777

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?