Steuerfreibetragsgrenze

1 Antwort

Nein, denn Du hast dabei vergessen, das von Deinem Brutto von 7.837 Euro ja auch noch der Arbeitnehmerpauschbetag von 920 abgeht, was die Summe schon auf unter 7.000 Vermindert. sonderausgabenpauschale und Vorsorgepauschale noch gar nciht gerechnet.

Es wäre jetzt nur noch zu prüfen, ob Du wirlich keinen cent Lohnsteuer gezahlt hast, den Du zurückholen könntest.

Wie viel bekomme ich durch die Pendlerpauschale genau zurück??

Hallihallo! Vielleicht kann mir irgendjemand hier weiter helfen... Also ich hätte gerne gewusst, wie viel ich wirklich am Schluss nach meiner Steuererklärung für die Pendlerpauschale überwiesen bekomme!!

Ich bin Azubi, ledig und habe Brutto im Jahr 2008 12.059,22 Euro verdient. Hier auf der Lohnsteuerbescheinigung steht was von >Bruttoarbeitslohn einschl. Sachbezüge ohne 9. und 10. (???) Im Jahr 2008 bin ich 166 mal ca. 13 km zur Arbeit gefahren.

Ich habe wirklich keine Ahnung davon und suche auch schon die ganze Zeit hier im Netz... Also mich interessiert nicht so dringend, wie viel ich als Steuerfreibetrag davon bekomme, sondern wirklich, wie viel mir Bar davon übrig bleibt! Wäre echt dankbar für ein schlaues Köpfchen, das mir das mal ausrechnen könnte!

Danke

...zur Frage

Freiberufliche Tätigkeit nicht angegeben. Sollte ich diese jetzt in der Steuererklärung erwähnen?

Hallo alle zusammen,

ich war in den letzten 3 Jahren neben meinem Werkstudentenjob freiberuflich tätig als Interviewer bei 2 Instituten. Leider hab ich aufgrund falscher Informationen der Studioleitung diese Tätigkeit nicht beim FA gemeldet, mir wurde jedesmal versichert das ich nur die SteuerIdentnr. in der Rechnung angeben soll und eine Anmeldung für Studenten nicht notwenig sei.

Nun habe ich vor für das Jahr 2016 eine Einkommensteuererklärung abzugeben, meine Frage ist: Kann ich im Nachhinein jetzt einfach die Einahmen aus der freiberuflichen Interviewer Tätigkeit in der entsprechenden Anlage vermerken ohne die Tätigkeit dem FA zu melden?

Meine Einnahmen aus meinem Werkstudentenjob belaufen sich auf ca. 6000€ die Einnahmen aus meiner freiberuflichen Tätigkeit ca. 3100€ (2016).Somit bin ich auch knapp über dem Freibetrag für Studenten der ja im Jahr 2016 bei 8652 lag.

Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben wie ich am besten in dieser Sache vorgehen soll? Ein Termin beim FA? Oder einfach die Einnahmen der "freiberfulichen Tätigkeit" in die Anlage einfügen.

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Absetzbare Kosten bei Steuererklärung!?

Hallo *! Habe mit meiner Mutter beim Notar ein Übertragungsvertrag bezüglich des Elternhauses sowie weiterer Grundstücke gemacht. Der Notar hat sich das ordentlich kosten lassen. Sind diese Kosten bei Steuererklärung absetzbar? Weitere Frage bezüglich Renovierungskosten am Haus wobei ja die Arbeitskosten absetzbar sind. Ist dies trotz Barzahlung der Rechnung möglich? Letztes Jahr wurde es vom Finanzamt anerkannt. Gruß Hilfiger77

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?