Steuerfreibetragsgrenze

1 Antwort

Nein, denn Du hast dabei vergessen, das von Deinem Brutto von 7.837 Euro ja auch noch der Arbeitnehmerpauschbetag von 920 abgeht, was die Summe schon auf unter 7.000 Vermindert. sonderausgabenpauschale und Vorsorgepauschale noch gar nciht gerechnet.

Es wäre jetzt nur noch zu prüfen, ob Du wirlich keinen cent Lohnsteuer gezahlt hast, den Du zurückholen könntest.

Welchen Arbeitsweg kann man mit der Steuererklärung geltend machen?

Hallo,

ich arbeite seit 2011 in einem Unternehmen, welches sich an meinem damaligen Wohnort befindet. 2012 bin ich jedoch aufgrund meines Studiums umgezogen. Nur nebenbei: Ich nehme an, dass man diese Art von Umzügen nicht geltend machen kann?

Seit dem Umzug habe ich einen Arbeitsweg von 150 km/Strecke. Da das täglich, insbesondere neben einem Studium, gar nicht machbar ist, hat mir mein Arbeitgeber angeboten, von zuhause aus zu arbeiten. In den Semesterferien bin ich allerdings immer vor Ort gewesen (insgesamt 4 Monate in 2013). Kann ich diesen Arbeitsweg in voller Höhe geltend machen?

Wenn ja - setze ich eine Pauschale pro gefahrenen Kilometer an, oder hätte ich die Tankquittungen aufheben müssen?

Das ganze ist dann unter Werbungskosten anzugeben, oder?

Danke und viele Grüße Hen

...zur Frage

Steuererklärung für 2014 nachreichen ( Lohnt sich das für mich)?

Hallo,

haette ein frage bezgl. meiner noch nicht getätigten Steuerklaerung fuers jahr 2014!

bitte aber erstmal den umstand mit der gross- und Kleinschreibung zu entschuldigen, da unser Internet zuhause noch nicht freigeschaltet wurde, bin ich gezwungen hier mit meinem smartphone diese frage zu verfassen.

Ich erkläre kurz in Stichworten meine situation im jahr 2014 (vom 01.01.-31.12.2014):

zu mir: Absolvierte in diesem jahr eine reguläre Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker (1. Ausbildung und keine Weiterb. oder der gleichen - Diese Ausbildung dauerte fuer mich, da vorgezogen 2,5 jahre. Beginn Feb. 2013, Ende Juni 2015). In dieser Zeit bezog ich ein Lehgehalt von ca. 550€ brutto. Brutto, da ich die lohnsteuerklasse 5 hatte und somit Lohnsteuer bezahlen musste. Darüber hinaus bekam ich noch ca 210€ BAB zusätzlich (Bezog KEIN kindergeld, da ich zu dieser Zeit schon 29jahre war). die entfernung zu meiner Ausbildungsstelle betrug einfacher Weg 18km und war in diesem Jahr knapp 180 tage dort.(wegkosten : 180 tage × 18km × 0,30€ = 972€). Meiner leibliche Tochter, nicht in meinem Haushalt wohnend (sie resultierte aus einer frueheren beziehung und lebt bei ihrer mutter), zu dieser zeit 6 jahre, konnte ich keinen Unterhalt zahlen, da mein verdienst zu gering war. Die Mutter meiner Tochter erhielt stattdessen ca. 180€ Unterhaltsvorschuss.

zu meiner Ehefrau: Sie war das komplette jahr 2014 zuhause (arbeitslos) und bezog ALG2 - Regelsatz (ich wurde seinerzeits im die ALG2-Berechnung nicht mitein bezogen) . Ihre leibliche Tochter (die sie aus einer frueheren beziehung mitbrachte) war 2014 7 jahre und lebt bei uns und meine Frau bezieht das komplette Kindergeld (184€) der Kindesvater von Milena bezahlte im Jahr 2014 KEINEN Unterhalt, da er Arbeitslos ist (und war). Meine Frau zahlte also KEINE Lohnsteuer. Meine Frau hatte aber in dieser Zeit die Lohnsteuerklasse 3, da wir das mit beginn meiner Lehre umgeaendert hatten, da sie zu dieser Zeit berufstätig war, dass war aber im Jahr 2013.

nun zu meiner frage kommen: Würde es sich denn fuer uns, unter dem angegebenen bzw geschilderten Sachverhalt, für uns lohnen noch eine Steuererklärung fuer 2014 nachzureichen (natuerlich wuerden wir dann eine zusammenveranlagte abgeben).? Könnten wir dann mit einer hohen auszahlung seitens des finanzamtes rechnen....oder aber (und das waere das "worst-case-szenario") muessten WIR etwas an das Finanzamt nachzahlen?

ueber hilfe bzw beantwortung meiner frage waere ich euch wirklich sehr danbar.

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?