Steuerfreibetrag Studienkredit

2 Antworten

Nein, die kosten sind ja zur Studienzeit entstanden und entstehen nicht bei der Rückzahlung. Das ist nur Darlehnstilgung.

Nur die dann anfallenden Gebühren sind abzugsfähig.

Hallo,

was steuerlich berücksichtigt werden kann, hängt von der Art des Studiums (Erststudium, Zweitstudium, nach erfolgter Berufsausbildung oder nicht) und der Art der Rückzahlung ab.

Je nachdem, ob es ein Erst- oder Zweitstudium ist, nach erfolgter Berufsausbildung oder nicht, sind die Kosten entweder nur als Sonderausgaben (nur bis 4.000 EUR pro Jahr und nur im Jahr der Entstehung) oder aber als Werbungskosten in voller Höhe und zu späteren Zeitpunkten absetzbar.

Ist es ein Kredit mit einkommensabhängiger Ratenhöhe, so kann der ausgewiesene Zinsanteil in der Rate u.U. als Sonderausgaben abgesetzt werden. Handelt es sich aber um eine Bildungsfonds-Finanzierung (mit rein einkommensabhängiger Rückzahlung), zahlt man keine Zinsen, damit ist auch kein Zinsanteil ausweisbar - damit kann auch nichts steuerlich abgesetzt werden. Weiterführende Informationen hierzu habe ich hier gefunden: http://www.bildungsfonds.de/de/warum-studienfinanzierung-mit-bildungsfonds/haeufige-fragen.html#Steuern (insb. auch den weiterführenden link dort). Es empfiehlt sich wahrscheinlich, die Zinskosten in jedem Fall als Werbungskosten geltend zu machen und gegen den ablehnenden Steuerbescheid dann Widerspruch einzulegen, um alle Türen offen zu halten. Denn die steuerliche Behandlung der Kosten für ein Erststudium wird derzeit höchstrichterlich überprüft.

Was möchtest Du wissen?