Steuerfreibetrag auf verschuldetes Wohneigentum?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn Du eine Wohnung vermietest und daraus voraussichtlich einen Verlust erzielen wirst, dann kannst Du Dir diesen Verlust als Freibetrag auf die Lohnsteuerkarte eintragen lassen. Das ist nur am Rande ein Steuervorteil. Anstatt in der Jahreserklärung eine Erstattung zu bekommen, wird Dir bereits unterjährig weniger Lohnsteuer einbehalten.

Im dümmsten Fall führt das dazu, dass man am Jahresende nachzahlen muss, falls der Freibetrag zu hoch war.

Bei einer Vermietung an nahe Angehörige ist immer ein Fremdvergleich zu machen. Das heißt das Mietverhältnis muss wie unter fremden Dritten durchgeführt werden. Es muss eine Miete vereinbart werden, eine Regelung wie mit Nebenkosten verfahren wird und daran müssen sich auch beide Parteien halten, sonst wird das Mietverältnis nicht anerkannt und der ganze Verlustausgleich löst sich in Luft auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt meine Frage: Habe gehört wenn man die Wohnung vermietet kann man Steuervorteile gelten machen. Also auf Steuerklasse 1 einen Freibetrag eintragen lassen.

Das ist zwar keine Frage, sondern ein Aussagesatz, aber im Prinzip stimmt es. Ein kleines Detail sei am Rande noch erwähnt: Es genügt nicht, die Wohnung nur zu vermieten. Man muss auch ordentliche Verluste damit erwirtschaften. Also am besten eine Zeitlang nur Miete in Höhe von maximal der Hälfte aller anfallenden Kosten kassieren, auf keinen Fall mehr (noch besser: gar keine Miete). Dann fällt ein schöner Verlust an und den kann man sich als Freibetrag eintragen lassen.

Das funktioniert leider nicht ewig. Man muss nämlich gleichzeitig auch glaubhaft machen, dass man die Absicht hat, tatsächlich Gewinne damit zu erwirtschaften und dass das Mietverhältnis das auch objektiv hergibt. Anderenfalls werden die Verluste (und damit die erzielten Steuervorteile) rückwirkend gestrichen und man zahlt die Steuern nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 07.04.2013, 14:21

???

Kann man tatsächlich einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eintragen lassen, wenn man in einer anderen Einkunftsart Verluste hat?

0
blackleather 07.04.2013, 22:39
@EnnoBecker

Jedenfalls behaupten das § 39a Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 Buchst. b EStG und Franz Konz. ;-)

0
EnnoBecker 08.04.2013, 09:11
@blackleather

Franz Konz

Lebt der denn noch oder hat er seinen letzten Steuer-Spar-Tipp (Entzug durch Aufgabe des Wohnsitzes in Deutschland) bereits in die Tat umgesetzt?

0
blackleather 08.04.2013, 09:16
@EnnoBecker

Also, als ich ihm bei unserem letzten Ghostwriting-Treffen sein neues Manuskript in die Hand drückte, damit er es beim Verlag einreichen kann, schien er mir noch lebendig. Ich weiß aber nicht, ob er noch begriffen hat, was er da schreiben ließ.

0
davidbecker1 07.04.2013, 14:45

schonmal danke für die Auskunft, mein Vorteil die Wohnung wird innerhalb der Familie vermietet und kann dadurch die Miete offiziel so Anpassen das der Freibetrag sich auch rentiert. Meine Frage eher wie sehen die Zahlen aus wie kann man das Beantragen oder ist in dieser Hinsicht einfach ein Steuerberater die beste Wahl ?? Ich habe gehofft das ich dass ohne Steuerberater schafe. mfg david

0
blackleather 07.04.2013, 22:41
@davidbecker1

Das kann man selbst beantragen, sollte man aber nicht. Ein Steuerberater ist immer die beste Wahl, wenn irgendwas mit Steuern zu tun hat.

0

Kann man, sollte man, muss man. Dies aber alles Dir hier zu erklären, mit den von Dir gemachten Angaben ist ilusorisch und der Tag wäre ausgefüllt. Habe schon mehrere ET-Wohnungen gekauft und vor allem vermietet. Habe es nie bereut dies einen Steuerberater machen zu lassen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 07.04.2013, 14:19

Manchmal denke ich, du bist 400 Jahre alt.

2

Ergänzung zu der Antwort von blackleather:

Wo genau ist denn der Steuervorteil deiner Ansicht nach, wenn man sich einen Freibetrag auf der Lohnsteuerklasse eintragen lässt?

Und wenn das beantwortet ist: Wo ist der wirtschaftliche Vorteil?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?