Steuerfreibetrag?

Support

Liebe/r Koboldsrache,

bitte achte doch in Zukunft darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren und nutze das Beschreibungsfeld um zu erklären, worum genau es Dir geht. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Viele Grüße

Ruth vom finanzfrage.net-Support

1 Antwort

Die Kilometer kannst Du über einen Lohnsteuerermäßigungsantrag auf die Lohnsteuerkarte eintragen lassen.

Ebenso dann in 2010 Deine Ehefrau die ihren Kilometer.

Wie ist das mit der Elternzeit bei Soldaten? Bekommt Deine Frau Ihren Wehrsold, oder Elterngeld? Wenn Elterngeld, dann könntet ihr für 2009 auch die Steuerklassen ändern. Du III und Deine Frau V.

Dadurch hättet ihr mehr Geld in der Tasche, aber durch den Progressionsvorbehalt auf das Elterngeld eventuell eine kleine Nachzahlung.

Freibetrag für behinderten Sohn

Ich habe folgendes Problem. Meine geschieden Frau hat einen Steuerfreibetrag in Höhe von 3700 € wegen unserem behinderten Sohn auf ihrer Steuerkarte eingetragen. Unser Sohn lebt seit 2005 in einem Wohnheim. Der Freibetrag wurde 2005 - 2006 - 2007 anerkannt, außerdem wurde er für 2008 und auch für 2009 vom Finanzamt eingetragen. Heute bekam meine Ex den Bescheid über ihren Lohnsteuerjahresausgleich und da ist dieser Freibetrag aufeinmal nicht berücksichtigt und sie soll über 500 € nachzahlen. Steht ihr der Freibetrag nicht zu weil de Sohn im Heim lebt? Wenn ja, wieso wurde er denn in den anderen Jahren anerkannt. Vielleicht weiß einer Rat der auch ein Kind im Wohnheim hat. Unser Sohn ist 25 Jahre alt und es wird Kindergeld auf Dauer gezahlt.

...zur Frage

Elster-ESt / Reisekosten, Verpflegungsaufwand, Tätigkeitsstätte

Guten Tag,

ich habe folgende Probleme bei meiner Einkommensteuererklärung 2014 mit Elster:

Zu meiner Situation:

Ich mache zur Zeit meine Ausbildung/Fortbildung zum Handelsfachwirt im Lebensmitteleinzelhandel.

Die 4 jährige Ausbildung ( Einzelhandelskaufmann 1+2 Lj. / Handelsfachwirt 3+4 Lj. ) sieht vor, dass man jedes Jahr ein anderes Warenhaus kennen lernt, zwecks unterschiedlicher Größen, Warenvolum, Führungskräfte,...

Jetzt zu meinem Problem:

In meinem Ausbildungsvertrag ist keine 1. Tätigkeitsstätte definiert. Als Arbeitgeber steht dort die Zentrale meines Betriebes (Kiel). Ich selbst habe 2014 in einem Stadtteil von Kiel gearbeitet. Die Adresse ist also eine andere!

In der Zeit vom 01.06 - 31.10 war ich dann als "Saisonkraft" in dem Warenhaus auf Sylt, weil dort Hilfe benötigt wurde hinsichtlich des Saisongeschäftes. In diesem Zeitraum war ich auf dem Festland untergekommen und bin täglich mit dem Zug gependelt. Die Fahrten wurden mir am Ende des Monats zurück erstattet. (Bahnticket). Das Zimmer, welche ich bezogen hatte, wurde auch bezahlt! Zusätzlich wurde mir eine Fahrt im Monat nach Hause bezahlt (Fahrtkostenabrechnung). Ich bin in der Regel aber dreimal nach Hause gefahren (Familie/Lebensgefährtin/Sport). Pro Hin- und Rückfahrt insgesamt 300km, also ca. 90€ die Tour. Sind pro Monat 270€ Fahrtkosten (0,30€/km), wovon ich 90€ vom Arbeitgeber zurück erstattet bekommen habe.

--> Bloß kann ich den "Überhang" von 180€ überhaupt geltend machen? Evtl. mit einem Fahrtennachweis in Excel?! ((Anlage N, Seite Auswärtstätigkeit, Zeile 49-51?) Die Motive sind ja eher privater Natur. Bezogen auf den Zeitraum von 5 Monaten kommt da aber schon ordentlich Geld zusammen.

Des Weiteren, wie sieht es mit dem Verpflegungsaufwand aus? Hinsichtlich dessen habe ich keinerlei Unterstützung vom Arbeitgeber bekommen. --> Kann ich das nicht als Pauschbetrag für 3 Monate wirksam machen? (Anlage N, Seite Auswärtstätigkeit, Zeile 54?)

Meine Tätigkeitsstätten waren also:

  1. 01.01 - 31.05 Kiel-Wik
  2. 01.06 - 31.10 Westerland, Sylt
  3. 01.11 - 31.12 Kiel-Wik

Im zweiten Zeitraum wurde ich aber kostentechnisch weiterhin in Kiel-Wik belastet! Ich war in Westerland, Sylt nur zur Aushilfe.

--> Wie trage ich diesen Zustand nun bei Anlage N, Seite 2, Entfernungspauschale ein?

Ich hoffe wirklich, dass ich einigermaßen verständlich erklären konnte und man da durchschaut?! Ich bin über jede Hilfe dankbar!

Freue mich auf Antworten von Euch!

Mit freundlichem Gruß

ely

...zur Frage

auto unfall bei rote ampel?

Hallo jungs ich brauche ihre helfen,

am 7.02.2018 ich war in still stand bei rote ampel, vorne war noch ein auto 3 meter abstand von mir., nach 10 sekunden kommt eine alte frau mit über 90 km ...( normal war auf 50 km gesetzt) ohne bremse ohne nix,direkt in mich reingefahren, hat mich 3 meter verschoben nach vorne in der vorderman auch auffgefahren, dannach war ich unter schock habe hinten kopf schmerzen und rückschmerzen,mein freundin auch, ich aussteig aus die aufgebrachter Unfallverusacherin kommt bei mir und sag sie sei schuld und mußen wie keine sorgen machen die versicherung zahlt alles,....( jaja) kommt die notarzt hat uns zu krankenhaus gebracht,....am nächsten tag bin ich bei dem polizei gegangen, aussagen ausgefült,sagt die polizei das sie war schuld. vordermann sagt auch so ...ich gehe direkt zum ein anwalt, alles übergeben, nach ein paar tage war ich nochmal bei anwalt wegen die situation weil ich wolte mein auto reparieren lassen, sie sagt das die versicherung von diese frau sagt das die Frau hat gesagt das ich habe erstmal in der vordermann reingefahren und dann sie in mich reingefahren, und die versicherung wollte nicht mein auto reparieren, jetzt ich stehe immer noch mein kapute auto auf den parkplatz..ohne ersatzauto, ich gehe wieder bei dem polizei, fragen warumm die versicherung sagt das ich war schuld,polizei sagt wir sind der meinung das sie war schuld aber die Frau hat auch anwalt genommen und hat die situation verlängert, und kann sein das dauert 5-6 monaten, also mein frage ist. ? wer zahlt mich diese zeit das ich kann nicht mein auto benutzen, am zweite was passiert beim gericht wenn ich habe mein freundin als zeuge und der vordermann und seine familie auch als zeuge und auch der meinnung von Polizei, kann die Frau noch chance haben?

entschuldigung mich für meine deutsch sprache, ich kann nicht so gut gramatisch :), warte auf eure antwort.....bittte





...zur Frage

Wie viel darf ich verdienen ohne Steuern zahlen zu müssen?

Ich bin momentan noch in Elternzeit und möchte ab nächstem jahr freibruflich arbeiten. Wie viel darf ich im Monat verdienen ohne das ich Steuern zahlen muss? Ich bin ledig und alleinerziehend.

Ist es möglich für z.B. 10 Stunden die Woche irgendwo angestellt zu sein, damit die Krankenversicherung übernommen ist und trotzdem selbstständig gemeldet sein?


Danke schon einmal.

...zur Frage

Studienende und Übergang ins Referandariat /Ausbildung- Was kommt da an Steuern

Moin! Ich befinde mich im Endspurt meines Studiums und werde im 2. Halbjahr 2010 vorraussichtlich eine Ausbildung machen , oder mein Referendariat antreten. Ich arbeite Nebenbei (Statistisch gesehen weniger als 13 Stunden die Woche - da ist glaub ich die Grenze) als Honorarkraft im Bildungsbereich (Schulen & Blidungseinrichtungen). Zusätzliche beziehe ich Wohngeld (was ja nicht versteuerbar ist). Im Jahr komme ich ohne Wohngeld auf ungefähr 6900€ an Einnahmen, liege somit deutlich unter dem Steuerfreibatrag im Bereich der Einkommenssteuer. Wenn ich im Sommer mein Referendariat antreten sollte werde ich ja mehr als die ca. 580 € im Monat verdienen und im Gesamtjahr über den Steuerfreibetrag kommen. Hat das auswirkungen auf meinen Umgang mit dem Honorar aus der 1. Jahreshälfte? Oder wird erst ab überschreiten des Grundfreibetrages das Einkommen versteuert? Gruß aus Bremen Bernd

...zur Frage

Steuerfreibetrag für Freiberufler 20 % vom Umsatz - wie findet Ihr die Idee?

Habe mitbekommen, daß die FDP einen Steuerfreibetrag für Freiberufler von 20 % vom Umsatz vorschlägt, das wäre doch ne tolle Idee. Diese lästige Belegsammlerei würde endlich wegfallen. Was haltet Ihr von dem Vorschlag? Stimmt doch bitte ab.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?