Steuerfrage: Miete in Deutschland erhalten aber in der Schweiz wohnen, bzw. mehr als 183 Tage dort bleiben?

4 Antworten

Ich habe die Befürchtung, daß Du Dich bisher über die in der Schweiz anfallenden Steuern nur unvollständig informiert hast:

Als vermögender Privatanleger zahlst Du in der Schweiz nicht nur Einkommensteuer, sondern auch Vermögenssteuer (in der Schweiz tatsächlich mit zwei "s" geschrieben). In Deutschland dagegen wird Vermögensteuer schon seit langem nicht mehr erhoben.

Nutze den Steuerrechner Deines beabsichtigten Wohnortes in der Schweiz um die Gesamtbelastung zu ermitteln. Es kann sein, daß Du in der Schweiz mehr Steuern zahlen mußt als in Deutschland.

Solange Du in Deutschland einen Wohnsitz hast, musst Du die Einkünfte in Deutschland voll versteuern, soweit sie nicht durch das DBA (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) freigestellt sind.

Wenn Du in Deutschland keinen Wohnsitz mehr hast, bist Du hier nur noch mit den inländischen Einkünften steuerpflichtig (siehe auch Antwort von @LittleArrow).

Wenn Du in Zug einen Wohnsitz hast, bist Du dort unbeschränkt steuerpflichtig mit allen Einkünften. Dabei wären aber die Vermietungseinkünfte freigestellt, weil in "D" versteuert.

Danke erstmal für die schnellen Antworten!

Ich müsste also in der Schweiz keine Steuern zahlen da ich dort keine Einkünfte habe (halt nur die Mieten aus Deutschland, die auch in Deutschland versteuert werden).

Es ändert auch nichts daran eine GmbH in der Schweiz zu Gründen mit den Einnahmen aus Deutschland?

Also alles verkaufen und weg von hier, ist dann wohl die einzige Alternative...

0
@Moghy1

Lebst Du allein von der Vermietung?

Dann ist die Verlegung des (ausschließlichen) Wohnsitzes in die Schweiz sehr nachteilig. Hier der Verlust des Grundfreibetrages und keinerlei Steuern in der Schweiz zu zahlen, mangels Einkünften.

Die Gründung einer schweizerischen Gesellschaft (GmbH, oder AG) ändert nichts. Auch die müsst ihre deutschen Mieteinkünfte hier versteuern. Es wäre nur nachteilig. Ein späterer Verkauf würde den Verkaufsgewinn steuerpflcihtig machen, bei Dir privat wäre es ja nach 10 Jahren frei.

Der Übergang auf die GmbH wäre ausserdem grunderwerbsteuerpflichtig.

Wenn Du auch noch Interessen in der Türkei hast:

 einen großteil des Jahres werden wir auch im der Türkei sein

Solltest Du 200,- Euro + Umsatzsteuer riskieren und Dich bei einem Kollegen beraten lassen, was die beste Gesamtlösung ist.

1
@wfwbinder

Wäre es etwas anderes wenn wir in die Türkei ziehen würden?

Wir haben dort ein Ferienhaus und unter Umständen könnte ich mir vorstellen dort zu leben. Eigentlich wollten wir eher "Deutschland nah" aber wenn ich Finanziell besser da stehe...

Also ich kann rein von der Miete leben. 

Mein Steuerberater hat leider über solche Ausslandsgeschichten keine Ahnung.

Gruß 

0
@Moghy1

Ob Schweiz, Türkei, oder Mongolei als Wohnsitz, die Einkünfte aus der Vermietung sind immer in Deutschland steuerpflichtig und wenn Du keinen Wohnsitz in Deutschland hast, wirst Du hier keinen Grundfreibetrag haben.

Hast Du denn keine Chance Dir hier einen Wohnsitz zu erhalten? Dann wärst Du weiter hier unbeschränkt steuerpflichtig mit allen Vorteilen für Deine speziellen Verhältnisse.

Wie man, wenn man Auslandsbeziehungen hat, einen Steuerberater beauftragt, der sich mit diesen Dingen nicht auskennt, ist mir allerdings auch etwas unklar.

2

Es gibt ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz.

Da ist in Kurzfassung geregelt, dass Mieteinnahmen in beiden Staaten zu versteuern sind.

Du musst also die deutschen Einkünfte auch in D versteuern, und zwar als beschränkt Steuerpflichtiger.

Abfindung und 183 Tage in Ägypten oder Fünftelregelung, was ist besser?

Ein Hallo an alle Forumsmitglieder, ich habe die Möglichkeit mit einer Abfindung meinen Arbeitgeber zu verlassen. Ich muss nicht, aber ich kann wie viele andere Hundert auch, also kein Zugzwang. Von daher habe ich jetzt so viele Frage zwecks Abfindung und Steuer sparen, das ich im Internet rumgesucht und dann diese Seiten hier (finanzfragen.net) gefunden habe. Ich vermute mal das mir diese Seiten kein spezialisierten Steuerberater ersetzen werden, aber zumindest mal werden mir die Antworten einen kleinen Einblick geben, was so auf mich zukommen wird, Gesetz den Fall´s, das ich die Abfindung annehmen werde. So, jetzt werde ich anfangen meine ersten Fragen zu stellen, zu denen mit Sicherheit noch die ein oder andere Frage hinzu kommen wird. Vielen Dank, jetzt schon mal, für eure Geduld. Wenn ich jetzt eine Abfindung von sagen wir mal Euro 200 000.- erhalten würde (ich weiß noch nicht genau, wie viel ich bekommen werde) und ich 183 Tage, (im Jahr der Abfindung,) in Ägypten verbringe, kann ich dann von meiner Abfindung Steuern sparen, da ich ja mehr als ein halbes Jahr im außer europäischem Ausland verweile? Oder geht da gar nichts, da mein Erstwohnsitz Deutschland ist, da ich dort auch eine Eigentumswohnung habe. Bin ich eventuell mit der Fünftelregelung genauso gut dran, als wenn ich 183 Tage Auswandern würde? Möchte mich im voraus bei Euch für Eure Antworten bedanken. MfG.

...zur Frage

Glücksfall oder doch nicht? Häuser geerbt: Schweiz und Österreich

Einer meiner Freunde ist insofern ein Glückspilz, weil er gross geerbt hat. Reiche Verwandte haben ihm 2 Häuser hinterlassen: eines in Österreich, eines in der Schweiz.

Er ist sich sicher, dass Erbschaftssteuer anfallen wird. Die Häuser haben einen hohen Wert. Er wohnt lebt in Deutschland, zahlt auch hier seine Steuern.

Wie ist das mit der Erbschaftssteuer? Muss er in allen drei Ländern nun Steuern zahlen? Oder nur in Deutschland? Oder ganz anders?

Wie werden ggf. die Häuser bewertet? Deutsche Regeln oder die in CH/ Ö?

...zur Frage

Warum ist die Abwanderung aus Deutschland so stark angestiegen und was sind die wirtschaftlichen Folgen, wenn insbesondere Hochqualifizierte auswandern?

Insbesondere Akademiker und Führungskräfte scheinen vermehrt Deutschland den Rücken zu kehren. Das gab es schon immer, die Zahlen scheinen aber laut eine Meldung im Radio massiv zu steigen. Mögliche wirtschaftliche Ursachen und Auswirkungen?

...zur Frage

Wie hoch sind die Steuern in Deutschland für Schweizer in Pension

Wir möchten nach Deutschland auswandern. Wir bekommen von der AHV Schweiz Euro 2200.- Pension. Möchten ein kleines Haus kaufen. Was bezahlt man da an Steuern in der Gegend von Mecklenburg ? Vielen Dank für eine Antwort

...zur Frage

Auswandern in die Schweiz: Zahlt der deutsche Staat meine Pension auch nach CH aus?

Oder muß ein Konto bei einer deutschen Bank dafür bestehen bleiben?

...zur Frage

7 Monate Schweiz, 2 Wohnsitze, und nun die Steuern...

Hallo, ich arbeite dieses Jahr von Feb-Sept in der Schweiz (7 Monate). Davor war ich in D angestellt, danach werde ich in D Beamte.

In der Schweiz bin ich gemeldet, zahle Quellensteuer und habe eine kurzfristige Aufenthaltserlaubnis. In D habe ich mich - nach Rücksprache mit dem Bürgeramt (!!!) - NICHT abgemeldet. Die meinten, das wäre kein Problem - ich wollte gerne meine Wohnung behalten und war auch 3-4 mal da, habe ja noch Konto, Auslands-Krankenversicherung usw. in D. laufen. Ausserdem wusste ich ja schon, dass ich zurückkomme.

Jetzt frage ich mich, ob und wenn ja mit wieviel (ungefähr) Steuern ich rechnen muss, wenn ich zurückkomme, denn ich lese hier immer was von "Welteinkommen". Aus einer anderen Antwort habe ich diese Info zur Besteuerung nach Rückkehr:

"Status im Ausland arbeitend: in der CH Steuerpflichtig (Quellensteuer) unter der Voraussetzung, dass der tatsächliche Aufenthalt in der CH mehr als 183 Tage im Jahr beträgt (Teilsteuerpflicht in D jedoch nicht ausgeschlossen - die Lage ist da sehr verworren!). Wird die 183 Tage Regel nicht erfüllt Besteuerung wie beim Grenzgänger."

Trifft das auf mich zu? Was ist die 183 Tage-Regel? Muss ich für dieses Jahr eine Steuererklärung machen? Ich habe von meiner 70%-Stelle fast nix gespart, Zürich ist teuer. Geht das jetzt noch für die Steuern drauf oder kann ich mir noch ein paar Andenken kaufen? ;-)

Freue mich über Antworten - besten Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?