Steuerfrage: Miete in Deutschland erhalten aber in der Schweiz wohnen, bzw. mehr als 183 Tage dort bleiben?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt ein Doppelbesteuerungsabkommen mit der Schweiz.

Da ist in Kurzfassung geregelt, dass Mieteinnahmen in beiden Staaten zu versteuern sind.

Du musst also die deutschen Einkünfte auch in D versteuern, und zwar als beschränkt Steuerpflichtiger.

Solange Du in Deutschland einen Wohnsitz hast, musst Du die Einkünfte in Deutschland voll versteuern, soweit sie nicht durch das DBA (Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung) freigestellt sind.

Wenn Du in Deutschland keinen Wohnsitz mehr hast, bist Du hier nur noch mit den inländischen Einkünften steuerpflichtig (siehe auch Antwort von @LittleArrow).

Wenn Du in Zug einen Wohnsitz hast, bist Du dort unbeschränkt steuerpflichtig mit allen Einkünften. Dabei wären aber die Vermietungseinkünfte freigestellt, weil in "D" versteuert.

Danke erstmal für die schnellen Antworten!

Ich müsste also in der Schweiz keine Steuern zahlen da ich dort keine Einkünfte habe (halt nur die Mieten aus Deutschland, die auch in Deutschland versteuert werden).

Es ändert auch nichts daran eine GmbH in der Schweiz zu Gründen mit den Einnahmen aus Deutschland?

Also alles verkaufen und weg von hier, ist dann wohl die einzige Alternative...

0
@Moghy1

Lebst Du allein von der Vermietung?

Dann ist die Verlegung des (ausschließlichen) Wohnsitzes in die Schweiz sehr nachteilig. Hier der Verlust des Grundfreibetrages und keinerlei Steuern in der Schweiz zu zahlen, mangels Einkünften.

Die Gründung einer schweizerischen Gesellschaft (GmbH, oder AG) ändert nichts. Auch die müsst ihre deutschen Mieteinkünfte hier versteuern. Es wäre nur nachteilig. Ein späterer Verkauf würde den Verkaufsgewinn steuerpflcihtig machen, bei Dir privat wäre es ja nach 10 Jahren frei.

Der Übergang auf die GmbH wäre ausserdem grunderwerbsteuerpflichtig.

Wenn Du auch noch Interessen in der Türkei hast:

 einen großteil des Jahres werden wir auch im der Türkei sein

Solltest Du 200,- Euro + Umsatzsteuer riskieren und Dich bei einem Kollegen beraten lassen, was die beste Gesamtlösung ist.

1
@wfwbinder

Wäre es etwas anderes wenn wir in die Türkei ziehen würden?

Wir haben dort ein Ferienhaus und unter Umständen könnte ich mir vorstellen dort zu leben. Eigentlich wollten wir eher "Deutschland nah" aber wenn ich Finanziell besser da stehe...

Also ich kann rein von der Miete leben. 

Mein Steuerberater hat leider über solche Ausslandsgeschichten keine Ahnung.

Gruß 

0
@Moghy1

Ob Schweiz, Türkei, oder Mongolei als Wohnsitz, die Einkünfte aus der Vermietung sind immer in Deutschland steuerpflichtig und wenn Du keinen Wohnsitz in Deutschland hast, wirst Du hier keinen Grundfreibetrag haben.

Hast Du denn keine Chance Dir hier einen Wohnsitz zu erhalten? Dann wärst Du weiter hier unbeschränkt steuerpflichtig mit allen Vorteilen für Deine speziellen Verhältnisse.

Wie man, wenn man Auslandsbeziehungen hat, einen Steuerberater beauftragt, der sich mit diesen Dingen nicht auskennt, ist mir allerdings auch etwas unklar.

2

Die Miete ist in D voll zu versteuern. Wenn Du hier nicht mehr ansässig bist, dann heißt "voll": der komplette Mietgewinn (Mieteinnahmen minus Mietaufwendungen) mit € 0 Freibeträgen (auch kein Grundfreibetrag!), also vom ersten Euro an. 

Ich habe die Befürchtung, daß Du Dich bisher über die in der Schweiz anfallenden Steuern nur unvollständig informiert hast:

Als vermögender Privatanleger zahlst Du in der Schweiz nicht nur Einkommensteuer, sondern auch Vermögenssteuer (in der Schweiz tatsächlich mit zwei "s" geschrieben). In Deutschland dagegen wird Vermögensteuer schon seit langem nicht mehr erhoben.

Nutze den Steuerrechner Deines beabsichtigten Wohnortes in der Schweiz um die Gesamtbelastung zu ermitteln. Es kann sein, daß Du in der Schweiz mehr Steuern zahlen mußt als in Deutschland.

Was möchtest Du wissen?