Steuerfrage bei Unternehmer?

3 Antworten

Viel zu wenige Angaben.

Was hast Du für Kunden? Privatleute, oder Geschäftsleute?

Was für sonstige Einkünfte hast Du?

Wenn die 30.000,- Umsatz mit Unternehmern gemacht werden, kannst Du die 19 % aufschlagen, weil die Vorsteuerabzugsberechtigt sind. Bei Privatleuten wäre es eine Preiserhöhung.

Bei den Kosten, sind es welche, wo Umsatzsteuer enthalten ist? Oder welche ohne Vorsteuerabzug, wie Versicherungsbeiträge usw.

araus ergibt sich dann die höhe des Gewinns, der Kann bei 17.000,- liegen, oder höher.

Was für andere Einkünfte kommen dazu?

Kunden sind hauptsächlich Privatkunden. Kosten entstehen mir hauptsächlich in USD da ist auch keine MwSt enthalten.


Andere Einkünfte würde ich in dem Fall gerne außen vor lassen.

0
@Estdely

"Kosten entstehen mir hauptsächlich in USD da ist auch keine MwSt enthalten."

Das darf bezweifelt werden. Mag sein, dass du keine zahlst, aber das wird der Betriebsprüfer dann schon korrigieren.

Im Übrigen bist du spätestens im Folgejahr kein Kleinunternehmer.

1
@Estdely
Andere Einkünfte würde ich in dem Fall gerne außen vor lassen.

Das kann ich mir denken, aber das Finanzamt wird es nicht akzeptieren.

1

Steuern drückt man nicht ab. Zudem läßt Deine Frage erahnen, dass dringend Nachholbedarf an Basiswissen besteht, was Deine Aktivitätren als Unternehmer betrifft.

Ansonsten hast Du ja Antworten bekommen, die aufzeigen, welche Informationen zur Beantwortung fehlen.

Nur dass meine nicht angezeigt werden. Mache ich was falsch?

0

Sagen wir ich kaufe mir ein Auto und das fährt mit Benzin.

Wie weit komme ich damit?

Und wieviel Benzin habe ich nach 10.000 Kilometern noch.

Das kann keiner beantworten - genausowenig geht das mit Deinen Fragen.

Wenn wir von einem Verbrauch von 7 Liter pro 100 Km ausgehen und du einen 40 Liter Tank hast reicht dir das Benzin für ca 571 Km also hast du nach 10.000 Kilometer kein Benzin mehr :).. vielleicht nachfragen anstatt eine unnötige Antwort abzugeben, danke

0
@Estdely

Red keinen Quatsch - warum soll ich nachfragen - Du willst was wissen und verweigerst Zahlenangaben, zugleich verwechselst Du Erbsen mit Bohnen.

Was haben Umsatz und Ausgaben miteinander zu tun?

Wieviele Sonderausgaben hast Du, welcher Familienstand, wieviele Kinder, besteht. Rel.zugehörigkeit usw.

Also anständig fragen oder bleiben lassen.

1
@Estdely

Warum? Du hast ja auch nicht nachgefragt, sondern bist von Annahmen ausgegangen.

2

Was bedeutet Bruttoeinnahmen für mich?

Ich bin Freiberufler mit Kleinunternehmerregelung und bin dabei meine erste Einkommenstuererklärung zu machen. Dann steht bei Bruttoeinnahmen ab € 17.500 .... Was genau bedeutet Bruttoeinnahmen für mich. Sind es die Einnahmen (bei mir sowieso ohne Umsatztsteuer) ohne die Ausgaben zu verrechnen oder isr es der Gewinn (Einnahmen - Ausgaben)?

...zur Frage

Kann eine Firma die Umsatzsteuer nachträglich verlangen?

wir haben im Juni 2016 ein Gerüst ausgeliehen.In der Rechnung stand das keine Umsatzsteuer berechnet wird da die Kleinunternehmer Regelung nach §19 gilt. Nun nach fast 2 Jahren,am 2. 5.2018 kam ein Brief mit der Zahlungsaufforderung für die Umsatzsteuer da diese nun doch verlangt werden würde. Ist so etwas rechtens ? Muss ein Unternehmer sich nicht an seine Rechnungen halten ?

...zur Frage

Kleinunternehmer mit Verdienstgrenze?!

Moin!

Also, ich befinde mich derzeit in folgender Situation: Ich war bereits im Rathaus und habe mich als Gewerbetreibender angemeldet. Die Dame hat mir mitgeteilt, dass ich die Kleinunternehmer-Regelung erst nach dem Abrechnungsjahr feststelle, das heißt, dass das nicht im Vorfeld, sondern nach dem Jahr festgestellt wird und wenn ich unter den 17500€ bin, passt ja alles. Da fallen aber unterschiedliche Fragen an:

  1. Bin ich als Gewerbetreibender gleich wie ein Klein-/Unternehmer?
  2. Wie hoch ist der maximale Gewinn, ohne zusätzliche Steuern zu zahlen (Ich habe was von 7200€ gehört) ?
  3. Wenn ich Rechnungen schreibe, worauf ich die 19% MwSt. extra ausführe und auch bekomme, darf ich ja auch bei Geschäftsausgaben die MwSt. im Gegenzug als Verlust rechnen ne? Wenn natürlich die Einnahmen der Steuern höher sind als die Ausgaben, muss ich dem Finanzamt was überweisen.
  4. Wenn ich meine Fixprovision in Rechnung stelle, gilt dies dann als mein Umsatz (max 17.500€) oder als mein Gewinn?!

Ihr könnt ja erstmal auf die oben genannten Fragen antworten, der Rest wird sich dann ergeben.

...zur Frage

Bin ich immer noch Kleinunternehmer?

2014 habe war ich als Kleinunternehmer 4 Monate tätig und habe einen Umsatz unter 17500€ erwirtschaftet.

Dieses Jahr wollte ich wieder mit der gleichen Tätigkeit anfangen und nun dauerhaft durchführen. Würde ich nun wieder als Kleinunternehmer starten oder müsste ich zukünftlich Umsatzsteuer ausweisen?

Mein Sachbearbeiter vom Finanzamt, meinte basierend auf dem erwirtschafteten Umsatz von 2014 sollte ich lieber Umsatzsteuer anmelden, dabei ist noch nicht gesichert das dies auch so sein wird.

...zur Frage

Freistellungsprinzip oder Anrechnungsprinzip bei Unternehmen in Luxemburg?

Ich würde gern im Homeoffice von Deutschland aus für eine Firma in Luxemburg als Angestellter arbeiten. Dabei muss ich nach dem Territorialprinzip in Luxemburg das Einkommen versteuern. In Deutschland gibts dann zur vermeidung von Doppelbesteuerung das Freistellungsprinzip und das Anrechnungsprinzip. Welches davon muss ich benutzen, oder darf ich mir eins aussuchen?

...zur Frage

Kleinunternehmer unter 17500 Euro Umsatz

Wenn man als Kleinunternehmer (Freiberufler) unter 17500 Euro Umsatz hat, muß man ja keine Umsatzsteuer zahlen.

Kann das sein, daß man dabei selber aber nur noch einen "Hungerlohn" rauskriegt, wenn man unter dieser Summe bleibt ?

Da kriegt man doch kaum 1000 Euro netto als eigenes Gehalt raus, oder ?

Es stellt sich mir halt die Frage, ob es besser ist, absichtlich unter dieser Summe zu bleiben, als etwas mehr zu arbeiten drüber zu sein, und dann viel Umsatzsteuer zahlen zu müssen.

Experten, wer gibt mir einen Tipp....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?