Frage von Glanzglatze, 58

Steuererstattung bei Hochzeit während der Regelinsolvenz?

Ist die Steuerrückzahlung bei einer Hochzeit von der Insolvenz befreit, bzw. muss diese Steuerrückzahlung abgegeben werden?

Antwort
von hildefeuer, 44

Wenn es, wie auch immer, zu einer Steuererstattung kommt, wird diese natürlich vom IV einbehalten.

Was ist eine "Regelinsolvenz"? Will der Fragesteller regelmäßig eine Insolvenz beantragen? Das wird wohl nicht gelingen.

Oder ist das Verbraucherinsolvenzverfahen mit anschließender Restschuldbefreiung gemeint.

Schließlich können auch Firmen ein Insolvenzverfahren beantragen.

Kommentar von Glanzglatze ,

Erstmal danke für die Antwort!Ich war selbstständig, habe das Geschäft aber vor die Wand gefahren und bin in die Insolvenz gegangen im Februar 2012!

Also regelt auch mein Insolvenzverwalter automatisch alles mit dem Finanzamt?

Bin seit August 2011 nahtlos als Schlosser angestellt!

Änderung der Steuerklasse ( ich dann 3 ) , Steuerrückzahlung durch die Hochzeit!

Oder muss ich mich darum kümmern?

Muss ja meinen Insolvenzverwalter eh informieren das ich am 12.12.2017 heirate!

Kommentar von Brigi123 ,

Ich denke, dass die Steuerklassenkombi III / V eher dazu führen wird, dass Du durch ein vorläufig höheres Nettoeinkommen höhere Abgaben an den Insolvenzverwalter hast. 

Wenn Du dann im Folgejahr eine Steuernachzahlung leisten mußt ( und das Insolvenverfahren evtl. schon abgeschlossen ist), kann man das evtl. nicht mehr berücksichtigen. 

Bei IV / IV ist keine Steuernachzahlung zu befürchten. Aber Du kannst die Steuererklärung später abgeben (bis 4 Jahre rückwirkend) und eine eventuelle Steuererstattung aufgrund des splittingvorteils eben erst nach Abschluß des Insolvenzverfahrens erhalten. 

Also wäre IV / IV günstiger.

Ob man zu einer zeitnahen Abgabe der Steuererklärung aufgrund des Insolvenzrechts verpflichtet ist, weiß ich allerdings nicht.

Alles ohne Fachkenntnisse nur mal als Anregung hier geschrieben.

Antwort
von wfwbinder, 45

Eine Hochzeit löst keine Steuererstattung aus.

Es ist lediglich möglich, dass durch die Heirat und die damit verbundene Möglichkeit der Zusammenveranlagung, eine Minderung der Einkommensteuerschuld eintreten kann. Bei etwa gleicher Einkommenshöhe, geht der Splittingvorteil gegen 0,- Euro.

Falls die Eheleute wegen größerer Unterschiede in den Einkünfte die Steuerklassenkombination 3/5 wählen, kann es sogar zu Nachzahlungen kommen.

Kommentar von EnnoWarMal ,

Gemeint ist wahrscheinlich die Zusammenveranlagung.

Man muss hier trotzdem aufpassen: Wenn A und B heiraten und A ist in der Insolvenz, dann ist der B das aber noch lange nicht.

Seinen Teil der Steuererstattung kann niemand einbehalten, da muss man drauf achten.

Kommentar von wfwbinder ,

NAtürlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten