Steuerersparnis nach Hochzeit im Dez., wenn Ehepartner (chinesisch) das Steuerjahr nicht in Deutschland gelebt und keine dt. Einkünfte hat?

3 Antworten

Für ich ist es ein Fall der Wegzugbesteuerung.

Eine Zusammenveranlagung ist nur möglich wenn,

  1. die Eheschließung im Veranlagungszeitraum erfolgte = ist passiert
  2. die Eheleute im Veranlagungszeitraum in Deutschland mindestens 1 Tag zusammen gelebt haben. = nicht erfolgt.

Pech, schlechte Planung.

P.S. Die Steuerklasse hätte auch nicht erfolgen können, denn die ist natürlich an die Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung gebunden.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Mit "zusammen gelebt" scheint eine Wohnhaftmeldung gemeint. Meine Frau war im Juli zwei Wochen zu Besuch, um mich bei der Ausreise zu unterstützen. Unerheblich, nehme ich an.

0
@Sellfish

Mit zusammen leben ist zusammen leben gemeint. Wenn die Meldeadresse gemeint wäre, würde in den Vorschriften stehen "gemeinsame Meldeadresse."

Das Problem ist:

Meine Frau war im Juli zwei Wochen zu Besuch, um mich bei der Ausreise zu unterstützen

und

die Heirat im Dez. 2019

Ihr habt zusammen in Deutschland gelebt, aber nicht als Ehepaar.

Daher siehe meine Bemerkung:

Pech, schlechte Planung.

Die Standesamtliche Trauung bei ihrem Besuch im Juli hätte das Problem gelöst.

0

In Deutschland nicht.

In china vielleicht.

Über die Steuererklärung meiner Frau nicht, das läuft hier anders.
Mein eigenes Einkommen wird auch nur offiziell versteuert bzw. ich bin hier uneingeschränkt steuerpflichtig. Praktisch zahle ich auf das Gehalt meines Hauptberufs aber keine Steuern, da mein Arbeitgeber eine spezielle Vereinbarung mit der chin. Regierung hat. Weitere Einnahmen habe ich hier nicht.

Somit leider keine Option.

0

Was möchtest Du wissen?