Steuererklräung; erst Teilzeit dann Vollzeit Job

1 Antwort

Übernehme die Daten deiner beiden Lohnsteuerbescheinigungen in die Anlage N. Am besten in Elster, da kannst du nämlich so viele einfügen wie möglich.

Wenn dein Teilzeitjob keine geringfügige Beschäftigung (Minijob) war, der pauschal hätte versteuert werden können, so ist der Bruttoverdienst des Teilzeitjobs selbstverständlich auch Teil deiner Einkünfte aus nicht selbständiger Arbeit.

1

Danke für die schnelle Antwort. :) Der Teilzeitjob war keine geringfügige Beschäftigung. Eine volle Erstattung der Lohnsteuer gibt es dann ja aber nicht, richtig?

1
36
@LaPaDo

Ohne Zahlen schwer zu sagen. Frag Elster, Elster kann rechnen.

0
47
Übernehme die Daten

Wieso übernimmst du die? Verstehe ich nicht.

1
1
@EnnoBecker

Ich vermute mal, dass er meint, ich solle die Beträge aus beiden Bescheinigungen addieren und dann jeweils in das vorgesehene Feld der Anlage N packen.

0
47
@LaPaDo

Ich vermute mal

Das ist das Problem heutzutage. Die Leute können nicht mehr richtig schreiben, was sie meinen. Schönes Beispiel von einem Tokio-Hotel-Konzert vor ein paar Jahren in Berlin: Zwei junge Mädels mit einem Schild:

"Nimmt uns!"

Imperativ ist nicht mehr salonfähig, wie es scheint.

Deine Vermutung ist nicht ganz richtig. Elster bietet nämlich mehrere Lohnsteuerbescheinigungen zum Ausfüllen an. Du kannst also 1:1 die Daten jeder Lohnsteuerbescheinigung übertragen, ohne selbst addieren zu müssen.

Mathematik teilt nämlich das Schicksal der deutschen Sprache.

1
36
@EnnoBecker

Aber Übernehme ist doch die korrekte Imperativ-Form des Verbs übernehmen.

0
47
@Kevin1905
Aber Übernehme ist doch die korrekte Imperativ-Form des Verbs übernehmen.

Wird es wahrscheinlich. Wenn wir Alten alle weggestorben sind.

1
39
@EnnoBecker

Ich werde mich auch nicht mehr an "wegen dem Dativ" gewöhnen.

Wenn schon, dann steht auf meinem Grabstein:

Er starb wegen des Herzinfarktes aufgrund etlicher Fragen und Tipps im Finanzfrageforum!

0

Steuererklräung bei Abfindung / NAchzahlung?

So ich schreibe mal eben alle Daten zusammen:

Gekündigt Ende 2013 / Vergleich vor Gericht im Januar 2014: 10.500 EUR Abfindung

Das Arbeitsverhältnis wurde zum 1.2.2014 beendet. Ich hatte direkt einen neuen Jo und war somit keinen Tag arbeitslos. Die Abfindung habe ich im Februar erhalten. Es ergeben sich olgende Zahlen

1.1.14 - 31.1.14 = 2.700 EUR Brutto (alter AG / Steuerklasse 1)

Abfindung in 2/14 = 10.500 Brutto (Steuerklasse 6 mit 1.470 EUR Lohnsteuer)

1.2.14 - 31.12.14 = 35.000 EUR Brutto (Neuer AG / Steuerklasse 1)

Nun fand ich die Steuerelastung der Abfindung sehr niedrig, obwohl Sie mit Steuerklasse berechnet wurde. Meine Frage wäre nun, ob ich bei meiner Steuererklärung mit einer hohen NAchzahlug rechnen muss?

Ich verstehe dieses ganze Steuergedöns nämlich nicht so ganz :-/

...zur Frage

Steuererklärung und Versteuerung nach Rückkehr aus Singapur?

Hallo,ich habe ab 2013 bis 15. September 2016 in Singapur gelebt. In Deutschland war ich abgemeldet und habe mein Gehalt in Singapur verdient und versteuert.Seit dem 15.9.2016 bin ich wieder in DE gemeldet und arbeite seit dem 1.10.2016 bei einer deutschen Firma. Frage: - muss ich fuer 2016 eine Steuererklaerung abgeben? - was passiert mit dem Gehalt, dass ich in 2016 in Singapur verdient und bereits versteuert habe? Meine WISO Software zwingt mich dazu dies anzugeben und erzählt mir dann ich bin in DE nur eingeschränkt steuerpflichtig - was bedeutet das? - Besteht die Gefahr, dass mein in Singapur verdientes und versteuertes Geld (Januar 2016 bis Mitte August 2016) zu meinem deutschen Einkommen dazugerechnet wird und ich hier nun mehr Steuern zahlen muss?

Vielen Dank fuer jegliche Tipps!

...zur Frage

Einkommensteuerbescheid: Einkünfte aus Gewerbebetrieb falsch

Hallo,

ich habe heute meinen Einkommensteuerbescheid bekommen. Ich führe neben meinem Studium ein Gewerbe als Softwareentwickler. Die Steuererklärung habe ich mit Taxman gemacht und mit Elster abgegeben.

Leider hat das Finanzamt auf dem Bescheid um knapp 2500 EUR höhere "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" veranschlagt, als ich bei meiner Steuererklärung berechnet habe. Da nur die Gesamtsumme "Einkünfte aus Gewerbebetrieb" aufgelistet ist, weiß ich leider nicht, welche Ausgaben bei mir nicht anerkannt wurden oder was ich sonst falsch gemacht haben soll. Kann man eine ausführlichere Begründung anfordern?

Das Finanzamt schreibt in der Erklärung: "Die Im Jahr 2012 (01.01.-31.12.) an das Finanzamt gezahlte und ggf. verrechnete Umsatzsteuer beträgt X EUR. Der gewerbliche Gewinn beläuft sich auf Y EUR."

Wenn ich X/0,19 rechne, komme ich übrigens nicht auf Y. Ich habe nur Einnahmen zum MwSt-Satz von 19%.

Ich frage mich aber, wie das Finanzamt einfach den Gewinn aus der gezahlten Umsatzsteuer festsetzen kann. Die angegebene Summe der gezahlten Umsatzsteuer entspricht der Summe der Einnahmen zum Steuersatz von 19%, die ich auf den Umsatzsteuervoranmeldungen in dem Jahr angegeben habe. Die Ausgaben scheint das Finanzamt nicht zu interessieren.

Danke!

Gruß

Toni

...zur Frage

2 Jobs in Teilzeit, Kleingewerbe und 1 Job auf 450€ Basis- Was erwartet mich da?

Hallo, ich arbeite derzeit in einem Minijob mit dem ich ca. 400 € pro Monat verdiene. Außerdem habe ich ein Kleingewerbe, welches monatlich ca. 100€ bringt.

Nun möchte ich zum 01.03 zwei Teilzeitjobs annehmen, die jeweils 800€ netto einbringen. (Keine Sorge, zeitlich bekomme ich alles unter!!)

Meine Fragen sind Folgende:

  • Wie läuft das mit den Sozialabgaben / Krankenkasse etc? Welche Abgaben muss "ich" dann zahlen und von welchem Arbeitgeber /Gehalt werden diese abgezogen?
  • Wie läuft das mit den Lohnsteuerkarten? Ich habe nun bei dem neuen Arbeitgeber die gleiche Nummer angegeben wie bei dem alten ... Ich habe aber irgendwo etwas von zwei Lohnsteuerkarten gelesen.
  • Was gibt es zu berücksichtigen? Muss ich Geld an die Seite legen, welches am Ende doch noch fällig wird? (wenn ja, was ist das für ein Steuerbeitrag?)
  • Da ich bisher nur für mein Kleingewerbe die Steuererklärung mit Einkommensüberschussrechnung machen musste bin ich bei Steuererklärungen auch absolut überfragt. Wie muss ich am Ende die Steuererklärung machen?
  • Wie viel Geld habe ich am Ende des Monats also effektiv raus?(Ich bin nicht in der Kirche, unverheiratet, kinderlos, 27 J.)

Über eure Antworten freue ich mich riesig.

Danke

...zur Frage

Wie gebe ich in der Steuererklärung eine Rentennachzahlung an?

Der Sachverhalt ist für mich noch nicht genau klar.

  1. Es gab von 01. 01. 2014 - 30.06. 2014 Verletztengeld. Das ist steuerfrei udn unterliegt dem Progressionsvorbehalt.

  2. Du hattest ab 01. 07. 2014 Anspruch auf Rente. Steuerpflichtig mit dem Besteuerungsanteil von 68 %.

  3. Du hast aber auch für die Zeit vom 01. 01.-30.06. die Rente gezahlt bekommen. Doch dann vermutlich als Nachzahlung in einer Summe.

****Rentenzahlung vom 01.01.-30.06.2014 erfolgte versehentlich von der Renten-versicherung überwiesen. Dieses Zuviel wird in monatlichen Raten von derVersicherung einbehalten bzw. zurückgefordert

  1. Wann erfolgte diese Zahlung? im Juli 2014? Im DEzember 2014?

Aus meiner Sicht wäre die Chance da gewesen noch in 2014 zurück zu zahlen und so die Steuerfolgen, die hier durch den Progressionsvorbehalt noch verschärft werden, zu vermeiden.

...zur Frage

Wo muss ich als Freiberufler Steuern zahlen, wenn ich in Australien Vollzeit als Arbeitnehmer und in Deutschland als Freiberufler Einnahmen erziele?

Hi, im April 2015 bin ich nach Australien ausgewandert. Ich habe meinen Wohnsitz in Deutschland abgemeldet und bin nun in Australien gemeldet. Seit April arbeite ich als Arbeitnehmer (Vollzeit) in Australien. Nebenbei arbeite ich noch ca. 8 Stunden die Woche als Freiberufler im IT Bereich für eine deutsche Firma. Die Rechnungen für mein freiberufliche Tätigkeit werden in Euro ausgestellt und auf mein Deutsches Konto bezahlt. Bevor ich ausgewandert bin habe ich mir bei meinem letzten ansässigen Finanzamt eine Steuernummer als Freiberufler beantragt und erhalten, damit ich die Einnahmen versteuern kann.

Frage 1. Bin ich für 2015 beschränkt oder unbeschränkt Steuerpflichtig? Ich habe 4 Monate in Deutschland gearbeitet und gewohnt. Frage 2. Wie verhält es sich In 2016 ( ich befinde mich das ganze Jahr in Australien), bin ich dann beschränkt oder unbeschränkt? Sollte es zu einer 'Änderung der Steuerpflicht kommen, muss ich das separat beantragen? Frage 3: Wo muss ich die Steuererklärung 2015 einreichen in Deutschland? Bei dem Finanzamt wo sich der Firmensitz meines Auftraggebers befindet? Frage 4 Muss ich mein Einkommen von Australien in der deutschen Steuererklärung für 2015 angeben? Frage 4: Was ist zu beachten: das Steuerjahr in Deutschland ist vom 01.01.-31.12. und in Australien vom 01.07.-30.06. Dies ergibt Überschneidungen wie gehe ich damit um. Frage 5 Muss in 2016 überhaupt noch eine Steuererklärung in Deutschland abgeben? Ich arbeite ganz normal als Arbeitnehmer in Australien und weiterhin stundenweise Freiberuflich für Germany. Wohnsitz in Australien.

Über eine Antwort würde ich mich wirklich freuen .. bin langsam am Verzweifeln. Dank Jana

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?