Steuererklärung wenn Ehepartner verstorben?

1 Antwort

  1. Die Steuererklärung macht entweder der verwitwete Ehegatte, oder die Kinder, respektive anderen Erben.

  2. Wenn der Ehegatte noch lebt, unterschreibt der, sonst die Leute der Erbengemeinschaft. Im Jahr des Ablebens und im Folgejahr gilt noch der Splittingtarif, auch "Gnadensplitting" genannt.

  3. Die Erstattung bekommt die Erbengemeinschaft, die ja auch eine Nachzahlung tragen müsste.

Kann Witwenrente auch von den Kindern beantragt werden, wenn die Witwe auch verstorben ist?

Mein Vater ist vor ca. 10 Monaten gestorben. Der Bestatter hat die 3 monatige Vorauszahlung beantragt. Diese wurde auch ausgezahlt und die weitere Witwenrente berechnet. Nun ist meine Mutter auch gestorben und damals wurde leider versäumt, die geforderten Einkommensnachweise einzureichen. Können wir als Kinder und Erben den Antrag noch wirksam stellen oder ist das Geld verloren? Wir würden es sehr gut für die Beerdigungskosten brauchen können?

...zur Frage

Erbengemeinschaft auseinandersetzten

Folgende Situation: Vater vor 25 Jahren verstorben, gesetzliche Erbfolge ging auf Mutter und Kinder über. Kinder haben nie einen Anteil verlangt. Es ist ein Wohnhaus mit Grundstück. Nun ist die Mutter verstorben, hat mit einem Testament nur einen Sohn bedacht. Dieser hat den Erbschein auch erhalten. Nun besteht noch die Erbengemeinschaft nach dem Vater. 1.)Wie kann diese nun aufgelöst werden? 2.) Gibt es bei Grundeigentum auch die Auseinandersetzungsklage?

...zur Frage

Steuererklärung verstorbene Ehefrau

Meine Ehefrau ist verstorben muß ich jetzt noch eine steuerklärung für 2009 für sie durchführen ? Und wer trägt die Kosten hierfür ? ( Nachzahlung bzw Rückerstattung der Ehemann oder die Erbengemeinschaft ? und ist für das Jahr 2010 auch eine Steuererklärung fällig ?und wer trägt dort die kosten ?

Wie verteilt sich das alles ? Danke für schnelle Hilfe !!

Ich hab da was wichtiges vergessen wir waren 2009 noch nicht verheiratet...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?