Steuererklärung: Was gebe ich an: Arbeitsort laut Arbeitsvertrag \ tatsächlicher Arbeitsort?

2 Antworten

natürlich die Stadt C, denn das ist der tatsächliche Arbeitsort.

Stell Dir vor für die Kontrolle verlangt man die Fahrkarten, oder die Inspektionsrechnungen des Wagens und es paßt nicht zusammen.

Vielen herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort!

0

Was in deinem Vertrag steht, ist allenfalls erst in der Steuererklärung für 2014 relevant.

Für die Steuererklärung 2013 kommt es lediglich darauf an, wo du gearbeitet hast, also Stadt C. Es geht ja darum, die Kosten deines Arbeitsweges festzustellen, und der hat sich ja nicht auf dem Papier abgespielt, sondern im täglichen Berufsverkehr zwischen A und C.

Vielen herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort!

0

frage zu werbungskosten anlage V

hallo,

kann man die gesamte hausgeldvorauszahlung auch in die werbungskosten miteinbeziehen ? ich habe nämlich schon von der gesamten hausgeldvorauszahlung in zeile 12 die erstattung abgezogen ? muss ich jetzt den geminderten betrag um die erstattung ,in die werbungskosten einbringen , wenn überhaupt ?

danke

...zur Frage

Werbungskosten und Grundfreibetrag

Hallo zusammen,

ich stoße bei meiner Steuererklärung für 2014 gerade auf Folgendes: Ich hatte 2014 ein zu versteuerndes Einkommen von ca. 12.000 €(nicht selbständige Arbeit) Der Grundfreibetrag für 2014 beträgt 8.354 € und ich hatte Werbungskosten von ca. 6.000 €(hauptsächlich durch Masterstudium). Somit wird mein zu versteuerndes Einkommen auf 6.000 € gemindert und ich bin unter dem Grundfreibetrag. Wenn ich das richtig verstehe dann "verschenke" ich hier 2.354 € Werbungskosten da es eigentlich reichen würde in meinem Fall nur Werbungskosten in Höhe von 3.646 € anzugeben um das zu versteuernde Einkommen auf 8.354 € zu mindern oder ? Gibt es dann eine Möglichkeit Werbungskosten die 2014 angefallen sind erst 2015 geltend zu machen ? Ich würde mich über eine Antwort freuen. Danke und viele Grüße Pat

...zur Frage

Fahrtkosten langer Arbeitsweg - steuerlich absetzbar?

Ich möchte gerade die Steuererklärung für 2014 machen und habe hierzu eine Frage.

Ich komme ursprünglich aus Stadt A. In der Stadt B habe ich einen befristeten Arbeitsvertrag bekommen und bin dorthin gezogen. Diese liegt 230 km von Stadt A entfernt. Ende Mai 2014 musste ich die Wohnung in Stadt B verlassen (wg. privater Nutzung des Vermieters). Aufgrund der Befristung des Arbeitsvertrags (bis Ende 2014) wollte ich mir nicht unbedingt eine neue Wohnung in Stadt B suchen und habe mich wieder in Stadt A wohnhaft gemeldet. Ich bin dann wöchentlich montags morgens von Stadt A in Stadt B gefahren und freitags nachmittags zurück. Gewohnt habe ich unter der Woche abwechselnd bei diversen Freunden oder im Hotel.

Ich gehe davon aus, dass hier nicht die doppelte Haushaltsführung greift, denn ich hatte ja keinen eigenen Haushalt in Stadt B. Ansonsten wäre mir klar gewesen, wie ich die täglichen Fahrten zur Arbeit sowie die wöchtenliche Heimfahrt hätte ansetzen können.

Wie kann ich meine 230 km montags und freitags denn jetzt ansetzen? Danke für jede Hilfe!

...zur Frage

Können die Weiterbildungskosten meiner Ehefrau mit meinem Einkommen verrechnet werden?

Meine Frau und ich werden zusammen veranlagt. Ich habe ein Einkommen aus einer Anstellung; meine Frau arbeitet wegen Kinderbetreuung nicht. Sie studiert aber in einem kostenpflichtigen Aufbaustudiengang, um zukünftig wieder berufstätig zu sein. Meine Fragen:

  • Welche Kriterien muss ich erfüllen, damit die Weiterbildungskosten meiner Frau mit meinem Einkommen verrechnet werden (gibt es konkrete Formulierungen)?
  • Macht es steuerlich einen Unterschied, ob meine Frau nach dem Abschluss der Weiterbildung angesstellt oder freiberuflich tätig sein wird?

DANKE FÜR HILFREICHE ANTWORTEN?

...zur Frage

Habe beim Lohnsteuerjahresausgleich geholfen, nur 37 € erstattet, Fehler gemacht? Brauche Steuerrat!

Guten Abend, ich habe einer Freundin beim Lohnsteuerjahresausgleich etwas geholfen. Sie hat nun aber nur 37 Euro erstattet bekommen.

Wir sind beide sehr enttäuscht, hatte auf eine viel höhere Steuererstattung gehofft. Nun überlege ich, ob ich Fehler gemacht habe oder die Vordrucke falsch ausgefüllt habe.

Brauche nun (wenns auch für nen Widerspruch schon viel zu spät ist) noch guten Steuerrat, denn ihre Steuern ab Jahr 2011 müssen wir noch machen.

Laut Steuerbescheid werden 782 Euro Steuern festgesetzt, 819 Euro wurden vom Lohn abgezogen.

Von den 16.016 Euro Bruttoarbeitslohn wurden 336 Euro für Weg Wohnung-Arbeitsstätte, 595 Euro Aufwendungen für Arbeitsmittel und 108 Euro übrige Werbungskosten abgezogen, bleiben noch 14.977 Euro Einkünfte. Die Summe der beschränkt abziehbaren Sonderausgaben betragen 2507 Euro, dann sind noch 48 Euro nach § 10 b EStG, 66 Euro Kirchensteuer angegeben. Die 20 Euro angegebene außergewöhnliche Belastung hat nicht "gegriffen", da kein Überbelastungsbetrag vorliegt.

Ein Sonderausgabenbezug für geltend gemachte Altersvorsorgebeiträge nach § 10 a EStG in Höhe von 527 Euro kam nicht in Frage, weil der Zulageanspruch von 154 Euro günstiger sei.

Wir haben den Riestervertrag angegeben, die Unfallversicherung (45 Euro), sie hatte 1593 Euro AN-Anteil zur Rentenversicherung gezahlt und 1262 Euro zur AOK, + 156 Euro Pflegeversicherung und 224 Euro zur Arbeitslosenversicherung.

Könnt Ihr aus diesen Angaben schon was zu evtl. gemachten Fehlern bei der Steuererklärung sagen? Falls Ihr noch Angaben braucht, bitte melden? Danke schon mal.

...zur Frage

Belege für Umzugskostenpauschale

Hallo,

ich habe eine Frage zur Umzugskostenpauschale. Ich bin arbeitsbedingt Anfang letzten Jahres in eine andere Stadt gezogen (voriger Wohnsitz ~800km entfernt) und möchte diese Umzugskostenpauschale angeben. Muss ich noch irgendwelche Belege als Beweis, dass ich wegen der Arbeit umgezogen bin (Einwohnermeldeamt, Arbeitsvertrag oder so)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?