Steuererklärung versäumt, Festsetzung von Finanzamt total überzogen, Widerspruch wird ingnoriert

1 Antwort

Du hast zwei Dinge versäumt.

  • Deinen Einspruch um den Satz zu ergänzen: "desweiteren beantrag ich die Aussetzung der Vollziehung der für 2008 festgesetzten Nachzahlung in Höhe von .....,-Euro, bis zur Entscheidung über diesen Einspruch."

  • Die Steuerberechnung des Steuerprogramms beizulegen, damit sich der Bearbeiter einen schnellen überblick darüber verschaffen kann, ob die Annahme der Erstattung zutrifft.

Du hast nämlich erwartet, das die Leute in der Rechtsbehelfstele des Finanzamtes nichts anderes zu tun haben, als auf Deinen Einspruch zu warten und im Moment wo der Einging, sofort geprüft haben, "könnte die Nachzahlung kleiner sein, als in der Schätzung? Oder gibt es sogar Geld zurück? Und dies dann sofort der Finanzkasse und der Vollstrckungsstelle mitteilen, damit man Dir auch keine Mahnung schickt.

Du hattest rund 30 Monate Zeit für Deine Erklärung, da wird man Dir ohne Antrag keine besonderen Vergünstigungen gewähren.

Ein Einspruch hat keine aufschiebende Wirkung für fällige Zahlung.

Die Schätzung wurde bestandskräftig. Die Steuerschuld wurde fällig und somit hast Du Pech gehabt.

Im übrigen haben wir aktuell Mitte 2010, und die Steuererklärung 2008 war laut Gesetz am 31.05.2009 abzugeben.

Was möchtest Du wissen?