Steuererklärung Verlustvortrag aus Aktiengeschäften

1 Antwort

Im allgemeinen ist es einfacher, den Verlusttopf bei der Bank zu lassen, es sei denn, man hatte Verluste bei der einen Bank und hatte bzw. erwartet Gewinne bei einer anderen Bank. Hat die Bank Dir diese Verlustbescheinigung unaufgefordert zugeschickt oder hast Du darum gebeten?

Die Verlustbescheinigung wird mit der Einkommensteuererklärung in dem Jahr eingereicht, für das sie ausgestellt wurde. Das Finanzamt verrechnet dann etwaige Gewinne mit den Verlusten und stellt über den ggf. bestehenden Restbetrag einen Feststellungsbescheid über Verlustvorträge aus. Dieser bescheinigte Betrag wird dann in der Einkommensteuererklärung des nächsten Jahres wieder angegeben und um dort anfallender Verluste erhöht bzw. mit angefallenen Gewinnen verrechnet.

Was möchtest Du wissen?