Steuererklärung und Anwaltskosten

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Aufwendungen für eine Kündigungsschutzklage sind Werbungskosten. Sie sind deshalb in der Anlage N zu erfassen.

Dasselbe muss für das Beratungsgespräch mit dem ersten Anwalt gelten. Mir fällt jedenfalls kein Grund ein, warum das anders sein sollte.

Du musst die Belege dem Finanzamt überhaoupt nicht mitsenden. Wenn sie sie sehen wollen, werden Sie es hinschreiben.

Wichtig ist für dich, dass die Aufwendungen in dem Jahr absetzbar sind, in dem die bezahlt wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blackleather
10.03.2014, 16:45

Mir fällt jedenfalls kein Grund ein, warum das anders sein sollte.

Mir auch nicht.

Du musst die Belege dem Finanzamt überhaoupt nicht mitsenden. Wenn sie sie sehen wollen, werden Sie es hinschreiben.

Korrekt.

1

Was möchtest Du wissen?