Steuererklärung Steuerbescheid

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Belege kommen meist unkommentiert zurück und dann noch 1-2 Wochen bis zum Bescheid und dann 2-3 Tage bis das Geld auf dem Konto ist...

Da du sehr selten deine Einkommensteuer erklärst kannst du das natürlich nicht wissen!

ja, ich warte immer noch darauf mal schauen, 2 Wochen sind schon vorbei, das ist die 3 Woche

0

Das Du die Belege bekommen hast bedeutet, dass die Sache bearbeitet ist. Also der Sachbearbeiter hat sich die Belege angesehen, die Eintragungen abgehakt, oder ggf. geändert.

Jetzt ist nur noch die EDV zeit. ich schätze mal der Bescheid kommt bald.

Finanzamt Schreiben, was bedeuted dieses?

Ich habe ein Schreiben vom Finanzamt bekommen, was ich leider nicht so ganz verstehe. Ich warte bereits seit 15 Wochen auf den Steuerbescheid für die Einsteuererklärung. Vor 3 Wochen bekam ich bereits ein Schreiben, dass noch eine Angabe fehle. Diese habe ich Umgehend nachgereicht. Und nun kam ein Schreiben, was auf mich und meinen Mann adressiert war indem uns mitgeteilt wurde, dass uns eine bestimmte Steuernummer zugeteilt wurde und dann nochmals unsere Bankverbindung und wenn diese nicht korrekt wäre sollte man das dem Finanzamt mitteilen. Das verstehe ich nun gar nicht. Was bedeuted dass nun? Sind nun unsere Steuerunterlagen bearbeitet oder nicht? Es war weder der Steuerbescheid noch meine eingereichten Belege dabei. Auch keine Mitteilung ob die fehlende Angabe die gefehlt hatte nun in Ordnung war. Wer kann mir diesbezüglich weiter helfen? Anrufen möchte ich ungern beim FA, da ich mal gehört habe, dass die Bearbeitung dann noch länger dauert. Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Sind meine hohen Studiengebühren rückwirkend als Verlustvortrag noch möglich und bleibt mir nur noch eine Woche?

Hallo liebe Helfer,

ich möchte wissen, ob ich meine Studienkosten und doppelte Haushaltsführung (die erheblich sind, da im Ausland – ca. 20 000 EUR) noch geltend machen kann. Mein Steuerberater hatte mich nie danach gefragt und ich habe jetzt erst erfahren, dass ich sie per Verlustvortrag hätte nach vorne bewegen können. Folgende Situation:

2006 – 2010 Studiengebühren Erststudium und doppelte Haushaltsführung. Für diese Jahre habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Studiengebühren gelten normalerweise als Sonderausgabe, die nur im gleichen Jahr absetzbar sind. Allerdings soll es hierzu nächstes Jahr ein Gerichtsurteil geben, ob es nicht doch Werbungskosten sind, die als Verlust in die nächsten Jahre getragen werden können. Deswegen werde ich hier mit den Steuererklärungen einen Antrag auf einen Vorläufigkeitsvermerk stellen.

2010 – 2011 Studiengebühren des Zweistudiums (Master) und doppelte Haushaltsführung. Hierfür habe ich keine Steuererklärung abgegeben. Die Gebühren sind Werbungskosten.

2012 Mein erstes Arbeitsjahr als Selbstständige. Steuererklärung mit Steuerberater abgegeben und der Steuerbescheid ist gültig. In diesem Jahr entstand auch ein Verlust, aber dieser steht nicht im Steuerbescheid und es gab auch keinen Verlustbescheid. Es kann also sein, dass hier noch ein Verlust hinzu kommt.

2013 Steuererklärung abgegeben, aber noch keinen Steuerbescheid erhalten, da noch Belege fehlen.

2014 Steuererklärung abgegeben und Steuerbescheid erhalten. Noch eine Woche Einspruchsfrist.

Meine Fragen: Es sollte möglich sein, die Kosten bis 7 Jahre zurück geltend zu machen, also ab 2009. Wie läuft das ab?

Erste Frage: Kann ich für die Steuererklärung 2014 innerhalb der verbleibenden Woche Einspruchsfrist noch den Verlust angeben, auch wenn die vorherigen Steuerklärungen mit dem Verlust noch nicht abgegeben sind?

Zweite Frage: In der einen abgegeben Steuererklärung von 2012 hat mein Steuerberater nicht angegeben, dass noch ein Verlust von den Vorjahren besteht (ich habe für 2009-2011 ja keine Einkommenssteuererklärung abgegeben). Kann ich dann trotzdem in 2013 und 2014 angeben, dass Verluste bestehen?

Dritte Frage: Kann ich erstmal 2014 den Verlust nachtragen (auch wenn 2009-2011 nicht abgegeben sind und 2012 abgegeben aber ohne Verlust) und danach alle vorherigen Steuererklärungen mit den Verlusten abgeben? Oder muss ich jetzt innerhalb einer Woche alle vorherigen abgeben, das heißt Steuererklärungen für 2009-2012 + die Belege für 2013 + den Antrag auf Änderung für 2014?

Vierte Frage: Ich möchte allgemein wissen, ob man Verluste in einer Steuererklärung angeben kann, auch wenn die vorherigen Steuererklärungen noch nicht abgegeben sind (man aber weiß, dass dort Verluste entstanden sind). Weil wenn ich sie nicht abgebe, verfallen diese dann nicht?

Vielen lieben Dank für eine schnelle Antwort. Ich habe ja nur noch eine Woche und hoffe, dass ich das alles hinbekomme!

Herzliche Grüße Constanze

...zur Frage

Steuererklärung: Pauschbetrag oder einzelne Werbungskosten eintragen???

Hallo, Ich bin grad bei meiner Steuererklärung. (Also für 2008) Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich meine Werbungskosten angeben, oder mich auf die "Pauschale" von 920 € berufen soll. Werbungskosten wären bei mir ca. 300 € Pendlerpauschale (die km überschlagen mit 20 cent ab dem ersten km) und dazu noch einzelne Bewerbungen. Also alles in allem keine 400 €. Jetzt weiß ich aber nicht, wie ich das mit dem Pauschbetrag angeben kann. Ich kann doch nicht einfach argumentieren, dass ich, aufgrund der viele kleinen Belege etc. den Pauschbetrag von 920 € in Anspruch nehme, oder? Wie wird das dann gehandhabt. Zahlt das Finanzamt einem den Pauschbetrag von 920 € ohne zu meckern zurück (die Steuern, die ich gezahlt habe, lagen natürlich über 920 €)? Wenn ja, wo gebe ich an, dass ich die Werbungskosten gerne pauschal abrechnen würde. Macht das Finanzamt das automatisch, wenn ich keine explizieten Werbungskosten angeb?

Eine kurze Antwort wäre super. Dank euch!

...zur Frage

Dringende Frage zu der Beareitung Steuererklärung 2013

Ich hatte bereits Mitte März meine Unterlagen für die Steuererkläung beim Finanzamt eingereicht. Vor zwei Wochen hatte das Finanzamt bei mir angerufen und auf Band gesprochen und mir parallel ein Schreiben zukommen lassen dass eine Angabe fehlt bzw. Unklar ist. Ich rief also dort um das ganze telefonisch zu klären aber ich wurde gebeten das ganze schriftlich mitzuteilen. Da ich bereits nun schon 14 Wochen auf den Steuerbescheid warte, fragte ich wenn ich die fehlende Angabe einreiche, wie lange die Bearbeitung denn noch dauern würde. Man sicherte mir zu, dass soweit alles fertig wäre und wenn mein Schreiben da wäre, würde der Vorgang SOFORT beareitet werden. Wie gesagt, nun ist das auch schon wieder zwei Wochen her und ich habe immer noch nichts vom Finanzamt gehört. Weder der Steuerbescheid ist mir zugeschickt worden noch eine Rückmeldung ob das nun mit den Unterlagen in Ordnung ist. Die letzten Jahre habe ich immer 14 Tage vor dem Bescheid ein Schreiben mit den eingereichten Belegen vom Finanzamt zurück bekommen. Aber noch nicht dass ist der Fall, dass ich die Belege bisher zurück bekommen habe. Ich weiss dass die Mühlen beim Finanzamt sehr langsam mahlen, aber wenn soweit alles fertig ist, warum dauert dass denn noch solange? Oder kann es sein, dass ich aufgrund der fehlenden Angabe nochmals 14 Wochen warten muss bis ich den Steuerbescheid erhalte? Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen mit dem Finanzamtgemacht wenn Angaben nachgereicht wurden, wie lange die Bearbeitung dauert? Danke für Eure Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?