Steuererklärung getrennt veranlagt im Trennungsjahr?

2 Antworten

Im Trennungsjahr hast du das Recht auf Einzelveranlagung, wenn deine Einkünfte so hoch sind, dass du Steuern zahlst.

Unterhalt könnte dein Ex eh nicht absetzen, da noch die Möglichkeit der Zusammenveranlagung besteht.

Erst ab 2017 wäre das dann möglich.

Es ist aber wohl so, dass ich der gemeinsamen Veranlagung zustimmen muss, sobald ich von seiner günstigen Steuerklasse profitiert habe. Es ist jetzt die Frage, ob das durch die 400 € Einmalzahlung der Fall war.

0
@Trinka

Es ist aber wohl so, dass du der gemeinsamen Veranlagung nicht zustimmen musst.
Aber nun gut, du kannst mir glauben oder nicht, das musst du entscheiden. Dann kann ich dir auch nicht weiterhelfen.

0
@Petz1900

Es ist aber wohl so, dass du der gemeinsamen Veranlagung nicht zustimmen musst.

Letztlich ist es doch so. Das ist längst durchgeklagt.

Hier wird dem Höherverdienenden ein Schaden zugefügt durch die Einzelveranlagung. Der Wenigerverdienende macht sich schadensersatzpflichtig.

Ich meine, es war das FG Berlin-Brandenburg vor rund 10 Jahren, welches zuerst so entschieden hatte.

Es ist auch nachvollziehbar.

Das FG hatte allerdings die Zusammenveranlagung angeordnet. Das ist weniger verständlich. M.E. hätte es genügt, wenn der Schaden ersetzt worden wäre. Aber nun gut, es war ja kein Zivilgericht.

0

Das Recht auf Einzelveranlagung besteht immer, allerdings besteht unter Umständen ein zivilrechtlicher Anspruch, bei dem man dem anderen zum Ausgleich des dadurch entstanden Nachteils verpflichtet ist. 

1
@Petz1900

Doch. Wenn durch die Zusammenveranlagung die Steuerlast gemindert werden kann, kann dadurch ein zivilrechtlicher Schadenersatzanspruxh begründet werden, vgl. BGH-Rechtsprechung. 

1

Du darfst dann nicht Einzelveranlagung wählen, sofern "dafür keine wirtschaftlich verständlichen und vernünftigen Gründe vorliegen, sondern der Antrag willkürlich erscheint."

Hier mehr dazu:

https://www.smartsteuer.de/portal/lexikon/S/Scheidung.html#D063068400006


Durch die Einzelveranlagung hätte ich enorme Vorteile. Bei der Zusammenveranlagung müsste ich zahlen, obwohl ich durch Steuerklasse 5 schon finanziell benachteiligt war. Bei einer Einzelveranlagung bekäme ich einiges zurück und mein Exmann müsste zahlen. Ich bin nur nicht sicher, ob mir das zusteht oder ob mein Ex zivilrechtlich klagen kann. Ganz vieles auf den Steuerseiten im Netz versteh ich einfach nicht 😕.

0
@Trinka

Habe zu dem Thema auch noch das hier gefunden: http://www.wernitznig.de/ehe-und-familienrecht/steuerliche-aspekte/

Und da unter
"4. Probleme der Zusammenveranlagung im Trennungsjahr"
-> Das ist doch genau das Thema bei euch, oder? Schön deutlich erklärt.
Vor allem der Satz: "Hier muss die Ehefrau Zustimmung zur Zusammenveranlagung nur erteilen, wenn der Ehemann sich verpflichtet, die Ehefrau so zu stellen, wie sie bei getrennter Veranlagung stehen würde (Nachteilsausgleich). Es lohnt sich für Ehemann immer dann, wenn seine Vorteile bei Zusammenveranlagung höher sind also die Nachteile der Ehefrau."

1
@Trinka

Meine Meinung: Da Dein Mann Dich offenbar finanziell nicht unterstützt, um den steuerlichen Nachteil auszugleichen, kannst Du die Einzelveranlagung beantragen. Unfair wäre die Einzelveranlagung, wenn er Dich daneben noch finanziell unterstützt. Dann würde ich Chancen auf einen zivilrechtlichen Schadensersatz sehen.

1

Getrennte Veranlagung - Folgen?

Hallo zusammen,

ein Ehepaar hat sich im Laufe des Jahres 2009 getrennt, SIE hat die Steuerklasse II beantragt und erhalten, Scheidung erfolgte 2011. ER möchte jetzt seine Steuererklärung für 2009 machen - ER wählt die Getrennte Veranlagung.
Führt seine Wahl dazu, dass SIE eine Steuererklärung abgeben MUSS (Pflichtveranlagung?) oder bleibt es für sie bei der Antragsveranlagung?

...zur Frage

Steuerklasse 3, verheiratet, getrennt lebend

Lebe derzeit getrennt von meiner Ehefrau,nach 32 Jahren. Z.Zt. Steuerklasse 3, gemeinsame Veranlagung. Kann das so bleiben oder muss ich in den gleichen Wohsitz wie meine Frau haben,bzw. gleiche Adresse. Wir würden gerne alles so belassen obwohl ich woanders wohne. Soll oder muß ich mich wieder dort anmelden wo jetzt meine Frau wohnt, um Steuertechnisch alles so lassen zu können.

...zur Frage

Getrennte Veranlagung bei Steuererklärung?

Meine Frau ist Erwerbsminderungsrentnerin auf Dauer, ich bin Arbeitnehmer und wir besitzen hälftig ein EFH mit Einliegerwohnung in dem wir die Hauptwohnung bewohnen, während die Einliegerwohnung im vergangenen Jahr nicht vermietet wurde. Frage: Besteht die Möglichkeit steuerlich eine getrennte Veranlagung zu erwirken, da bislang der Rentenbezug meiner Frau immer auf mein Einkommen dazu und in Folge zusätzlich mitversteuert wurde?

...zur Frage

Steuerklassenwechsel rückwirkend ab Hochzeitsdatum?

Hallo,

Mein Mann und ich haben am 19.05.2018 geheiratet und sind beide in der Steuerklasse IV. Nun bin ich schwanger. Der ET wäre 07.02.2019. Der Mutterschutz würde am 27.12.2018 beginnen.

1. Lohnt jetzt noch ein Steuerklassenwechsel um das Elterngeld zu erhöhen? Habe gelesen dass 7 Monate vor Mutterschutz in der Steuerklasse III notwendig sind damit dies für das Elterngeld berücksichtigt wird... Demnach wären wir ja jetzt schon zu spät dran.

2. Ein Steuerklassenwechsel wird ja immer erst zum Folgemonat vorgenommen (Das heißt wenn wir jetzt den Antrag stellen, müsste die neue Steuerklasse ab August 2018 gelten). Im Antrag für den Steuerklassenwechsel kann man aber ankreuzen dass es rückwirkend geltend gemacht werden soll ab Hochzeitsdatum. Heißt das dass ein Steuerklassenwechsel nun doch rückwirkend ab Hochzeitsdatum möglich ist?

Ich danke Ihnen für ihre Hilfe. Blicke bei all den Infos nicht mehr durch :-)

...zur Frage

Steuerklassenwechsel notwendig?

Bin seit anfang des Jahres getrennt lebend.Mein noch Mann ist Rentner und deshalb habe ich bisher die Steuerklasse 3 gehabt.Eine gemeinsame Veranlagung für 2017 dürfte schwierig werden.Welche Steuerklasse wäre nun zu beantragen? Danke für eure Hilfe

...zur Frage

gemeinsame Steuererklärung wenn Partner 2 Jahre in Amerika Wohnsitz hat?

wie verhält es sich mit der Steuererklärung bei Eheleuten,wenn der Partner beruflich für 2 Jahre nach Amerika geht? Bisher wurde die Steuererklärung gemeinsam gemacht u. gemeinsam veranlagt. Bleibt das so oder ist getrennte Erklärung nötig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?