Steuererklärung für 2014 nachreichen ( Lohnt sich das für mich)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Na dann werde ich mal @EnnoWarMal bestätigen.

1. Es lohnt sich

2. Die Frage unter 1. stellt sich nicht, denn Ihr (Du und Ehefrau) müsst, wegen der Steuerklassenkombination 3/5.

3. ALG II ist steuerfrei. Also bekommt ihr die gesamte bei Dir abgezogene Lohnsteuer erstattet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hpoperator
30.01.2016, 22:53

danke dir vielmals für deine Antwort. Denn diese bringt endlich Licht ins dunkle.....

wobei ich mir jetzt erstmal vorgenommen hab mich VOR Abgabe mal durch das "Steuerdickicht" zu kämpfen bzw mich da einzulesen.

aber wie du geschrieben hast:

2. Die Frage unter 1. stellt sich nicht, denn Ihr (Du und Ehefrau) müsst, wegen der Steuerklassenkombination 3/5.

kann es sein, dass dies nicht so ganz den Tatsachen entspricht?

denn unter § 46 Abs. 2 EStG steht folgendes:

3a. wenn von Ehegatten, die nach den §§ 26, 26b zusammen zur Einkommensteuer zu veranlagen sind, beide Arbeitslohn bezogen haben und einer für den Veranlagungszeitraum oder einen Teil davon nach der Steuerklasse V oder VI besteuert ...

hier wurde ja ganz klar "UND einer für den Veranlagunszeitraum" formuliert.

Oder verstehe ich da nun doch etwas falsch?

LG

0

Die Frage wäre wohl andersherum zu stellen: Bin ich von der Abgabe der Steuererklärung befreit? Denn grundsätzlich ist gem. AO die Steuererklärung abzugeben. Darauf kann verzichtet werden, wenn keine der Bedinungungen nach EStG § 46 Abs. 2 erfüllt sind - siehe https://www.gesetze-im-internet.de/estg/__46.html.

Wird die Steurerklärung nicht abgegeben - die Frist dafür ist sowieso schon überzogen - kann das zusätzliche Kosten verursachen (Verspätungszuschlag).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hpoperator
30.01.2016, 13:52

Danke dir vielmals für deine Antwort.

Aber weshalb soll die Frage anders gestellt werden? Hab sie schon richtig formuliert und genau dies würde ich gern in Erfahrung bringen.

sorry, will keineswegs forsch oder "schnippig" erscheinen, doch die Frage stelle ich ja nicht ohne Grund :-)

0
Kommentar von EnnoWarMal
31.01.2016, 07:14

Mit Verlaub, aber das ist Unsinn, und dazu muss ich die Aufgabenstellung nicht kennen.

Die Frage nach der Erklärungspflicht beantworten in dieser Reihenfolge:

  1. § 25 EStG
  2. § 56 EStDV
  3. § 46 EStG
  4. § 149 AO

Wenn du diese Reihenfolge nicht drauf hast, schaffst du das Examen nie.

1

"Ich erkläre kurz"

Also die Langform will ich da gar nicht erst sehen.

Kann mir jemand in kurzen Worten erläutern, worum es hier geht? Es gibt doch immer einige, die JEDEN Text lesen.

wfw? P59?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?