Steuererklärung ein halbes Jahr zu spät - muss ich Mahngebühren zahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ja, wenn du Pech hast dann musst du einen ordentlichen Aufschlag zahlen. Kennst du deinen Sachbearbeiter beim Finanzamt? Ich würde Dir raten Kontakt mit ihm aufzunehmen und die Situation zu klären. Mit den Leuten kann man durchaus reden und am Ende ist es für dich vielleicht doch günstiger einen Steuerberater zu engagieren als die Mahngebühren zu zahlen.

Die Antwort von Sparfuchserl kannst Du beruhigt der Tonne überlassen. Es gibt weder einen "Aufschlag" noch "Mahngebühren". Ggf. musst Du mit einem (zu verkraftenden) Verspätungszuschlag rechnen, dies aber nur, wenn Du nachzahlen musst.

Weder Mahngebühren noch Bußgeld musst du befürchten!

Was möchtest Du wissen?