Steuererklärung: Darlehnung für Unterhalt

1 Antwort

WEnn man in einer immobilie selbst wohnt, oder angehörige kostenlos wohnen läßt, so ist das steuerlich nciht relevant. Also keinen Kostenabzug.

Sollte die Angehörigen eine Miete zahlen (die dann mindestens 75 % der ortsüblichen vergleichsmiete sein müßte), wären die Kosten von diesen Einnahmen abzuziehen.

Das ist die deutsche Rechtslage.

Hier handelt es sich um eine Wohnung im Ausland. Also sind auch ggf. die Vorschriften des Landes zu beachten.

In den meisten DBA ist es so geregelt, das Einkünfte aus Immobilien immer in dem Land besteuert werden, wo die Wohnung liegt.

Also wenn die Wohnung beispielsweise in Norwegen wäre, müßte man sehen, was die für eine Erklärung wollen. Dort könnten dann die Zinsen abzugsfähig sein.

u. U. könnten für einen Gewinn aus der Wohnung hier der Progressionsvorbehalt gelten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Was möchtest Du wissen?