Steuererklärung bei frisch verheiratet?

3 Antworten

Normalerweise sollte bei stark unterschiedlichem Einkommen die Zusammenveranlagung günstiger sein. Aber natürlich sollte man beide Varianten durchrechnen, bevor man sich entscheidet.

Hier mal ein Rechner http://www.n-heydorn.de/steuer.html

Genauer wäre natürlich die Nutzung von Elster (ich hasse es).

Wie Kollege @EnnoWarMal schon geschrieben hat ist es eine Rechenaufgabe.

Ich wäre aber bereit zu wetten, dass für Euch die Zusammenveranlagung günstiger ist.

Wenn Dien Mann nämlich seit Juli die Steuerklasse 3 hat udn danach die Lohnsteuer abgezogen wurde, würde er mit Sicherheit nachzahlen müssen, wenn er für 2018 die Einzeveranlagung wählt.

Für Dich bliebe alles beim Alten, aber Du verschenkst einen Teil der Freibeträge, die auf Euer gemeinsames Einkommen angewendet würden.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Dankeschön für die Info. uns wurde erklärt vom Finanzamt bei zusammveranlagung müssten wir durch meine Erwerbsminderungsrente mit einer Nachzahlung von über 1000 Euro rechnen da das Finanzamt dann meine Erwerbsminderungsrente im Nachhinein versteuert. Wenn er nur für sich selbst die Steuererklärung macht würde er durch die heirat im Juni 18 noch was raus bekommen. Vor unserer Hochzeit bekam er ca 500 Euro vom Finanzamt zurück bei Steuerklasse 1

0
@monja65

Weißt Du, über der Tür vom Finanzamt steht Finanzamt udn nicht Steuerberatung und ich weiß nicht, wer Dir dort den Mist erzählt hat.

Vor Eurer Hochzeit, mit Steuerklasse 1 wurden Deinem Ehemann monatlich ca. 700,- Euro an Steuern abgezogen. Seit dem, weil er Steuerklasse 3 hat, was unter anderem Deinen Grundfreibetrag enthält, bekommt er monatlich ca. 325 Euro mehr ausgezahlt. Das sind 3.900,- Euro pro Jahr mehr.

Tatsächlich werdet Ihr davon vermutlich ca. 1.000,- Euro als Nachzahlung an das Finanzamt zahlen müssen, weil Deine Rente ja auch versteuert wird, aber die 6*325,- Euro, die Dein Mann nach der Heirat monatlich wegen Steuerklasse 3 mehr bekommen hat, muss er natürlich bei der Einzeveranlagung wieder an das Finanzamt entrichten. für 2018 wären das eben ca. 1.800,- und er sollte dann, wenn Ihr die Einzeveranlagung wollt, in die Steuerklasse 4 wechsen (entspricht der I), damit es zukünftig nicht zu nachzahlungen kommt.

Aber Ihr verzichtet damit auf den Splittingvorteil der Zusammenveranlagung.

5
Unterlagen für die Einkommensteuer Erklärung beim Finanzamt geholt

Was ist denn damit gemeint?

Wer kann uns da helfen

Jeder Lohnsteuerhilfeverein.

und was ist besser.

Das ist eine Mathematikfrage. Man berechnet einfach beide Varianten und entscheidet sich dann für die, die günstiger ist.

Mein Mann hat die Einkommensteuer Erklärung zum ausfüllen beim Finanzamt geholt. Haben schon wegen einem Termin beim Lohnsteuer Verein nachgefragt. Die meinten sie können uns leider keinen Termin geben da sie momentan überlastet wären.

0
@monja65

Da ist der Grund wohl eher ein anderer.

Ihr seid offenbar die Einzigen in eurem Bundesland, die sich noch Papier vom Finanzamt holen, um darauf eine Einkommensteuererklärung draufzuschreiben.

Da lässt vermuten, dass ihr auch ansonsten ein wenig unsortiert seid. Der LoHi hat den ganzen Papierquatsch wahrscheinlich schon eingemottet und mag das nicht wegen eines Mandats wieder hervorholen.

2
@EnnoWarMal

monja65 träumt neben dem genannten Papier auch noch von der "Steuerkarte", die es so nie gab. Vielleicht sollte sie mit ihrem Mann mal einen VHS-Kurs besuchen, um ELSTER kennenzulernen.

1
@LittleArrow

Die "Steuerkarte" gab es bis 2010.

Im Sprachgebrauch hiess das Ding so - ebenso wie die Leute zur ESt-Erkl. heute immer noch LJA sagen.

Genauso wie beim Schraubendreher - der wird ja auch Schraubenzieher genannt.

Niemand wird sowas je aus den Köpfen rausbringen.

1
@LittleArrow

Papier ist jedenfalls geduldiger und macht keine dämlichen Fehlermeldungen.

Ich musste mich nun leider -ohne VHS-Kurs- da durchquälen. Für mich völlig unsinnige Zeit- und Nervenverschwendung.

4x waren die eingegeben Daten der EÜR weg; Nutzungseinlage wird verlangt, ohne mich zum entsprechenden Feld zu leiten usw.. Meine Steuernachzahlung konnte ich auch per Steuertabelle ermitteln.

0
@Andri123

Fehlermeldungen wohl nicht, aber das heißt nicht, dass keine Fehler drin sind. Allein die Mehrfacheingabe der Daten führt zu Übertragungsfehlern.

1
@EnnoWarMal

Jedenfalls hab ich es jetzt ohne Hilfe Deiner versprochenen Enkel geschafft.

In einem Jahr fange ich vermutlich wieder von vorne an, weil ich dann nicht mehr weiss, wie es letztendlich doch geklappt hat. Da hat man als Steuerberater ja leichtes Reden, im Gegensatz zu Gelegenheitstätern.

1
@Andri123

Meine Enkel sind erst 2018 geboren - ein wenig hättest du also noch warten müssen.

Im nächsten Jahr würde man nicht "wieder von vorn anfangen", weil man die meisten Daten einfach aus dem Vorjahr übernimmt. Bei den meisten Leuten ändern sich Name und Geburtsdatum nicht jedes Jahr.

0

Was möchtest Du wissen?