Frage von rainerbode, 37

Steuererklärung bei 600 Euro Unterhalt + 400-Euro-Job?

Ich bekomme bisher 600 Euro Unterhalt von meinen Eltern und habe dieses Jahr einen 400-Euro-Job angenommen. Muss ich jetzt eine Steuererklärung abgeben, weil beides zusammen (12000 Euro pro Jahr) nun den Grundfreibetrag übersteigt?

Antwort
von wfwbinder, 21

Der Unterhalt von Deinen Eltern ist nicht steuerpflichtig.

Die 400,- Euro aus dem 450,- Euro-Job werden vermutlich durch den Arbeitgeber pauschal versteuert.

Eine Einkommensteuererklärung ohne steuerpflichtige Einnahmen ist überflüssig.

Kommentar von rainerbode ,

Soweit ich das sehe wird es nicht pauschal versteuert. Auf der Bescheinigung steht "beschäftigte die ausschließlich in der gesetzlichen unfallversicherung versichert sind". Zur Erläuterung: Bei dem 400-Euro-Job handelt es sich um ein bezahltes Praktikum im Krankenhaus im Rahmen des sog. praktischen Jahres.

Kommentar von rainerbode ,

Habe im Internet rausgefunden, dass der Lohn wohl als normale Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit gewertet wird. Demnach frisst der auch die Verlustvorträge aus dem Studium auf, oder?

Kommentar von wfwbinder ,

 "beschäftigte die ausschließlich in der gesetzlichen unfallversicherung versichert sind"

Das bezieht sich nur auf die Sozialversicherung, die wird beim 450,- Eurojob immer in vller Höhe pauschla durch den Arbeitgeber übernommen.

Ob der auch die Lohnsteuer pauschla übernimmt, richtet sich danach, ob Du ihm Deine Steuer-ID gegeben hast. Wenn Du es getan hast, fällt zwar keine Steuer an, aber richtig erkannt, es würde Deine Verluste aus den Studienkosten fressen.

Kommentar von EnnoWarMal ,

es würde Deine Verluste aus den Studienkosten fressen.

Aus diesem Grund besteht hier eine Steuererklärungspflicht, siehe § 56 Satz 2 EStDV:

Eine Steuererklärung ist außerdem abzugeben, wenn zum Schluss des vorangegangenen Veranlagungszeitraums ein verbleibender Verlustabzug festgestellt worden ist.
Kommentar von wfwbinder ,

Vollkommen richtig, nur wenn der Minijob pauschla versteuert wurde, kann er mit der ersten Erklärung bei der er Einkünfte hat, für die 2-4 Jahre davor die Erklärungen über den verbleibenden Verlustabzug abgeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community