Steuererklärung als Ex-Einzelunternehmer?

1 Antwort

Es ist stark zu bezweifeln, dass die UST-Erklärung letztes Jahr abgegeben wurde.

Wahrscheinlich verwechselst Du das mit der Voranmeldung.

Jetzt musst Du beide Erklärungen und die EÜR abgeben.

Was das ganze mit der Kleinunternehmerregelung zu tun haben soll entzieht sich meinem Verständnis.

GewSt kannst Du Dir sparen.

"Es ist stark zu bezweifeln, dass die UST-Erklärung letztes Jahr abgegeben wurde."

komisch, die Finanzverwaltung gibt Ende April die Umsatzsteuererklärung 2020 frei .....

also, warum bezweifelst du die Abgabe???

1
@wurzlsepp6682

Weil jetzt erst Februar ist - und er vom letzten Jahr spricht.

Immer noch komisch?

0

Die Voranmeldungen habe ich natürlich jeden Monat über Elster übermittelt und da ich im August umgezogen bin, habe ich auch direkt mein Unternehmen endgültig abgemeldet. Danach kam ein Schreiben, dass ich in dem Fall eine Umsatzsteuerrechnung für das Jahr 2019 in nächsten paar Wochen einreichen sollte (da wegen der Abmeldung keine Änderungen zu erwarten sind).

Am Ende kam noch ein Schreiben:
"Ihrer am 28.08.2019 eingegangenen Umsatzsteuererklärung wurde zugestimmt. Sie steht damit einer Steuerfestsetzung unter dem Vorbehalt der Nachprüfung (§ 164 Abgabenordnung) gleich. Ihr Konto ist ausgeglichen"

0
@Ziemniak1991

Der Unternehmer wird nach Ablauf des Kalenderjahres zur Steuer veranlagt.

So habe ich es in Erinnerung - nenne die Fundstelle der Gesetzesänderung.

0

Was möchtest Du wissen?